Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Curare

Pfeilgift Curare (Pfeilgift) Entdeckt von der westlichen Welt durch Christoph Columbus (1492). Indios aus Südamerika benutzten diese Pfeile mit einer braunen Masse, dem Pfeilgift Curare Schutz/Jagd Meist tötlich je nach Giftmenge. Herkunft 1.
by

Jamal Khalil

on 22 October 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Curare

Curare (Pfeilgift)
Entdeckt von der westlichen Welt durch Christoph Columbus (1492).

Indios aus Südamerika benutzten diese Pfeile mit einer braunen Masse, dem Pfeilgift Curare

--> Schutz/Jagd

Meist tötlich je nach Giftmenge.
Herkunft
1. „Tubocurare“ :

Wird grundsätzlich nur aus der Stammrinde von Pflanzen, hauptsächlich der Pflanze Chondrodendron tomentosum*, hergestellt.
Wird in Bambusröhren aufbewahrt (Tubo=Röhre).

2. „Calebassencurare“ :

Wird hauptsächlich aus den Strychnosarten, also Brechnüssen, hergestellt und enthält somit Strychnosalkaloide*.

Hilft die Beute zu erlegen, indem sie bewegungsunfähig gemacht wird.

Wird ausgehöhlten Kürbissen aufbewahrt (calabaza=Kürbis).
Curare wirkt nur auf Synapsen zwischen einer Nerven- und einer Muskelzelle
Wirkung
1.Wenn Curare auf den Organismus wirkt, depolarisiert die Muskelzelle nicht--> es wird kein Aktionspotential weitergeleitet

2.Symptome: Wenn keine Aktionspotential stattfindet, wird die Muskelzelle nicht gereizt.--> Muskelzelle erschlafft, es tritt eine Lähmung ein

3. Wenn Curare auf andere Muskelzellen wirkt,z.B Atemmuskulatur , führt dies zu Lähmung, keine Weiteratmung möglich -> Tod
Wirkung
Eine Präsentation von: Jamal Khalil

Betreuungslehrerin: Frau M.Schneider

Im Fach: Biologie GK
Herkunft/
Herstellung
Unterarten
Wirkung
Gliederung
Herstellung
Pfeilgift Curare wurde aus dem Saft der Stammrinde von Strychnosarten (Brechnüsse) oder auch Mondsamengewächsen hergestellt.

Aus den Sekreten (Ausscheidung körpereigener chemischer Stoffe) verschiedener Froscharten.
Unterarten
Unterarten
3. Topfcurare:

Gleicher Zweck, wie das Calebassencurare.

Eher typisch für eine bestimmte Gruppe von Indios.

Wird in Tontöpfen aufbewahrt.
Quellen
Vielen Dank
für Ihre Aufmerksamkeit
http://de.wikipedia.org/wiki/Curare

http://www.teneriffa-information.de/wp-content/uploads/2009/11/gruen2.gif

http://www.monstersandcritics.de/downloads/downloads/articles2/109977/article_images/image4_1225496300.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/5/5d/Christopher_Columbus.PNG/280px-Christopher_Columbus.PNG

http://www.fvss.de/assets/media/jahresarbeiten/bio/curare.pdf

http://www.regenwaldmenschen.de/deutsch/download/curare.pdf

http://www.u-helmich.de/bio/neu/1/14/seite142.html

http://www.patzelt-ecuador.de/Das_Pfeigift_Cuare.pdf
Quellen
Full transcript