Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Vergleich von Inlineskating und Carven

No description
by

Hannah Schmitz

on 14 February 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Vergleich von Inlineskating und Carven

Vergleich von
Inlineskating und Carven

Inlineskating
CARven
Fazit und vergleich
Material
Grundposition
Beschleunigen
Kurvenfahren
bremsen
Material
grundposition
Beschleunigen
kurvenfahren
bremsen
Alpine Ski-Arten

-Carving-Ski

-Rennski

-Funski

-Sonderformen

Skigeometrie

-Taillierung

-Schaufelbreite

-Mittelbreite

-Flexibilität






-seit 1997 erhältlich

-unterschiedliche Geometrien (Länge,
Breite)

-populärsten Kategorien:
Allround (auch Freecarver) Allmountain
Race (Slalom)

-Revolution

-Skier Schulter- bis Hüftbreit
auseinander

-Skier parallel

-Knie leicht angewinkelt

-Oberkörper gerade, leicht nach
vorne gebeugt

-
Hang
:Keine aktive
Beschleunigung

-
Ebene (oder Ziehweg):

Schlittschuhschritt

Carving-Ski

-Pflug


-Aufkanten


(-Notsturz)

-Alle
Inline-Skateschuhe
haben
einen ähnlichen Aufbau

-Helm,Handgelenk-,Ellenbogen- und
Knieschützer


- Die am häufig genutzen und sichersten Bremsverfahren sind die Fersenbremse und die T-Bremse

-es gibt noch weitere Bremstechnicken
Fersenbremse (Stopperbremse)
T-Bremse (T-Stop)
-der rechte Skate wird hinter den linken quergestellt und auf den Boden gedrückt
-das Körpergewicht muss dabei auf dem linken Standbein bleiben und dessen Knie sich leicht beugen
-guter Gleichgewichtssinn ist vorrausetzung
-Füße parallel und etwa schulterbreit auseinander

-Knie leicht gebeugt

-Oberkörper leicht nach vorne gebeugt

-Nase, Knie und Schuhspitze sollten eine vertikale Linie bilden

Die Schneepflugbremse
Grundposition
Beschleunigen
Kurven fahren
-die Skates bilden ein nach hinten geöffnetes "V"
-der Körperschwerpunkt muss weit hinten liegen
Material
Der Spin Stop (Halbmondbremse)
Bremsen
Der Parallel- Slide
Der Powerslide
Kurveneinleiten durch
belasten eines schuhs
Aufbau eines Inlineskates
Kurveneinleiten/fahren
durch eindrehen eines knies
kurvenfahren durch
übersetzten der skates
Zum Fahren einer Rechtskurve:
-Gewicht auf den rechte Skate verlagern
-Oberkörper in Richtung Kurven-
mittelpunkt lehnen (nach rechts)

Bei einer Linkskurve ist andersrum.
Inliner:
Rollen, Schützer, Länge(kurz)
Skier:
Kanten, Helm, Länge(lang), Skistöcke
-der Oberkörper wird nach rechts gedreht

-man setzt der hintere Skate rückwärts zur Fahrtrichtung auf

-durch den Drehimpuls fährt man einen Halbkreis
Inliner
Ski
Inliner
&
Ski
=

Schlittsch-uhschritt

(auf Ebene)
Carven allgemein
für fortgeschrittene Fahrer erlernbar

Grundvoraussetzung Carving-Ski

Verhinderung des "Driften"

hohe Geschwindigkeit

besonders für flachere Hänge geeignet
Ski:
Pflug oder Aufkanten

Inliner:
Hackenbremse oder T-Stop,
selten andere Techniken

Carven Technik

-schulterbreite Skiführung und starkes
Aufkanten der Ski

-Verlagerung des Körperschwerpunktes

-Knie Bergwärts drehen

-Belastung möglichst auf beiden Skiern



Danke für eure Aufmerksamkeit
Zum Fahren einer Rechtskurve:
-Grundposition einnehmen
-das linke Knie wird nach innen
eingedrecht
-sodass die linke Skatespitze in
Fahrtrichtung zeigt
-der Oberkörper bleibt ruhig

Zum Fahren einer Rechtskurve:
-der linke Fuß wird vor den
rechten gesetzt
-daraufhin setzt man den rechten
wieder vor den linken Fuß
-den Oberkörper ist währenddessen
nach rechts geneigt
quellen
http://kunstpiste.com/2011/08/alpin-ski/
http://www.carving-ski.de/phpBB/viewtopic.php?f=41&t=5129
http://www.ski-devil.de/wissenswertes/skigeschichte/
http://www.zeit.de/2010/48/IG-Ski-Headline
http://www.schneestation.com/phpwcms/index.php?historie
http://www.youtube.de
http://www.planet-wissen.de/sport_freizeit/wintersport/ski_alpin/index.jsp
http://www.voelkl.com/de/unternehmen/unternehmen/werksfuehrung.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Telemarken
http://de.wikipedia.org/wiki/Skifahren#Geschichte
Allgemeiner Ski-Fotothread, alles rein (Original von Sendo) - Seite 224
http://i.hdimg.net/o/VZS4ZBTZ5MWB33VKSUWJHLHAIQJKYEY401/Skizze-Aufbau-Inliner.jpeg
http://de.wikipedia.org/wiki/Carving, http://de.wikipedia.org/wiki/Skifahren,
http://www.skiinfo.de/news/a/571096/special-skitechnik--richtig-carven---die-grundelemente-der-carving-technik,
http://www.sportunterricht.de/ski/skilern2.html
Ski & Inliner:

-Belasten des Kurvenaußenfußes
-Eindrehen der Knie
(Kurveneinleitung)

Unterschiede:

-beim Ski fahren auf der Kante

Ski & Inliner:

-Kurveneinleitung (Knie eindrehen)

-Gleiche Belastung in Kurve

Unterschiede:

-Fahren auf den Kanten (bei Skiern), die bei Inlinern nicht vorhanden sind


-der rechte Skate wird nach vorne geschoben
-das Körpergewicht auf den linken Skate verlagert
-je tiefer der Körperschwerpunkt, desto höher die Bremswirkung
-man fährt vorwärts an

-stellt beide Skates parallel zur Fahrtrichtng
-aus dem Rückwärtsfahren
-der rechte Skate quer vor den Rückwärtsfahrenden linken gestellt
-das Körpergewicht liegt auf dem querstehenden rechten Skate
-Beschleunigen und Fahrtechnicken basieren auf dem Schlitt-
schuhschritt

-beim wechselseitigen Abdrücken der Skates zur Seite entsteht eine Kraftwirkung nach vorne
Full transcript