Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Drogenkrieg in Mexiko

No description
by

Kati Bogun

on 27 November 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Drogenkrieg in Mexiko

Drogenkrieg in Mexiko
Kampf zwischen Regierung und organisierter Kriminalität
Gliederung
1. Allgemeine Fakten
1.2 Entstehung & Verlauf
2. Konfliktparteien
2.1 Tätigkeitsbereiche der Kartelle
2.2 Machtmittel der Kartelle
3. Konfliktursachen
4. Auswirkungen auf die USA
5. Lösungsvorschläge
6. Quellen

1. Allgemeine Fakten
- über 70.000 Tote
- innerstaatlicher Krieg
- Drogenhandel an der Grenze zwischen Mexiko und USA
- ausgeführt durch mexikanische und US-amerikanische Polizei und Militärs
- 24 Milliarden US-Dollar pro Jahr Gewinn

1.2 Entstehung & Verlauf
2006
2007
2008
2000
- Felipe Calderón wird Präsident
- Bekämpfung der Drogenkriminalität
- Dezember 2006: Krieg gegen Drogenkartelle

 endgültiger Beginn des Drogenkriegs zwischen dem mexikanischen Staat und den Drogenkartellen

2006
Januar 2007: Auslieferung von Kartellmitgliedern an Amerika
August 2007: Unterstützung von amerikanischer Seite aus

2008
August 2008: fast tägliche Ermordung von Polizisten
viele zivile Opfer

seit 2006 mehr als 28.000 Todesopfer
Konflikt steigert sich immer mehr

2. Konfliktparteien
2.1 Tätigkeitsbereiche der Kartelle
Regierungstruppen
Polizei und Militär
- Korruption (ca. 5-15% der Polizeikräfte)

Problem der Regierung:
- mangelnde Rechtsstaatlichkeit
- Korruption und Ineffizienz
- nicht zu vermeidender Übergriff auf Menschenrechtler und Zivilisten
Drogenkartelle

- Veränderung von Machtverhältnissen
- Fraktionsbildung
- Drogenproduktion
o Anbau und Produktion von Marihuana, usw.
o Drogenhandel
o Zahlreiche Schmuggel-
techniken



- Ölraub 


Schwächung des Staates


2.2 Machtmittel der Kartelle
(Auftrags-)Morde

o Rivalen
o Offizielle
o Politiker
o Zivilisten (auch Kinder)

Einschüchterung der Presse

o 76 ermordete oder verschwundene Journalisten
o Morddrohungen
Waffen
o 11000 Waffen
o Schmuggel aus den USA
3. Konfliktursachen
- Lage Mexikos
- Starke Kriminalität durch Armut

„Tequila Krise“:
50% der Bevölkerung kommen unter die
Armutsgrenze 

- Stark verbreitete Korruption

Konfliktauslöser:
 Krieg gegen die Drogenkartelle (& Aufstockung der Sicherheitskräfte)
 heute 40.000 Soldaten
 vermehrter Tod von Sicherheitsbeamten



Opfer:
mehr als 34.000 Menschen
Hintergrundwissen Mexiko:

- Transitland zwischen Nord- und Zentralamerika
- riesige Gewinne der Kartelle
Präsident Vicente Fox (2000-2006)



- Drogenkrieg wird mit Waffen aus den USA ausgetragen
- Waffenschmuggel nach Mexiko

Merida Abkommen
Unterstützung von USA:
1,6 Milliarden Dollar für die Regierung
militärische Unterstützung

- militärische Bekämpfung sei gescheitert
- Legalisierung von Drogen als Lösungsansatz

nicht absehbar in näherer Zukunft
6. Quellen
http://www.fr-online.de/politik/mexiko-staat-am-abgrund-,1472596,23969394.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Drogenkrieg_in_Mexiko
http://www.spiegel.de/politik/ausland/drogenkrieg-in-mexiko-land-im-blutrausch-a-710009.html
http://www.internationale-konflikte.de/mexico.htm
Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!
Drogenkrieg beginnt
2007
- Menschenhandel
o Entführung und Erpressung von Migranten
o Prostitution
4. Auswirkungen auf die USA
5. Lösungsansatz

effektives Polizei- und Justizsystem

Kampf gegen Korruption

Bekämpfung der Straflosigkeit
Aktuelle Lage
"Der Drogenschmuggel kann nicht mit militärischen Mitteln besiegt werden. Es wird ihn geben, solange es Abnehmer von Rauschgift gibt."
Full transcript