Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

DADAISMUS

No description
by

christoph puschnik

on 7 January 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of DADAISMUS

Definition
Dadaismus
Definition
Historischer Hintergrund
Begriffsherkunft
Entstehung & Entwicklung
Funktion & Einfluss
Merkmale
Kunst
Literatur
Vertreter & Werke

internationale, künstlerische &literarische Bewegung
1916-1923
Ziel :
Kunst=Nonsens
Protest gegen Gesellschaft & ihr Wertesystem
Anti-Kunst, Einfachheit
Radikalisierung der Kunst & Literatur
Hervorhebung der Sinnlosigkeit
Impulse aus Expressionismus, Futurismus und Kubismus
Historischer Hintergrund
1.Weltkrieg 1914-1918
Deutschland:Novemberrevolution 1918
Gründung einer parlamentarischen Republik
1919-1923 Krisenjahre
Januar 1919: Friedrich Ebert als erster Präsident der Weimarer Republik
Juni 1919: Versailler Friedensvertrag wird angenommen
Caberet Voltaire
Begriffsherkunft
"da da" = "ja ja" (Tristan Tzara & Marcel Janco, beide rumänischer Herkunft)
"-ismus"= eine Ideologie, Stilrichtung
Dada= Steckenpferd (französische Kindersprache
Deutsches Audio "Rutsch mir den Buckel runter"
angeblich zufällig von Hugo Ball im Wörterbuch gefunden
Zürich: Sammelpunkt internationaler Emigranten aus ganz Europa
Cabaret Voltaire (Besitzer:Hugo Ball & Emmy Hennings)
1917: Dadaismus geht in die Kunstgeschichte ein
Ende des Weltkriegs, Gruppe trennt sich
internationale Verteilung (Berlin, Hamburg, Paris, NewYork)
1922: Bruch
Dadaisten wenden sich anderen Richtungen zu
1924: letztes dadaistisches Werk in Paris
Nachfolger: Surrealismus, Wiener Gruppe & Pop art
Funktion & Einfluss
Kampf gegen konventionelle Kunstformen
Waffen: Ironie, Sarkasmus, Zufall, Provokation
Erfindungsreichtum & Experimentierlust
Wegbereiter des Surrealismus
Kunst stellte nicht mehr den Spiegel der Gesellschaft dar
Ablehnung der Ästhetik, Bevorzugung des Banalen
Merkmale
Kunst
Anti-Kunst
Sinnlose Formen
Zufallstechnik
Neue Techniken
Collage
Decollage
Montage
Typografie
Ready-Made/Object-trouve´
Literatur
Auseinandersetzung mit Publikum
unlogische Texte
Zufallsprinzip
Lautgedichte
Merzdichtung ( Satzfragmente aus Zeitschriften, Plakate, etc.)
Hans Arp
Ein deutsch-französicher Maler,Bildhauer und Lyriker
Gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des Dadaismus
16.September 1886 in Straßbourg geboren
1904: Kunst Studium, Veröffentlichung erster Werke
1916: Dada-Bewegung
1920: Surrealismus
1922: Hochzeit
1941: Umzug in die Schweiz
1959: Hochzeit
07.Juni 1966 in Basel gestorben

daß ich als ich
ein und zwei ist
daß ich als ich
drei und vier ist
daß ich als ich
wieviel zeigt sie
daß ich als ich
tickt und tackt sie
daß ich als ich
fünf und sechs ist
daß ich als ich sieben acht ist

daß ich als ich
wenn sie steht sie
daß ich als ich
wenn sie geht sie
daß ich als ich
neun und zehn ist
daß ich als ich
elf und zwölf ist.

Sekundenzeiger
Marcel Duchamp
28.Juni 1887 - 02.Oktober 1968
Schüler einer privaten Kunsthochschule in Paris gewesen
Franzöisch-Us-amerikanischer Maler und Objektkünstler
Mitbegründer der Konzeptkunst und zählte zu den Wegbegleitern des Dadaismus und Surrealismus
Ready Mades
satirisch
machte Alltagsgegenstände zu Kunst
sorgte für viele Skandale
Hugo Ball
22.Februar 1886 geboren
Berühmter deutscher Autor & Biograf
1906-1910 Studium in Germanistik, Soziologie & Philosophie
1915: Emigration nach Zürich
1916: Gründung des Cafe´ Cabaret Voltaire
Pionier des Lautgedichts
1917-1920: Freie Zeitung
1920: Heirat mit Emmy Hennings
14.September 1927 gestorben
Kurt Schwitters
20.Juli 1887 geboren
1901: Krankheitsbefund-Epilepsie
1908-1914: Studium & ersten Gedichte
1915: Hochzeit
1917: Kriegsdienst
1921-1926: Ursonate
1937: Auswanderung nach Norwegen
1940: Flucht nach Schottland
1941: Umzug nach London
08.Januar 1948 gestorben

Nehmt eine Zeitung. Nehmt Scheren. Wählt in dieser Zeitung einen Artikel von der Länge aus, die Ihr Eurem Gedicht zu geben beabsichtigt. Schneidet den Artikel aus.
Schneidet dann sorgfältig jedes Wort dieses Artikels aus und gebt sie in eine Tüte.
Schüttelt leicht. Nehmt dann einen Schnipsel nach dem anderen heraus. Schreibt gewissenhaft ab in der Reihenfolge, in der sie aus der Tüte gekommen sind. Das Gedicht wird Euch ähneln. Und damit seid Ihr ein unendlich origineller Schriftsteller mit einer
charmanten, wenn auch von den Leuten unverstandenen Sensibilität.
Um ein dadaistisches Gedicht zu machen-Tristan Tzara
http://www.cabaretvoltaire.ch/
Kurt Schwitters Merzbild 25 a 1920
Hannah Höch
Full transcript