Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Der Weg in den 1. Weltkrieg

Vom Attentat zu den Kriegserklärungen
by

Harald Kügler

on 13 January 2011

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Der Weg in den 1. Weltkrieg

28.6. die Ermordung des österreichischen Thronfolgers Franz Ferdinand und seiner
Frau in Sarajewo durch serbische Nationalisten führt zum 1. Weltkrieg 6.7. Deutschland versichert Österreich seine Bündnistreue („Blankoscheck“) 20. – 23.7. Besuch des französischen Präsidenten und Ministerpräsidenten in St. Petersburg;
Zusicherung der französischen Bündnistreue („Frankreichs Blankoscheck“) 23.7. Ultimatum Österreichs an Serbien auf 48 Stunden: Bestrafung der Schuldigen
und Bekämpfung der gegen Österreich gerichteten Umtriebe unter Beteiligung
österreichischer Beamter 24.7. Großbritannien bittet Deutschland, auf Österreich mäßigend einzuwirken (geschehen
am 27.7.) 25.7. Serbien lenkt in allen wichtigen Punkten ein, lehnt aber eine Teilnahme österreichischer
Beamter ab; Österreich bricht seine diplomatischen Beziehungen zu Serbien ab;
Teilmobilmachung in Österreich und Serbien; russische Hilfsversprechen an Serbien 27.7. Großbritannien mahnt Russland zur Mäßigung 28.7. Österreich erklärt Serbien den Krieg 29./30.7. Mobilmachung in Russland 30.7. der deutsche Reichskanzler versucht wegen der drohenden britischen Intervention
zu vermitteln; der deutsche Generalstabschef rät seinem österreichischen Kollegen von Verhandlungen
ab und drängt zur Generalmobilmachung 31.7. Generalmobilmachung in Österreich; deutsches Ultimatum an Russland um Einstellung der Mobilmachung und an
Frankreich um Erklärung der Neutralität im Fall eines Krieges 1.8.
16 Uhr: Ablehnung des deutschen Ultimatums und Mobilmachung in Frankreich;
17 Uhr: Generalmobilmachung in Deutschland;
19 Uhr: Kriegserklärung Deutschlands an Russland, da Russland nicht antwortet;
Mobilmachung der britischen Flotte 2.8. das von Deutschland geforderte Durchmarschrecht wird von Belgien abgelehnt 3.8. Kriegserklärung Deutschlands an Frankreich und Einmarsch in Belgien;
Belgien bittet Frankreich und Großbritannien um Unterstützung 4.8. Kriegserklärung Großbritanniens an Deutschland 23.8. Kriegserklärung Japans an Deutschland 2. – 5.11. russische, britische und französische Kriegserklärungen an die Türkei nach der
Beschießung russischen Küstenstädte durch türkische Schiffe 23.5.1915 Kriegserklärung Italiens an Österreich 14.10.1915 Kriegseintritt Bulgariens aufseiten der Mittelmächte 27.8.1916
Rumänien erklärt Österreich den Krieg 6.4. Kriegserklärung der USA an Deutschland wegen des uneingeschränkten U-Boot-Kriegs Deutschlands 27.6. Kriegseintritt Griechenlands aufseiten der Alliierten
Full transcript