Loading presentation...
Prezi is an interactive zooming presentation

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Missbräuchlicher Konsum von Freizeitdrogen (Mondsee)

No description
by

Sonja Grabenhofer

on 27 April 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Missbräuchlicher Konsum von Freizeitdrogen (Mondsee)

Freizeitdrogen
Entwicklungen und Trends

KonsumentInnen
...konsumieren...
...wie?
Missbräuchlicher Konsum?
Altbekanntes
Beforschtes
Unerforschtes
Prävention & Beratung
Ein kleines Zahlenspiel
Jahresprävalenz Kokain der 15 - 34 jährigen: 1,5% (EMCDDA):
Fazit
~ 27.000 Fälle mit erhöhtem (Substanz-)Risiko
~ 3.000 kein erhöhtes (Substanz-)Risiko


... wurden bisher nicht oder kaum pharmakologisch untersucht.

Ihre Wirkmechanismen, Toxizität, mögliche Langzeitfolgen und Überdosierungen sind größtenteils unbekannt.

Das Risiko des Konsums ist nicht abschätzbar und könnte um ein Vielfaches größer sein als jenes von bekannten (illegalen) Substanzen.

Der Großteil der NPS ist seit Jänner 2012 im NPSG geregelt.
Neue Psychoaktive Substanzen (NPS) ....


Vermarktung als wissenschaftl. Forschungssubstanz Kennzeichnung: 'Nicht für den menschlichen Konsum geeignet'

Vertrieb durch RC-Händler über das Internet bzw. Drogenschwarzmarkt (als Ersatz-/Strecksubstanz)
Wir sind einer von wenigen, in England und Europa zugelassenen Fachhändlern dieser neuen Mischung, die schon jetzt zunehmend unter Forschern, die dies in ihren neusten Versuchen und Experimenten ausprobieren möchten, Anerkennung findet.
Research Chemicals (RC)
das sind 30.000 Personen
-> 16.800 besonders bedenkliche Inhaltsstoffe
-> 6.900 unerwartete Inhaltsstoffe
-> 6.800 Kokain (4.200 bedenkliche Dosis)
'Legal Highs'
…. jedoch potente synthetischeCannabis
Rezeptor (CB1) Agonisten
"Cannabisersatz"
Vermarktung als Räucherwerk/-mischung zur Raumluftverbesserung.

Wirkspektrum analog Cannabis

Inhaltsstoffe (Pflanzenmaterial und synthetische Zusatzstoffe) variieren (auch innerhalb einer Sorte) sehr stark.

Synthetische Cannabinoide (Strukturelle Ähnlichkeit mit THC)
oder Cannabinoid-Rezeptor-Agonisten (Cannabinoidmimetica)

Neue gesetzlich Regelung seit Jänner 2012:
Sämtliche synthetische Cannabinoide sind im NPSG geregelt .
…. jedoch potente synthetischeCannabis
Rezeptor (CB1) Agonisten
Vermarktung als 'Pflanzendünger', 'Badesalz' etc.
oder als "legal high" Produkt mit größtenteils keiner, unvollständiger und/oder bewusst falscher
Inhaltsangabe.
Wir bieten die höchste qualität an Pflanzendünger, wie zb. Benzo Fury, Methylone, MDPV, oder JWH-018. Bestellen Sie bei unseren

Homepage:
Research-Chemicals.hu
Entwicklungen der Drogenzusammensetzung
Pillen/Tabletten
Zunächst legale Verbindungen wie mCPP/Methylon/Butylon etc. ersetzen MDMA in illegalen ‚Ecstasy‘-Pillen,
seit ca. 2 Jahren (sehr) hoch dosierte XTC Tabletten

Pulver
Pulver (Kokain, Speed,...) sind häufiger gestreckt mit Koffein, Lokalanästhetika, ‚Research Chemicals‘ & anderen unbekannten psychoaktiven Substanzen

~ 4.000 Info- und Beratungsgespräche/Jahr

~ 1.000 Analysen/Jahr
Events
jährlich ~1.000 Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren
Risikokompetenz Workshops
~ 700.000 Zugriffe Homepage
~ 4.000 Bekanntschaften
~ 400 online Beratungen/Jahr
Internet
persönlich und telefonisch

~ 1.200 Info- und Beratungsgespräche



Homebase
virtuelle
Marktplätze
Disclaimer:
Sie als Kunde haben die volle Verantwortung für Probleme mit dem Recht. Steroidpunmp hat keine Verantwortung für Probleme mit dem Ursprungsland des Kunden.
Prävalenzen
Studien aus den USA und Kanada:
• Etwa 6 % bis 8 % der Jugendlichen Dopingerfahrung
• Anteil männliche Jugendliche doppelt so hoch
• Ein Teil injiziert die Anabolika
• höhere Prävalenz bei DrogenkonsumentInnen

Studie Köln 2006 (N=1.000) Sportschule
• 12 Monatsprävalenz: 7 %
• 30% Cannabiskonsum
• knapp 50% zeigte großes Interesse für Doping und Drogen.

2012 692 Internetshops (EMCDDA 2013)
angeblich 80.000. 000 $ Gewinn

Verbesserung der Risikokompetenz und Sensibilisierung der KonsumentInnen:
- Legalität vs. Risiko
- Verfügbarkeit/Vorkommen vs. Risiko


Drugchecking ausbauen
Safer Use Botschaften an Markt anpassen
Keine Abschreckung (Reaktanz, Glaubwürdigkeit)


Keine "Hysterie“ (KonsumentInnen bei ihrer
Wahrnehmung abholen; Medien)
neue Angebote setzen (Apps, Drugsmeter, Risikokompetenz online, You tube...)
von KonsumentInnen lernen




www.checkyourdrugs.at
checkit@suchthilfe.at

Danke für die Aufmerksamkeit!
"Stimulanzienersatz"
…. jedoch potente synthetische
Cannabis Rezeptor (CB1) Agonisten
Methamphetamin
Proben, die NPS enthalten
Quelle: checkit! 2014

Quelle: European Monitoring Centre for Drugs and Addiction
Quelle: Check it 2014
Quelle: Check it 2014
MISSBRAUCH???

Rausch- & RisikopädagogInnen
Bildquelle: Pixabay
PolizistInnen
Anti Doping Agentur
ÄrztInnen
checkit!
Alkohol
"Legal Highs"


Entwicklungspsychologische Funktionen

Gruppendynamik & Lifestyle

Hedonistische Gründe


Kompensatorische Funktionen

Selbstmedikation

Abhängigkeit
Konsummotive
Quelle: European Commission 2011; Darstellung: GÖG/ÖBIG
Prävalenz des Konsums

Eurobarometer (European Commission, 2011), Jugendliche zwischen 15 und 24 Jahren; N=12.270)
Full transcript