Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

ISLAMISCHE OPFERFEST

No description
by

niko nikic

on 21 September 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of ISLAMISCHE OPFERFEST

ISLAMISCHE OPFERFEST
Willkommen!
Heutiges Thema ist Opferfest. Wir werden uns näher mit der Opferfestritualen kennen.
ZIEL!
OPFERFEST
Zusammen mit dem 'Īd al-fitr, dem Fest des Fastenbrechens zu Beginn des Monats Schauwāl, dem Folgemonat des Fastenmonats Ramadan, gehört es zu den bedeutendsten Festlichkeiten im islamischen Jahreskreis.
BEDEUTUNG
Beim Opferfest wird an Propheten Ibrahim gedacht, der nach muslimischer Überlieferung die göttliche Probe bestanden hatte und bereit war, seinen Sohn Ismael Allah zu opfern. Als Allah (Gott) seine Bereitschaft und sein Gottvertrauen sah, gebot er ihm Einhalt. Ibrahim und Ismail opferten daraufhin voller Dankbarkeit im Kreis von Freunden und Bedürftigen einen Widder. Die Geschichte wird im Koran in Sure 37, ayat 99–113 erzählt.
Es ist für alle gläubigen Muslime weltweit Pflicht, zur Feier des Festes ein Tier zu opfern, wenn sie es sich denn finanziell leisten können. Das Fleisch des Tieres sollen sie auch unter den Armen und Hungrigen verteilen. Es ist ein guter Brauch, allen Freunden und Verwandten zum Opferfest die besten Wünsche zu versichern und auch ihnen etwas von dem Fleisch zu geben. Manchmal wird auch einfach geopfert, um Gott zu danken.
Sowohl am ersten Morgen des Opferfests als auch am ersten Morgen des Fastenbrechenfests wird die Moschee besucht, um dort das gemeinsame und besondere Gebet (Salat) dieses Festtages zu verrichten, welches aus zwei ruk'at besteht und die Besonderheit hat, dass die Ansprache (khutba) – meist durch den Imam – nach dem Gebet, und nicht wie beim Freitagsgebet vor dem Gebet, erfolgt. Der restliche Tag wird genutzt, um die Verwandtschaft und Bekanntschaft zu besuchen.
Dabei werden meist in großer Runde diverse Gerichte und Getränke angeboten. Man macht sich gegenseitig und oftmals auch den Bedürftigen Geschenke. Sowohl die Männer als auch die Frauen ziehen sich besonders schöne oder neue Kleidung an. Auch das Haus ist festgemäß vollkommen aufgeräumt und gesäubert.
Nach regionaler Verfügbarkeit werden Schäfe, aber auch andere domestizierte Tiere wie Ziegen, Rinder oder Kamele in Trockengebieten geschlachtet. Allgemein werden nur Paarhufer – außer dem als unrein geltenden Schwein – rituell geschächtet.
Der Höhepunkt- vrhunac gegenseit-jedni drugima
der Wallfahrt- putovanje na hodocasce verschieben-pomaknuti
rückwärten- vratiti se Überlieferung- ubjedenje
bestanden – proci (ispit), sastojati se opferen- zrtvovati
Bereitschaft- spremnost Einhalt- izlaz
Gottvertrauen– ubjedenje u Boga Dankbarkeit- zahvalnost
Widder- ovan Pflicht- obaveza
Brauch- obicaj Verwandten- rodaci
Verfügbarkeit- raspolozivost Verrichten-obaviti
Rind- goveda Kamele- kamila
Trockengebieten- susna podrucja Paarhufer- kopitari
Der Besondersheit-specificnost geltenden-smatrati
Gerichte- jela diverse- razlicito
Große Runde- velika kolicina dabei-pri tome
Aufgrund dessen- na osnovu toga Bedurftigten-potrebni
festgemaß vollkommen- potpuno sredeno

UNBEKANNTE WÖRTER
Full transcript