Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

FIP Technik: Wärmedämmung

No description
by

Marius Götte

on 3 April 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of FIP Technik: Wärmedämmung

Gliederung
1. Geschichte
3. Versuch
FIP Technik: Wärmedämmung
eines Hauses


1. Geschichte
2. Verschiedene Dämmstoffe
3. Versuch
4. Dämmmöglichkeiten
5. Nachhaltigkeit/ Zukunftsprognosen
6.Nachweismethoden
die Wärmedämmung wird schon seit der Bronzezeit genutzt
erste Dämmstoffe waren Stroh und Schilf
Wände wurden mit getrocknetem Gras gefüllt
Wärmeschutzverordnung übertrifft die Dämmwerte der Bronzezeit
Anfang der 40er Jahren entstanden die ersten Kunstharze
damals hat man ausschließlich gegen Kälte gedämmt,
heute dämmt man gegen Kälte, Sommerhitze und Schallisolierung
2. Dämmmaterialien
1. Holzfaserplatte
2. Cellulose
3. Hanf
4. Mineralfaser
Collulose
Allgemeines:
Besteht zum größten Teil aus Altpapier
wird in die Zwischenräume eingeblasen, dadurch wird die Dämmung in die Ecken gedrückt
erhält man aber auch in Form von Dämmplatten

Vorteile:
Das Einblasen der Dämmung verhindert das Absetzen des Materials
Im Winter kann die Wärme im Haus gehalten werden
Gute Dämmung gegen Sommerhitze
Bietet guten Schallschutz
Aktiver Umweltschutz
Ist wiederverwendbar und recyclebar
Sehr gutes Preis- Leistungsverhältnis

Nachteile:

Sehr staubig bei Verarbeitung

Holzfaserdämmung:
Allgemeines:
Holzfaserplatten bestehen zu 100% aus Holz
können vielseitig beim dämmen eines Hauses eingesetzt werden
Die Holzfaserplatten werden aus Hackschnitzel hergestellt
werden in ihre einzelne Fasern aufgetrennt und in die Form gepresst

Vorteile:
Gute Wärme und Schalldämmung
Sehr gut gegen die Sommerhitze
Geringe Körperliche Belastung beim Wohnen
Sehr gut für Trittschalldämmung
Leichte Montage
Hanfdämmung
Allgemeines
durch besondere Faserung der Pflanze gutes Dämmmaterial
Borsalz wird zur besseren Brandschutzklasse Hinzugefügt
erhältlich als Dämmfilz, Dämmplatten und Einblasmaterial
Bis vor einiger Zeit mussten noch Polyesterfasern hinzugefügt werden, welches zur Stabilität benötigt wurde, wird jetzt aber durch Maisstärke ersetzt
konnte dadurch nicht als ökologischer Dämmstoff verkauft werden

Vorteile:
Gute Dämmung im Winter wie auch im Sommer
Guter Schallschutz
Schädlingsresistent ohne einen Zusatzstoff
Nachwachsender Rohstoff und schützt somit viele Ressourcen
Ist schwer entflammbar
Reguliert die Luftfeuchtigkeit
Ist gegen Feuchtigkeit resistent
100% recycelbar

Nachteile:
zum Einbau benötigt man spezielle Maschinen, da sich der Dämmstoff nur sehr schlecht zuschneiden lässt
Durch den Einbau von Platten gibt es viel Verschnitt, welcher zwar wieder als Dämmstoff verarbeitet werden kann, jedoch im Preis enthalten und somit unnötige Kosten darstellt.



Mineralfaserdämmung
Allgemeines:
erhält man als Glas- und Steinwolle
besteht aus Gestein, Recyclingmaterial( Altglas), sowie aus Kunstharz als Bindemittel und Öl zur Staubverringerung bei der Verarbeitung


Vorteile:

sehr guter Schallschutz
schwer entflammbar
gute Beständigkeit für mindestens 15 Jahre

Nachteile:
Relativ schlechter Schutz gegen die Sommerhitze
große Staubbelastung bei der Verarbeitung
schlechte Wiederverwertbarkeit
bei Kontakt mit der Dämmung können Juckreize hervorgerufen werden


4. Dämmmöglichkeiten
Zwischensparrendämmung
Aufdachdämmung
Unterdeckung
Zwischensparrendämmung
Aufbau:
Dampfbremse
gedämmte Sparrenfelder
Holzfaserplatte
regenführende Dachbahn
Konterlatten
Dachlatten
Aufdachämmung
wir häufig bei Altbau- Sanierungen genutzt
Aufbau:
eine von innen Sichtbare Schalung
Dampfbremsfolie
Dämmmaterial ( besteht oft aus Holzfaserplatten, Styropor und Hartschaumplatten
Holzfaserplatten
regenführende Dachbahn
Konterlattung
Dachlattung




Unterdeckung
dabei werden beide Dämmarten kombiniert
wird die Zukunft der Dachdämmung sein
Aufbau:
Dampfbremse
gedämmte Sparrenfelder
60-100mm dicke Holzfaserplatte
regenführende Dachbahn
Konterlattung
Dachlattung
5.Nachhaltigkeit/ Zukunftsprognosen

Wärmedämmung wird immer wichtiger
wichtig ist, dass man gegen Sommerhitze und gegen Winterkälte dämmt
Schall und Akkustik ist auch ein großes Thema
ökologisch und recyclebare Dämmmaterialien werden mehr bevorzugt sein
Unterdeckung wird die Dämmart in der Zukungt sein

Danke für eure Aufmerksamkeit
6.Nachweismethoden:

Blow-Door-Test
Wärmebildkamera





Blow-Door-Testmessung

basiert auf Unter- und Überdruck
wird ein Unterdruck von 50 Pascal=
Windstärke 5 produziert










Wärmebildkamera
Kann erkannt werden wo Wärme austritt
zeigt dies in Farbtönen von kalten bis warmen Farben




















Full transcript