Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Mathematik unterrichten

No description
by

Markus Eglseder

on 13 December 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Mathematik unterrichten

Mathematik unterrichten
Kriterien guten Unterrichts
-
und ihr Bezug zur Mathematik
Durch was zeichnete sich der schlechteste Unterricht aus, den ihr selbst erlebt habt?
UNTERRICHT
"Unterricht ist der Zusammenhang von Unterrichtsgegenstand, geplanten rational gesteuerten Tätigkeiten des Lernens und Lehrens, sowie außerplanmäßiger und intuitiver Prozesse des Lehren und Lernens. Diese Abfolge von Tätigkeiten und Prozessen kann als Abfolge von Situationen verstanden werden, die von Lehrpersonen vorausplanend gegliedert wird" (Klingberg, Glöckel, 1990)


3 Grunddimensionen der Unterrichtsqualität
Unterrichts- und Klassenführung
Schülerorientierung
kognitive Aktivierung
Klarheit
Strukturiertheit
Schaffen einer störungsfreien Lernatmosphäre
10 Kriterien für guten Unterricht
Eingehen auf individuelle Lernpotentiale
diagnostische Kompetenz im Sozialbereich
Verknüpfen mit Vorwissen
Anregen des Denkens der Lernenden
durch (passende) Aufgaben
eigene Ideen der Lernenden aufgreifen
Methodische Mittel
Die Mischung macht's!
1. Klare Strukturiertheit des Unterrichts
2. Hoher Anteil echter Lernzeit
3. Lernförderliches Klima
4. Inhaltliche Klarheit
5. Sinnvoll kommunizieren
6. Methodenvielfalt
7. Individuelles Fördern
8. Intelligentes Üben
9. Transparente Leistungserwartungen
10. Vorbereitete Umgebung
Konstruktivismus
Kognitivismus
Prozess-, Ziel- und Inhaltsklarheit
Rollenklarheit
Absprache von Regeln, Ritualen und Freiräumen
Def.: Zeit, die vom Schüler aktiv genutzt wird.
Respekt
Regeln
Verantwortung
Fairness
Fürsorge
Inhaltliche Klarheit
Aufgaben, thematischer Gang und
Ergebnissicherung müssen klar sein.
Sinnvoll Kommunizieren
Schüler gewinnen dem Lehr-Lern-
Prozess eine persönliche Bedeutung
ab.

Vgl.: "Wofür lernen wir das?!"
Klare Strukturiertheit
Lernzeit
Lernförderliches Klima
Methodische Großformen
individualisierter
lehrgangsförmiger
kooperativer
Unterricht
Individuelles Fördern
Jedem die Möglichkeit geben,
sein Potenzial zu entwickeln.
Dabei mit geeigneten Maß-
nahmen unterstützend
wirken.
Intelligentes Üben
richtiger Rhythmus
passend zum Lernstand
richtige Lernstrategie
gezielte Hilfestellungen
Üben macht Spaß, wenn:
es freiwillig geschieht.
Spielräume für Selbstständigkeit bestehen.
Erfolg unmittelbar ist.
Interesse besteht.
Transparente Leistungserwartungen
An Richtlinien und Leistungsvermögen angepasstes Lernangebot machen
Angebot verständlich kommunizieren
Zügige Rückmeldung nach Leistungserhebung
Vorbereitete Umgebung
Ordentlichkeit und Funktionalität
Schüler schätzen den Raum (Identifikation)
Ästhetik des Unterrichts
Gruppenarbeit
Erarbeite mit deinem Banknachbarn Beispiele für 2 Kriterien guten Unterrichts. Beziehe dich dabei auf die konkrete Umsetzung im Mathematik-Unterricht
(5 Min.)
Rolle des Lernenden und dessen aktiver Lernprozess stehen im Mittelpunkt. Inhaltliche Aspekte sind zweitrangig.
Zum Schluss: Eine Analyse
Bewertet den Vortrag anhand der
10 Kriterien
Gruppenarbeit
Wie wird "Unterricht" zu "gutem Unterricht"?
(7 Minuten)
1. Klare Strukturiertheit des Unterrichts
2. Hoher Anteil echter Lernzeit
3. Lernförderliches Klima
4. Inhaltliche Klarheit
5. Sinnvoll kommunizieren
6. Methodenvielfalt
7. Individuelles Fördern
8. Intelligentes Üben
9. Transparente Leistungserwartungen
10. Vorbereitete Umgebung
Die Aktivität des Lernenden bezieht sich auf die Aufnahme, Verarbeitung und Reflexion von Informationen und Zusammenhängen.
Ziele der heutigen Sitzung:
Die Studierenden...
... können die 3 Grunddimensionen guten Unterrichts widergeben und erläutern
... können die 10 Merkmale guten Unterrichts widergeben und erläutern
... können bei der Unterrichtsvorbereitung gezielt auf die gelernten Punkte achten und diese entsprechend einbauen
ENDE
Quellen:
Reiss K., Hammer C.: Grundlagen der Mathematikdidaktik
Helmke A.: Unterrichtsqualität erfassen, bewerten, verbessern
Meyer H.: Was ist guter Unterricht?


http://www.welt.de/debatte/kommentare/article115043391/Den-groessten-Einfluss-auf-Lernerfolg-hat-der-Lehrer.html (zuletzt: 28.10.2013)
Pädagogisch-didaktische Sichtweisen auf das Lehren und Lernen
Copyright:
BUCHNER, Andreas
EGLSEDER, Markus
WEISS, Max
Wir waren hier :)
Full transcript