Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Interpretation der "Ringparabel" aus Lessings Drama "Nathan

No description
by

Johanna Schalles

on 17 June 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Interpretation der "Ringparabel" aus Lessings Drama "Nathan

Was ist eine Parabel?

-Lehrhafter Text, der durch den Leser entschlüsselt werden muss
-Bildebene: das, was wirklich im Text steht
-Sachebene: das, was der Text aussagt
Inhalt des Dramas
- Nathan (jüdischer, reicher Kaufmann) kommt von einer Geschäftsreise zurück
- er erfährt, dass sein Haus abbrannte und seine Tochter durch einen Tempelherrn gerettet wurde
- dieser Tempelherr wurde selbst von Sultan Saladin verschont
- Nathan schafft es, durch seine tolerante Art, sich beim Tempelherrn zu bedanken
- Saladin möchte Frieden zwischen Christen und Muslimen schaffen
- Nathan wird zu Saladin gerufen, da dieser wenig Geld hat
- Saladin fragt Nathan, welche der drei Weltreligionen er für die "Wahre" halte
- Nathan antwortet mit der Ringparabel
Allgemeines zum Werk:
- von Gotthold Ephraim Lessing geschrieben
- 1779 veröffentlicht
- erschien in der Zeit des 3. Kreuzzuges während des Waffenstillstandes in Jerusalem
- Spielt in der Zeit der Aufklärung
- zur Ringparabel: inspiriert durch den Dichter Giovanni Boccaccio aus dem 13. Jh

Die Ringparbel:
- Mann besitzt Ring, der von Generation zu Generation an den Sohn weitergegeben wird, den der Vater am meisten liebt
- Ring besitzt angeblich die magische Kraft, den Tröger "vor Gott und den Menschen angenehm zu machen"
- Mann hat 3 Söhne, und kann sich nicht entscheiden
- lässt zwei Fälschugen anfertigen
- nach dem Tod des Vaters streiten sich die Brüder und gehen vor Gericht
- Richter kann nicht feststellen, welcher der echte Ring ist
- er gibt ihnen den Rat, dass sie alle so zun sollen, als hätten sie den echten Ring, um so die Wirkung herbeizuführen
Interpretaton der Ringparabel
-
Personen
sind
Symbole


Vater
:
Gott

3 Ringe
:
die 3 Wetlreligionen

3 Brüder
:
Gläubige der 3 verschiedenen
verschiedenen Religionen

Nathan
:
Richter
- Keiner der Brüder erkannte den Sinn des Ringes, deshalb ist keine Religion die einzig "wahre" Religion
- um die eigene Religion zu verstehen, muss man lernen, die anderen zu akzeptieren
- damit der Ring seine Wirkung zeigt, muss man im Endeffekt selbst ein guter Mensch sein, damit andere einen mögen
Bezug zur Aufklärung
- man versteht die Ringparabel nur, wenn man den Verstand einsetzt
- es geht um Toleranz gegenüber anderen Religionen
- Lehre: Menschen sollen das Konkurrenzdenken aufgeben
Gliederung:
1. Definition einer Parabel
2. Allgemeines über das Drama
3. Inhlt des Dramas
4. Inhalt der Ringparabel
5. Deutung/Interpretation der Ringparabel
6. Bezug zur Aufklärung
Interpretation der "Ringparabel" aus Lessings Drama "Nathan der Weise"
Zitate
:
Richter:
"...der rechte Ring besitzt die Wunderkraft
beliebt zu machen:... -Nun: wen lieben
zwei von euch am meisten? Ihr schweigt?...
Jeder liebt sich selber nur am meisten?...
Eure Ringe sind alle drei nicht echt."
- keine Religion ist die "Wahre"

Saladin:
"

Nathan, die tausend tausend Jahre
deines Richters sind noch nicht um. -
Sein Richterstuhl ist nicht der meine. -
Geh! - Geh! - Aber sei mein Freund."
- der Sultan erkennt, dass er nicht das Recht besitzt, Menschen aufgrund ihrer Religion zu verurteilen oder sogar zu töten.
Quellen:
grin.com
www.philosophie-sgl.de
www.internetloge.de
www.inhaltsangabe.de
Gutenberg.de
www.philipphaure.de
Wortwuchs.net

Danke für eure Aufmerksamkeit :)
Full transcript