Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Franz Kafka

No description
by

Malte Schlünz

on 9 February 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Franz Kafka

Franz Kafka
sein LEben
Von: Malte Schlünz
Allgemeines
Herkunft
Kindheit
Jugend
Ausbildung
Berufsleben
Krankheit und Tod
Einstellung zur Ehe
Beziehungen
enge Freunde
Frauen
Schwester Ottla
Vater (-> Franzi)
Quellen
Allgemeines
* 3. Juli 1883 in Prag
† 3. Juni 1924 in Klosterneuburg, Kierling
Schriftsteller
jüdische Kaufmannsfamilie
meiste Werke posthum veröffentlicht
Herkunft
Eltern: Julie (geb. Löwy) & Herman Kafka
wohlhabend
ärmlich
Geschwister: 3 Schwestern (-> deportiert)
2 Brüder (-> sehr kurzes Leben)
Muttersprache: deutsch & tschechisch
Kindheit
vom oft wechselndem weiblichem Dienstpersonal aufgezogen
Mutter arbeitet bis zu 12h im Geschäft des Vaters
vernachlässigt & alleine
zieht oft um
Jugend & Ausbildung
Berufsleben
1889-1893: Deutsche Knabenschule
Wechsel auf humanistisches Staatsgymnasium
Beschäftigung mit Literatur
1899 wandte er sich dem Sozialismus zu
1901 Matura (= Abi)
1901-1906 Studium: an der Karl-Ferdinands-Universität
1906: Abschluss in Jura, promovierte zum Doktor der Rechte
1907: Versicherungsgesellschaft " Assicurazioni Generali"
1908-1922: "Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt für das Königreich Böhmen"
psychische Belastungen -> 1911/12 Erholungsaufenthalte
1908-1916: strapaziöse Dienstreisen
1910: Anstaltskonzipisten
1913: Vize-Sekretär
1920: Sekretär
1922: Obersekretär
1922: Pensionierung
Krankheit & Tod
1917: nächtlicher Blutsturz
Lungentuberkulose festgestellt
Herbst 1918 mehrwöchige Lungenentzündung
Gesundheitszustand verschlechterte sich von Jahr zu Jahr
1923/24 Kehlkopftuberkulose diagnostiziert
Starb an Herzversagen (3. Juni 1924)
Beziehung zu seinen engen Freunden
Beziehung zu Frauen
Quellen
Max Brod
studierte auch Jura
Romanschriftsteller und Theater- und Musikkritiker
veröffentliche Kafkas Werke
Oskar Baum, Franz Werfel
Jizchak Löwy
Vorbild (setzte seinen Willen durch)
1912
Felice Bauer
kennengelernt
Prokuristin
zweimal ver- und wieder entlobt
endgültige Trennung 1917
verkaufte Briefverkehr mit Frank Kafka
1919
Julie Wohryzek
Prager Sekretärin
planten Hochzeit
löste Beziehung auf wegen Milena
1920/21
Milena Jesenská
Journalistin
Briefkontakt
nur Beziehung
bis zu seinem Tod befreundet
1923/24
Dora Diamant
gemeinsame Wohnung
Heiratspläne != Krankheit
pflegte Kafka
Einstellung zur Ehe
Zwiespalt
höchstes erstrebenswertes Gut
Kafka ungeeignet zu einer engeren partnerschaftlichen Beziehung
Leben (Kafkas Def.) = Existenz als freier Schriftsteller
Zeitraum der Verlobungen = unkreative Zeit
http://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Kafka
http://www.kafkaesk.de/*
http://www.franzkafka.de/franzkafka/*
http://www.dhm.de/lemo/html/biografien/KafkaFranz/
http://members.aon.at/rieck/kurzbio.htm
http://www.schreiben10.com/referate/Biographien/17/Biographie-Franz-Kafka-reon.php

Alles abgerufen am 07.02.2014 & 08.02.2014
Beziehung zu seiner Schwester "Ottla"
engste Beziehung
Lieblingsschwester
stille Verbündete in seinen Auseinandersetzungen mit dem Vater
beantragte seine Freistellung vom Dienst
1943 starb sie in Auschwitz
Full transcript