Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Evolution Primaten/Menschen

No description
by

Berfin Özbolat

on 11 January 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Evolution Primaten/Menschen

Systematik & Verwandtschaft der Primaten (Stammbaum des Menschen) Schädel der Primaten Lebensweise der Primaten Homo sapiens sapiens / Gorilla Homo erectus Homo neanderthalensis Paranthropus boisei Verwandtschaft des Menschen Merkmale der Primaten Systematik & Verwandtschaft der Primaten und deren Merkmale Unterschied Affen/Halbaffen
Alter: rund 2,3 - 1,4 Mio. Jahre
Kleines Gehirnvolumen
Sehr große Mahlzähne
Breiter Schädel
Größte Backenzähne & höchste Beißkraft
Ausgeprägter Scheitelkamm
Massive Kieferknochen
Kräftige Kaumuskulatur Alter: 1,8 Mio. Jahren
Großes Gehirnvolumen
Breiter Schädel
Breiter Unterkiefer; v-förmig
Fehlendes Kinn
Kräftige Überaugenwülste Alter: ca. 70.000 Jahre
Sehr großes Gehirnvolumen (größer als Mensch)
Überaugenwülste
Breite Nase
Fehlendes Kinn
DNA-Vergleich: Trennung von Evolutionslinie zum Homo sapiens vor etwa 500.000 Jahren eigene Art
Geringere reproduktive Fitness als Mensch Primaten kommen heute auf 5 von 7 Kontinenten vor
Afrika, Asien oder Südamerika: meisten Primaten
Verschiedene Klimazonen: Mehrheit in Tropen
Primaten aus baumlebenden Säugetieren entwickelt (leben heute noch überwiegend auf Bäumen)
unterschiedliche Meereshöhen
Zahlreiche Arten, auch endemische Gruppen Extrem viele Lokomotionen (Fortbewegungsarten)

Vierbeinigkeit, Springen, Zweibeinigkeit, Hangeln Schwingen
Kaum eine Primatenart ausschließlich nur eine Fortbewegungsart Ernährung Mensch Primaten Säugetierordnung: Halbaffen, Affen, Menschenaffen, Mensch Lemuren und Loris Koboldmakis ursprünglicher Primat Menschen Orang-Utan Gorillas Schimpansen Altweltaffen Gibbons Neuweltaffen 60 50 40 30 20 10 0 5 Neanderthalensis starb aus Vergleich Homo sapiens sapiens Gorilla Alter: ca. 200.000 - 300.000 Jahre
Gehirnschädel > Gesichtsschädel
Steile Stirn
Keine Überaugenwulst
Fast senkrechter Gesichtsschädel
Hinterhaupt: rund
Hinterhauptsloch: zentral
Jochbein: schwach ausgeprägt
Kein Scheitelkamm
/
Seitlich relativ schmale Unterkieferknochen
Reduzierte Eckzähne
Gewölbter Gaumen
Nasenstachel
Parabolische Kieferform; v – förmig
Kinn vorhanden Alter: ca. 8 Mio. Jahre
Gehirnschädel < Gesichtsschädel
Flache Stirn
Überaugenwülste vorhanden
Schnauzenbildung
Hinterhaupt: flach
Hinterhauptsloch: hinten gelegen
Jochbein: stark ausgebildet
Scheitelkamm
Affenlücke
Starker Unterkieferkochen
Dolchartige Eckzähne
Abgeflachter Gaumen Entwicklung der Sprache
Flacher Naseneingang
U – förmige Kieferform; parallele Zahnreihe
Kinn nicht vorhanden Halbaffen Echte Affen Menschenaffen Dryopithecinen Australopithecinen Homo Stammgruppe Gabelung Menschenaffe - Hominiden
Australopitecinen & Gattung Homo
Unterscheidungsmerkmale zu echten Affen:
- kein Schwanz
- lange Arme
- untere Backenzähne Dryopithecus - Muster begann vor ca. 4,5 Mio. Jahren
Kennzeichen:
Fotbewegung: zweibeinig und kletternd
tiefere Lage des Hinterhauptloches
kleinere Eckzähne als Menschenaffen Urmensch
vor etwa 2,5 Mio. Jahren
Kennzeichen:
stark zunehmendes Gehirnvolumen
Werkzeugkultur
Erlernung des aufrechten Ganges
opponierbarer Daumen jedoch fossile Lücke im Hominidenstammbaum: 4 und 7 Mio. Jahren
Uneinigkeit über Ausgangsart der menschlichen Stammeslinie
Mehrheit: Australopithecus afarensis
Hominisation: nicht Trennung zwischen Mensch und Tier, eher Übergang durch Änderungen in Umwelt "Lucy" 1) Großer Zeh steht anderen Zehen gegenüber &
Hände zum Greifen geeignet




2) Nägel an Händen & Füßen meistens flach;
Primaten haben Fingerabdrücke
3) Fortbewegung von Hinterbeinen dominiert
4) Geruchssinn nicht gut ausgeprägt 8 Merkmale der Primatenordnung nach Robert Martin 5) Visuelle Wahrnehmung hochentwickelt
Augen groß & nach vorne gerichtet
6) Weibchen: K-Stratege geringe Wurfgrößen,
lange Schwangerschaft & Stillzeit
7) Gehirne Primaten > Gehirne andere Säugetiere
außerdem: einzigartige anatomische Merkmale
8) Backenzähne relativ unspezialisiert
max. 3 Backenzähne, max. 2 Schneidezähne,
1 Eckzahn und 3 Prämolare Körpergröße Kleinste Primatenart:
Berthe-Mausmaki
Madagaskar,
weniger als 10 cm Kopfrumpflänge
max. 38g Gewicht Größte Primatenart:
Gorillas
Spannweite Arme bis 3m
bis 275 kg schwer Einige Arten: Geschlechtsdimorphismus
Männchen doppelt so schwer wie Weibchen
Unterschiede in
Fellfarbe möglich
Bsp. Mantelpavian Behaarung Am wenigsten behaart ist der Mensch
Uakaris ist nicht im Gesicht und am Kopf behaart Meisten Primaten mit Fell bedeckt
Handflächen und Fußsohlen unbehaart Gesicht Bei nachtaktiven Feuchtnasenaffen: lichtreflektierende Schicht hinter Netzhaut (wie bei Katzen)
größte Augen: Koboldmakis Gliedmaßen Gliedmaßen wurden an Lebensweise angepasst
Hinterbeine länger & stärker als Vorderbeine
Ausnahme: Gibbons Lebensraum Aktivitätenzeiten Trockennasenaffen meist tagaktiv
Feuchtnasenaffen meist nachtaktiv
Angepasstheiten:
nachtaktive Tiere kleiner als tagaktive
besserer Geruchssinn der Feuchtnasenaffen Fortbewegung Sozialverhalten Soziale Tiere: regelmäßige Interaktion mit anderen Mitgliedern
leben meist in Gruppen, reine Einzelgänger selten
viele Gruppentypen: Kernfamilie, monogame Familie, polyandrische Gruppen, […] Ernährungsweisen sehr unterschiedlich
3 Hauptgruppen:
Früchte (Frugivoren)
Blätter (Folivoren)
Tiere (Insectivoren bzw. Faunivoren)
versch. Angepasstheiten (Ernährungsstrategien, unterschiedlicher Verdauungstrakt, Gebiss etc.)
Vorfahren der Primaten fraßen Insekten Fortpflanzung geringe Fortpflanzungsrate
viel Zeit für Aufzucht der Jungen
hohe Lebenserwartung
Tragzeit meist 4-7 Monate
überwiegend Einzelgeburten Danke für eure Aufmerksamkeit! ;)
Full transcript