Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Doping

No description
by

carla thole

on 25 February 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Doping

Doping
Morphin und Betablocker
Aufbau des Referates:
Narkotika
Allgemeines
Morphin als besonderes Narkotika
Allgemeines
Definition/Wortherkunft/Geschichte/Aufbau/Anwendung und Wirkung in der Medizin
Anwendung & Wirkung
Herstellung
Wie funktioniert es im Körper?
Gefahren
Betablocker
Allgemeines
Definition/Wortherkunft/Geschichte/Aufbau/Anwendung und Wirkung in der Medizin
Anwendung & Wirkung
Wie funktioniert es im Körper?
Gefahren
Quellen
Narkotika
Allgemeines
Schmerzlinderung bzw. Schmerzunterdrückung
Narkotikos (griech.) => betäubend, erstarrend machend
Schmerzlinderung bei Extremsportlern wie beim Iron Man oder der Tour de France
Historische Entwicklung
1844: H. Wells besucht einen Wanderzirkus
Freiwilliger atmetete Lachgas ein und zog sich eine Unterschenkelwunde zu, zeigte aber kein Schmerzempfinden
Wells startete Selbstversuch
Wells ging an die Öffentlichkeit
1846: W. Morton führt mit Äther die erste klinische Narkose durch
1847: J. Simpson führt Chloroform als Narkosemittel ein
Definition
Morphin
Allgemeines
Definition
Alkaloid welches aus Opium gewonnen wird ->Opioid
es wird als starkes Analgetikum eingesetzt
Synonym : Morphium
reagiert stark alkalisch
Wortherkunft
kommt aus der griechishen Mythologie,
vom Gott Morpheus
auch nach seinen Traumgestalten: morphe => Gestalt ,Erscheinung
Historische Entwicklung
Antike: der getrocknete Saft aus Mohnkapseln - Opium- war als Schmerzmittel bekannt
17 Jhr. :
Antoine Baume isolierte Narkotin aus dem Opium: "sel essentiel d`opium"
Charles Derosne entdeckte die Mischung Narkotin und Morphium im Opium: "sel de Derosne"
Friedrich Wilhelm Sertürner als Hauptentdecker des Morphins
1804: 57 Versuche von Seltürner mit Opium
Teilversuche um Alkalität zu überprüfen
Teilversuche mit Hunden
viele Gegenversuche
Selbstversuche
Entdecker der Stoffgruppe : Alkaloide
Aufbau
Summenformmel: C17-H19-NO3
Anwendung und Wirkung in der Medizin
es wird eingenommen bei starken bis sehr starken Schmerzen
z.B. nach einem Unfall, einer Operationen, Tumorschmerzen oder einem Bandscheibenvorfall
es wirkt stark schmerzbetäubend bzw. schmerzlindernd
am ZNS verringert es die Schmerzempfindlichkeit
Anwendung und Wirkung als Dopingmittel
Anwendung bei Sportarten
z.B. beim Iron Man (längster Triathlon) oder der Tour de France
Schmerzlinderung und kein Schmerzempfinden > höhere Leistungsfähigkeit
Betäubungszustand
Präzisionsport
Atem- und Herzfrequenz sinkt > Ruhe und Präzision
Hustenreizunterdrückung
Anwendung als Droge am Bsp. Heroin
Euphorisierend
Probleme und Schmerzen treten in den Hintergrund
Innere Ruhe
Flash kurz nach der Einnahme
Betablocker
Allgemeines
Definition
Stoffe die Adrenalin und Noradrenalin von den adrenerge Betarezeptoren bezeichneten Bindungsstellen an Organen verändern
(Brockhaus)
Wortherkunft
auch Betarezeptorenblocker
> blockieren Betarezeptoren

Historische Entwicklung
1958 Beta-blockierende Verbindung
1964 fand James Whythe Black mit Kollegen 1. Betablocker
> entwickelte ersten klinisch andwendbaren Bb.
seit 2009 sind Bb auf der Verbotsliste der WADA
Aufbau
unterschiedliche Suptypen der
ß1-Adrenozeptoren
ß2-Adrenozeptoren
ß3-Adrenozeptoren
> damit auch von den Blockern
nichtselektiven reagieren mit allen Suptypen
selektive vorwiegend mit dem 1. Typus
Propanolol (nichtselektiv)
selektiv
Anwendung und Wirkung in der Medizin
bei Bluthochdruck > verlangsamt den Herzschlag dadurch den Blutdruck
Herzmuskelschwächen & Herzrhythmusstörungen > dämpfender Wirkung auf den Herzschlag
Anwendung und Wirkung
Doping
Golf/ Schießen/ Dart /Biiliard...
z.B. Schießen : niedrighalten des Pulses > genauer treffen
> so verlangsamen das man zwischen den Herzschlägen schießen kann
Wie funkioniert es im Körper ?
Einnahme über Tabletten > in den Blutkreislauf
nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip
setzen sich in die Rezeptoren
> Leistung des Symphatikus wird unterdrückt
Gefahren/ Nebenwirkungen
macht nicht süchtig
Blutdruckabfall
Depressionen
Bewusstseinstörungen
kardiogener Schock
Potenzstörungen
Schlafstörungen
akustische Hallozination
Synthese
Wie funktioniert es im Körper?
Verabreichungsformen
Retardkapseln/tabletten
Tabletten
Injektionslösungen
Pflaster
Tropfen
Natürliches Vorkommen im getrockneten Mohnsaft (Opium) des Schlafmohns
wird aus Phenylalanin und 4-Hydroxyphenylacetalaldehyd synthetisiert
Zwischenprodukt ist Norcoclaurin
es wirkt nur im Gehirn, wo Schmerzen wahrgenommen werden
Morphin koppelt sich an die Opioid-Rezeptoren und stoppt damit die Weiterleitung des Schmerzes
normalerweise sind Opioid-Rezeptoren Bindungsstellen für das Glückshormon Endorphin
Nachteil: Morphin setzt sich auch an Opioid-Rezeptoren im z.B. Schlafzentrum ab und erzeugt so eine Narkose
Gefahren
Nebenwirkungen
Stimmungsveränderungen
Kopfschmerzen
Bewusstseinsstörungen
Schwindel
Wahnvorstellungen
Geschmacksveränderungen
Entscheidungsverhalten ändert sich
Missbrauch als Droge
Sucht
Übertragung von Krankheiten durch dreckige Nadeln
Qualitätsschwankungen
schadende und tödliche Substanzen
Überdosis
Quellen
Morphin:
http://www.gesundheit.de/wissen/haetten-sie-es-gewusst/medizingeschichte/geschichte-der-narkose
http://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=morphin
http://www.gesundheit.de/wissen/haetten-sie-es-gewusst/persoenlichkeiten-der-medizin/wer-entdeckte-morphin
http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=26551
http://flexikon.doccheck.com/de/An%C3%A4sthetikum
http://flexikon.doccheck.com/de/Narkotikum
http://www.tagesspiegel.de/berlin/so-funktioniert-morphium/527242.html
http://www.onmeda.de/Wirkstoffe/Morphin.html
http://www.thema-drogen.net/drogen/heroin
http://flexikon.doccheck.com/de/Morphin
Betablocker
http://www.doping-prevention.sp.tum.de/de/substances-and-methods/beta-blockers/beta-blockers.html
http://www.chemie.de/lexikon/Beta-Adrenozeptor.html
http://universal_lexikon.deacademic.com/271568/Medizinnobelpreis_1988
http://www.onmeda.de/Wirkstoffgruppe/Betablocker.html
http://www.gesundheit.de/medizin/wirkstoffe/wirkstoffe-gegen-bluthochdruck/was-blockiert-ein-beta-blocker
http://www.doping-prevention.sp.tum.de/de/substances-and-methods/narcotics/narcotics.html
http://www.hausmed.de/medikamente/wirkstoffgruppe/betablocker-beta-rezeptorblocker-beta-adrenozeptor-antagonisten
www.herzstiftung.de/Betablocker.html
Brockhaus Enzyklopädie
Ende
Full transcript