Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

WISSENnetworx

No description
by

Paul Kruse

on 6 July 2011

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of WISSENnetworx

Philosophien im Wissensmanagement


IDEA: Eine Methode zur Wissensarbeit


Workshop & Ergebnisse


IDEA in der MMS & Ausblick Technische Universität Dresden
eric.schoop@tu-dresden.de Prof. Dr. Eric Schoop Paul Kruse Peter Geißler Stefan Ehrlich Dada Lin Doktorand
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
TU Dresden
paul.kruse@tu-dresden.de Doktorand
T-Systems Multimedia
Solutions GmbH
dada.lin@t-systems.com Leiter der Business Unit
„Content and Collaboration Solutions”
T-Systems Multimedia Solutions GmbH
stefan.ehrlich@t-systems.com externer Doktorand
expeet|consulting
peter.geissler@expeet.de Theorie Praxis Wissensarbeit im Enterprise 2.0 Die IDEA-Methode zur Analyse und Strukturierung von Wissensprozessen Wissensmanagement Hype & Ernüchterung 2000 2006 IT-Sicht Nicht-IT-Sicht ganzheitliche,
sozio-technische Sicht 1990 kodifizieren Ontologien Know-How DB Expertensysteme Groupware Mentoring Communities
of Practice Wissensmanager Skills Lernende
Organsiation Social Software 2.0-Philosophien Wissenskultur Enterprise 2.0 personifizieren beteiligen Vernachlässigung des Menschen Dilemma Motivation Wissens management Wissen-auf-Abruf-Prinzip Wissensmanager Ziele Controlling Messen Anreizsysteme Analysen Bewertung Maßnahmen Undokumentiertes Know-How ungenutzte Ressource Speichern Austausch Zugang Digitalisierung Wissensobjekte Wiederverwendung Wissenssilos Wissensdatenbank Erfahrungsschatz Kodifizierung Traditionelle Sicht auf Wissensmanagement Management ganzheitlich Vorbildfunktion Rahmenbedingungen Wissenskultur 2.0-Philosophien Wissensarbeiter Kreativität Chaos Kontexte Wissensräume Partizipation Interaktion Reputation Innovation austauschen vergleichen on the job bewerten verknüpfen auswählen social everywhere Social Software revidieren Neue Sicht
auf Wissens-management Schaffung und Förderung von org. Rahmenbedingungen (z. B. Wissenskultur), die eine soziale Netzwerkbildung begünstigen Wissensorientiertes
Management Wissen in gespeicherter Form festhalten und jederzeit einen Wissensabruf und -austausch gewährleisten Informationsorientiert Kommunikationsorientiert I D E A Interaktion Dokumentation Evolution Adoption Die IDEA-Methode Wie kann die Unterstützung der Wissensarbeit zielgerichtet analysiert und optimiert werden? Wissensmanagement ist kein Selbstzweck, sondern muss konkret auf die Unterstützung der Arbeit ausgerichtet sein.

Wissensmanagement ist nicht Aufgabe einer Stabsstelle, sondern muss im gesamten Management und allen Wissensarbeitern als Philosophie verankert werden.

Wissensmanagement muss ganzheitlich betrachtet werden: Menschen – Organisationsstrukturen – Technologien Philosophie der IDEA-Methode Interaktion
Dokumentation
Evolution
Adoption Moment = lat. mōmentum „Bewegung, Grund, Einfluss“ 4 Momente: Hype & Ernüchterung IDEA... praktisch Ziel:
Analyse der eigenen Organisation
Vertiefung der IDEA-Methode Aufgabe:
Interviewen Sie Ihr Gegenüber
Halten Sie die Ergebnisse auf den ausgegebenen Bögen fest Gesellschaft



IT-Sicht


Wissensmangement-Sicht 1.0 versus 2.0 Kodifizierung Formalisierung Personifizierung Sozialisierung Ergebnisse blinde Flecken?

Diskussion Feedback Ausblick Vorstellung der Interviewergebnisse

Folgeschritte Vorstellung TeamWeb Entlang der IDEA-Momente Probleme identifizieren Maßnahmen auswählen Maßnahmen einführen Verbesserungen überprüfen I D E A Beispiele für WM-Probleme erheben Propagierung vorhandener Mittel Neue Technologien Übersicht der WM-Instrumente Change Management Ganzheitliche Sicht (Mensch, Organisation, Technologie) Befragungen Definition von sinnvollen KPIs Wissensorientiertes Mensch zentraler Wissensträger Wissen als speicherbares Objekt Wissen =
Informationen Wissen = konstrukti-vistischer Prozess Wikis Blogs Microblogs Audio/
Video
Chat Dialog-orientiertes Intranet Instant Messaging SNS Tags Kommen-tare White
Boards Social Tagging RSS Push Enterprise
Search Social Book-marking Breakout
Zones Jour fixes Vorlagen Protokolle Lessons Learned Brown Bag Lunch Good/Best
Practices Review
Meetings Competence Day Workshops Expertengruppen
Full transcript