Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Von der EGKS zur EU / history of EU

No description
by

Sarah Witzemann

on 19 January 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Von der EGKS zur EU / history of EU

Von der EGKS zur EU
1920-1949
erste Überlegungen von Einigung

Frieden = Zusammenarbeit mehrerer Staaten

Ermutigungen von Winston Churchill

"Vereinigte Staaten von Europa"
1950
Robert Schuman stellt Idee vor (Schumanplan)
--> 9. Mai = Europatag

Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl

wirtschaftliche & politische Absichten

Erhöhung von Lebensstandard

wird Montanunion genannt

1951/52
Gründung: 19. April 1951

BE, D, F, I, LU und NL

gemeinsamer Markt -->Verbesserungen

fairer Umgang mit Arbeitern

Eindämmung staatlicher Beihilfe
Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Robert_Schuman
1957
Römische Verträge

Gründung EWG

Gründung EAG
Abschaffung vom Zoll & Handelsschranken

Zusammenführung von Bereichen der Politik

Angleichung der Rechte
Europäische Wirtschaftsgemeinschaft EWG
Europäische Atomgemeinschaft (EAG)
Forschung der Atomenergie

einheitlicher Markt für Kernbrennstoffe

mehr Kontrolle
1965-1967
Fusionsvertrag

EWG, EAG und EGKS zusammenführen

Ziele:
wirtschaftliche Integration
europaweiter Binnenmarkt
Europäische Gemeinschaft
(EG)
1985-1990
Das Schenger Abkommen
Ziele:
freier Personenverkehr
Abschaffung von Grenzkontrollen
verstärkte Zusammenarbeit (Polizei, Justiz)

22 EU Mitglieder
3 nicht-EU Länder
Quelle: http://www.zukunfteuropa.at/site/5880/default.aspx
1987-1992
Einheitliche Europäische Akte (EEA)
ergänzt Römische Verträge

Veränderungen in
Funktionen von Institutionen
Mitbestimmungsrecht des Parlaments
Zuständigkeit der Gemeinschaften
1992/93
Die wichtigsten Erweiterungen und Verträge
Witzemann Sarah-Maria
Der Vertrag von Maastricht
(EU-Vertrag)
"Europäische Union" --> erste politische Union

Wirtschafts-und Währungserneuerung

Drei-Säulen-Struktur
Europäische Gemeinschaft
EG
Außen- und Sicherheitspolitik
Innen - und Justizpolitik
Europäische Union EU
Maastricht Kriterien
Angleichung der Leistungssysteme

Festlegungen über
Grenze der Inflationsrate
Betrag des Defizits
Staatsverschuldung
1997-2002
Der Vertrag von Amsterdam

Ergänzung und Umgestaltung ("Maastricht 2")
Neben Aufnahmeverfahren und Wirtschaft liegt Fokus auf :
Beschäftigungspolitik und Rechte
Sicherheit
Stärkung Europas
neuen Institutionen
1999 - 2000 : Einführung EURO
2003
Vertrag von Nizza
Grundlage für heutige Entscheidungen
Verbesserung der Handlungsfähigkeit
-> Osterweiterung
Festlegung der Abgeordneten Parlament
2009
Der Vertrag von Lissabon
erneute Modifizierung -> Reformvertrag
Beendet Verhandlungen
Ziel:
bürgernahe
effiziente
demokratische EU
Umsetzungen
Europa soll demokratisch und transparent sein

Europa soll wirkungsvoll sein

Werte und Solidarität sollten ganz oben stehen

Ein Weltkonzern soll geschaffen werden

Auflösung der Drei-Säulen-Struktur
2014
Mitgliedstaaten

28 Länder
5 Beitrittskandidaten

Kopenhager Kriterien
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Erweiterung_der_Europäischen_Union
Quelle: http://www.hoelzel.at/184.html
Quelle: Witzemann, Sarah. 2013
Danke für eure Aufmerksamkeit!
Full transcript