Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Die Brüder Grimm

Literaturwissenschaftler - Sprachwissenschaftler - Politisch engagierte Zeitgenossen
by

Gaby Goldberg

on 18 May 2011

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Die Brüder Grimm

Die Brüder Grimm Wilhelm Grimm (1786 Hanau - 1859 Berlin) Jacob Grimm (1785 Hanau - 1863 Berlin) Literaturwissenschaftler: Sammler und Verfasser der Kinder- und
Hausmärchen (1. Auflage 1812/15, 6. Auflage und Ausgabe letzter Hand 1859) Quellen: Mündliche Überlieferungen, andere Märchensammlungen wie z.B. die von Charles Perrault, teilweise eigene Märchen. Überarbeitung von Auflage zu Auflage: Die Märchen werden ent-erotisiert, verniedlicht, mit christlicher Moral unterfüttert, mit Redewendungen versehen und dem Zeitgeschmack des bürgerlichen Lesepublikums angepasst. Im Märchen "Hänsel und Gretel" der Erstauflage verlangt die leibliche Mutter die Aussetzung der Kinder im Wald. In den Folgeauflagen wandelt sie sich zur "bösen Stiefmutter". 1816/18 publiziert Wilhelm Grimm die Sammlung "Deutsche Heldensagen" und analysiert die Stoffe und ihre Entstehungsgeschichte. 1835 untersucht Jacob Grimm in seiner "Deutschen Mythologie" vorchristliche Glaubensvorstellungen und stellt sie der klassischen Mythologie und Legenden gegenüber. Sprachwissenschaftler: Die Zusammenhänge und die historische Entwicklung der germanischen Sprachen untersucht Jacob Grimm in seinem Werk "Deutsche Grammatik" (1818-1826) - die erste vergleichende Sprachbetrachtung in Deutsch. Von ihrem Mammutwerk "Das deutsche Wörterbuch" vollenden Jacob und Wilhelm Grimm nur die Bände A-D (Wilhelm) bzw. F (Jacob). Der Anspruch: Eine Sammlung sämtlicher Wörter von Luther bis Goethe plus Entwicklungs- und Bedeutungs-geschichte und Belegen aus der Alltags- und der Fachsprache. Das "Deutsche Wörterbuch" wurde 1961 abgeschlossen; es ist mittlerweile digitalisiert zugänglich:
http://urts55.uni-trier.de:8080/Projekte/DWB Jacob Grimms "Geschichte der deutschen Sprache" (1848) ist der erste Versuch in Deutsch, Sprach- und Sozialgeschichte zu kombinieren. Politisch engagierte Zeitgenossen: 1837 werden die Grimms von der Universität in Göttingen entlassen und zusammen mit fünf anderen Wissenschaftlern des Landes verwiesen. Sie hatten gegen den Verfassungsbruch durch den neuen König, Ernst August I., protestiert. Die Gruppe der protestierenden Professoren geht als "Göttinger Sieben" in die Geschichte ein. Jacob Grimm ist 1848 Abgeordneter in der Paulskirchenversammlung. Er vertritt die Auffassung, dass Einheit, Recht und Freiheit in einer gemeinsame Sprache und Kultur verwurzelt sein können. Die Brüder sind an der Formulierung der Menschenrechte beteiligt. 2010 erscheint "Grimms Wörter", eine Liebes-erklärung des deutschen Literaturnobel-preisträgers Günter Grass an das Werk der Brüder Grimm. Sämtliche Bilder: Wikimedia Commons Beide Grimm-Brüder haben von 1806-1812 in Marburg Jura studiert. Beide treten für die Vereinigung der deutschen Kleinstaaten ein und formulieren ihre Ideen in einer Reihe von politischen Schriften.
Full transcript