Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Radioaktivität & Atommüll

Probeprojekt
by

Jacob Wolyniec

on 9 March 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Radioaktivität & Atommüll

Radioaktivität & Atommüll
Gibt es einen Ort auf der Welt an dem man Atommüll lagern kann, ohne dass es der Umwelt schadet?
Gliederung
Was ist Radioaktivität?
Wieso ist radioaktiver Abfall gesundheitsschädlich?
Gibt es einen Ort auf der Welt an dem man Atommüll lagern kann, ohne dass es der Umwelt schadet?
Gibt es alternative Lagermethoden?
Schlussbetrachtung
Was ist Radioaktitität?
Umwandeln in andere Atomkerne
Eigenschaft von instabilen Atomkernen (Radionuklide)
ohne äußere Einwirkung
Strahlungsenergie in Teilchenform freigeben
drei verschiedene Strahlungstypen
Alphastrahlung
Betastrahlung
besteht aus freigewordenen Elektronen
Reichweite ist Isotop-abhängig
weitaus größer, als die der Alphastrahlung
Gammastrahlung
besteht aus Photonen
entsteht, wenn ein angeregter Atomkern Energie aussendet
lässt sich nur schwer abschirmen und kann den menschlichen Körper durchdringen
bestehen aus Heliumkernen
geringste Reichweite
dringen nur einige Zentimeter weit vor
können nicht tief in die Materie eindringen
Alpha- und Betabestrahlung: Kernzerfall zu anderen Isotopen

Gammastrahlung: nicht

Neutronen- und Protonenanzahl des Kerns ändert sich nicht

Radioaktivität misst man in Becquerel (Bq)

Die Strahlendosis (Äquivalentsdosis) gibt man in Sievert (Sv) an
Zerfall des Atomkerns und Freisetzung von Strahlung
Strahlung im Alltag
natürliche/künstliche
Strahlung
kosmische Strahlungsquellen
terrestrische Strahlungsquellen
Nahrung
Radon
Röntgenstrahlung
Porzelan
Wilhelm Conrad Röntgen
Strahlung ist ein natürlicher Bestandteil unseres Lebens, sollte aber so gut wie möglich gemieden werden.
Wieso ist radioaktive Strahlung gesundheitsschädlich?
Beta- und Gammastrahlen zerstören nur eine Site der DNA
DNA kann wieder vervollständigt werden
Alphastrahlen können beide Seiten zerstören
DNA kann nicht wieder vervollständigt werden

Atomkern zerfällt zu einem Radikal
Radikale gehen die nächst beste Verbindung ein
Zelle wird falsch zusammengesetzt und fällt aus
Was ist radioaktiver Abfall?
umgangssprachlich "Atommüll"
Rückstand verarbeiteter radioaktiver Materialien
bereitet durch seine Radioaktivität besondere Probleme
entsteht hauptsächlich in Atomkraftwerken
wird nach Wärmeentwicklung unterschieden

Lagerung in Deutschland
Atommülllagerung heute
wird in Wiederaufarbeitungsanlagen gebracht
Brennstäbe werden mithilfe von Castoren transportiert
Plutonium und Uran werden in Anlage durch komplexes Verfahren wiederaufbereitet
restlicher Teil in Zwischenlager für begrenzten Zeitraum versetzt
Ort für langfristige Lagerung noch unbekannt
Asse II
Versuchsendlager 1967 im Salzbergwerk Asse II in Westdeutschland in Betrieb genommen
Bis 1978 wurden 126.300 Fässer radioaktiver Abfall abgekippt
kontinuierlich flossen 11 Kubikmeter Lauge ins Bergwerk.
Grundwasser radioaktiv verstrahlt
Morsleben
Salzbergwerk in Sachsen-Anhalt von DDR 1971 als Endlager genutzt
Nach Wiedervereinigung weiter in Betrieb, obwohl das Lager nicht wasserdicht war
1998: Per Gerichtsbeschluss wurde die Einlagerung gestoppt
Schacht Konrad
2002: Eisenerzgrube nahe Salzgitter von SPD-Niedersachen als Endlager genehmigt
Ab 2019: In Betrieb gebracht werden
Ersatz für Morsleben und Asse
Gibt es einen Ort auf der Welt an dem man Atommüll lagern kann, ohne dass es der Umwelt schadet?
Deutsche Regierung versucht Ort zu finden, wo radioaktiver Müll gefahren frei eingeschlossen werden kann

Bedingungen:
Gesundheit der Bevölkerung
Schonung der Natur
noch kein gesetzlicher Beschluss für die geografischen Kriterien
Komission muss bis 2015 Kriterien finden
Suche auf 2 Milliarden € geschätzt
weltweit auch keine feststehenden Bedingungen für Bau eines Endlagers
in ein schon radioaktiv verstrahltes Gebiet den Abfall entsorgen

ausgewählter Ort:
Tschernobyl
eigene Überlegungen
Gründe die dafür sprechen:
an einen wiederaufbau wird selbst in 10.000 Jahren nicht gedacht
Menschen, Tiere und Natur leiden an den Folgen
Es leben kaum noch Menschen und Tiere dort
keine weiteren möglichen Schäden in Natur
Gründe die dagegen sprechen:
Zurücksetzung des AKWs benötigt über 10.000 Mitarbeiter
Transportierung der Castoren benötigt Arbeiter
Strahlenschutzanzüge und dessen Wirkung sind unter Kritik
viel zu gefährlich für Arbeiter

Unser Vorschlag:
erst sinnvoll nach Rückbau des AKWs
mithilfe von Computern und Maschinen die Transportierung der Castoren erleichtern
Schlussbetrachtung
Gibt es Alternativen den Atomabfall zu lagern, die jedoch heutzutage nicht unbedingt realisierbar sind ?
Atommüllentsorgung
im Weltall
Im Gespräch:
atomaren Abfall auf Asteroiden, andere Planeten oder Sonne zu befördern
Isolierung aus der Biosphäre
mit genaueren Befassen ist Idee unrealisierbar weil:
Transportkosten viel zu hoch
großes Risiko für Fehlstart, jährlich müssten 2000 Raketen sta
rten

Vorteile:
Müllmenge würde sinken
Abfall vollständig von Biosphäre isoliert

Entschluss: heutzutage unrealisierbar
Atommüllentsorgung in der Antarktis
Idee:
Atomabfälle unter Eisschild der Antarktis lagern
langfristige Isolierung

Nachteile:
wärme entwickelnde Abfälle könnten sich negativ auf Stabilität der Lagerkammern auswirken
Verseuchung des fragilen Ökosystems der Antarktis nicht ausgeschlossen

Entschluss:
Antarktisvertrag verhindert Realisierung des Planes
es gibt Orte an denen Atommüll gelagert werden kann
kann durch erfüllte Grundkriterien (keine Auswirkung auf Mensch,Tier und Umwelt) belegt werden
Einigung auf den Ort Tschernobyl in Russland
Gründe
:
fast komplett evakuierte Bevölkerung
keine weitere Schädigung der Natur möglich

2 Hauptprobleme:
Gefährdung der im Atomkraftwerk arbeitenden Menschen
Transport der Behälter in das Endlager
Vielen Dank für Ihre



Aufmerksamkeit!

Quellen:

Forschungsarbeit "Radioaktivität und Atommüll" von Leonardo Pelicano und Jacob Wolyniec

Bilder bereitgestellt durch Google

Strahlung im Alltag
Was ist radioaktiver Abfall?
Full transcript