The Internet belongs to everyone. Let’s keep it that way.

Protect Net Neutrality
Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Die AfD - Alternative für Deutschland

No description
by

Sebastian Maas

on 27 September 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Die AfD - Alternative für Deutschland

Die AfD - Alternative für Deutschland
Inhalt
Wer ist die AfD?
Wofür steht die AfD?
Wie rechts ist die AfD?
Wer wählt die AfD?
Wie sind die Chancen bei der Bundestagswahl?
Wer ist die AfD?
Die Entstehung der AfD
- Brief von ca. 200 Wirtschaftsprofessoren an die Regierung
-> Kritik an Deutschlands und Europas Rettungspolitik
- Brief wurde ignoriert -> Gründung des Vereins Wahlalternative 2013, kurz darauf Gründung der Partei AfD
Allgemeines
- Gründung: 6. Februar 2013
- Erster Parteitag 14. April 2013
- Vorstand: Bernd Lucke, Frauke Petry, Konrad Adam
- Kurz nach Gründung bereits 10.000 Mitglieder
- Direktmandatin Düsseldorf: Kerstin Garbracht
- Große Finanzierungsprobleme
Bernd Lucke, Parteivorsitzender
Kerstin Garbracht, Direktmandatin Düsseldorf
Wofür steht die AfD?
Währungspolitik
- "Die Wiedereinführung der DM darf kein Tabu sein"
- "Deutschland braucht den Euro nicht. Anderen Ländern schadet der Euro."
- "In der Schuldenkrise müssen Banken ihre Verluste selbst tragen oder zu Lasten ihrer privaten Großgläubiger stabilisiert werden"
- "Wir fordern die Wiedereinführung nationaler Währungen oder die Schaffung kleinerer und stabilerer Währungsverbünde"
Sonstiges Wahlprogramm
- Mehr Investitionen in Bildung
- Subventionierung erneuerbarer Energien durch Steuern, anstatt hoher Strompreise
- Vereinfachung des Steuerrechts: "Der Bürger muss verstehen können, warum er in welcher Höhe besteuert wird."
-  "Wir fordern eine Neuordnung des Einwanderungs-rechts. Deutschland braucht qualifizierte und integrationswillige Zuwanderung."
- Mehr Volksabstimmungen, nach Vorbild der Schweiz
Wie rechts ist die AfD?
- "Einwanderung ja. Aber nicht in unsere Sozialsysteme." - Einwandern arbeitswilliger Immigranten erwünscht
- Asyl für Immigranten, wenn dringend nötig
- vereinzelt NPD-Anhänger in der Partei
- "Wir bejahen ein Europa souveräner Staaten mit einem gemeinsamen Binnenmarkt. Wir wollen in Freundschaft und guter Nachbarschaft zusammenleben."
Wer wählt die AfD?
- Prognose: Stimmen von ehemaligen CDU/ FDP Wählern
- "Für alle die, die unzufrieden mit der momentanen politischen Situation sind" - Lucke
Wie stehen die Chancen bei der Bundestagswahl?
Quellen
http://alternativefuerduesseldorf.de/
https://www.alternativefuer.de/partei/wahlprogramm/
http://www.wahl-radar2013.de/
http://de.wikipedia.org/wiki/Alternative_f%C3%BCr_Deutschland
http://www.welt.de/politik/deutschland/article117726217/AfD-fuerchtet-Unterwanderung-durch-Neonazis.html
http://www.welt.de/politik/deutschland/article119789949/AfD-Chef-ist-fuer-Koalitionsgespraeche-mit-CDU-offen.html
Full transcript