Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Wirtschaft und Gesellschaft

No description
by

Sascha Beele

on 12 July 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Wirtschaft und Gesellschaft

Physiokratie
Aufklärung (ca. 1700)
„Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.“
François Quesnay
Tableau économique (1758)
Klassischer Liberalismus
Adam Smith
Wohlstand der Nationen (1776)
Wirtschaft und Gesellschaft
Marxismus
Karl Marx und Friedrich Engels
Das Kapital (ab 1867)
Neoklassik
Freiwirtschaftslehre
Silvio Gesell
Industrialisierung
(2. Hälfte des 18. Jahrhunderts)
Weltwirtschaftskrise
(1929)

Keynesianismus
John Maynard Keynes
Allgemeine Theorie der Beschäftigung,
des Zinses und des Geldes (1936)
Monetarismus
Milton Friedman
Kapitalismus und Freiheit (1962)
2. Weltkrieg (1939)
Spaltung in Ost und West

Ordoliberalismus und Soziale Marktwirtschaft
Ludwig Erhard
Wohlstand für Alle (1957)
Feudaladel (Großgrundbesitzer)

leibeigene Bauern
Bürgertum
Produkt a
Produkt b
?
= Quelle der Wertschöpfung
a
b
Arbeit
= Quelle der Wertschöpfung
Arbeit
Sozialprodukt
= Quelle der Wertschöpfung
Arbeit
Gewinne
Lohn
Bodenrente
Bodeneigentümer
Kapitaleigentümer
Arbeitsteilung
Steigerung der Produktivität
durch Arbeitsteilung
Ausweitung der Märkte durch Abbau von Handelsbeschränkungen
Land A
Land B
b
a
a
b
Agrarprodukt
Agrarprodukt
Industrieprodukt
Industrieprodukt
Produktion
1a+1b
1a+1b
Land A
Land B
a
b
Produktion
4a
4b
a
a
a
b
b
b
Land A
Land B
a
b
a
a
a
b
b
b
Marktmechanismen
Volkseinkommen
Nachfrage
Sozialprodukt
"Jedes Angebot schafft sich seine Nachfrage selbst."
Saysches Theorem
Zinsmechanismus
Sozialprodukt
VE
Nachfrage
Sozialprodukt
VE
S
Invest.
N
Kapitalmarkt
Preismechanismus
SP
Angebot
a
b
Nachfrage
N
Volkseinkommen
VE
Preis sinkt
Preis steigt
Lohnmechanismus
Weltwirtschaftskrise
(1857)

Gew
Gew
WW
GF
Gewinne
Wirtschaftswachstum
Gesellschaftlicher Fortschritt
gesellschaftlich
gesamtwirtschaftlich
einzelwirtschaftlich
SP
Angebot
a
b
Nachfrage
N
Volkseinkommen
VE
Arbeit
Arbeit wird zur
Lohnarbeit
Tauschwert
und Gebrauchswert
Mehrwerttheorie
= Quelle der Wertschöpfung
Arbeit
Gewinne
Lohn
Bodenrente
Bodeneigentümer
Kapitaleigentümer
Mehrwert
Quellen des Mehrwerts
Leihkapital
G
G'
G'
G
W
Handelskapital
G
G'
W'
Produktions-
prozess
W
Produktivkapital
G
G'
W'
Produktions-
prozess
W
Mehrwert
Pm
Material
Maschinen
Arbeit
Wert
Arbeitsstunden
Wertentstehung
Wert
Reproduktionskosten
Wert
Arbeitsstunden
Wertentstehung
Reproduktionskosten (RK)
Wert
Arbeitsstunden
RK
Mehrwert
Kapital
notwendige Arbeit
Mehrarbeit
Produktion von
Mehrwert
Wert
Arbeitsstunden
RK
Mehrwert
notwendige Arbeit
Mehrarbeit
Absolute Mehrwertproduktion
Wert
Arbeitsstunden
RK
Mehrwert
notwendige Arbeit
Mehrarbeit
Relative Mehrwertproduktion
"Der rastlose Trieb des Kapitals nach Verwertung"
G
G'
G''
G'''
Krisentendenzen des Kapitalismus durch Kapitalakkumulation
Mehrwert
Arbeit
Arbeit
Produktions-
mittel
Mehrwert
Haushaltstheorie
Markttheorie
Unternehmenstheorie
Hermann Heinrich Gossen
Nutzen und Grenznutzen
a
b
Arbeit
Kritik an der gold(equivalenten) Währung
Gold
Sozialprodukt
Gold
Sozialprodukt
Gold
Sozialprodukt
Gold
Kritik am Zinssystem
Sozialprodukt
VE
S
Invest.
N
Kapitalmarkt
Zinsen
167 Milliarden
Erden aus purem Gold
exponentielles Wachstum
5% Zinsen
Laufzeit: 2012 Jahre
Goldpreis: 43.000€
Masse der Erde: 5,974 · 1024 kg
Freiland
Freigeld
Freihandel
Kapitalismus
soziale Marktwirtschaft
Sozialismus
Kommunismus
staatliche Zwangsgewalt
Vergesellschaftung der Produktion und Produktionsmittel
Produktionsmittel sind
Privateigentum

Produktionsmittel können
Privateigentum sein

Staat wird durch Gesellschaftsbewusstsein abgelöst
Planwirtschaft
Gleichmäßige Verteilung von Gütern
Leistungsbezogene und gerechte Verteilung von Gütern
Leistungsbezogene Verteilung von Gütern
staatliche Einflussnahme
wenig bis keine staatliche Einflussnahme
Klassenkampf
Klassenlose Gesellschaft
soziale Marktwirtschaft
freie Marktwirtschaft
(auch demokratisch)
Klassenbestand
„Abnehmende Grenzleistungsfähigkeit des Kapitals“
Antizyklische Fiskalpolitik
Ordnung
Verhinderung wirtschaftlicher Macht
Persönliche Haftung
Gemischte Wirtschaft
„Die soziale Verantwortung der Wirtschaft ist es ihre Profite zu vergrößern.“
Full transcript