Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Freie Marktwirtschaft

No description
by

Janik N.

on 20 February 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Freie Marktwirtschaft

Freie Marktwirtschaft
Definition
Grundgedanke ist es jedem Einzelnen volle Selbstverantwortung und wirtschaftliche Entscheidungs- und Handlungsfreiheit zu gewähren.
Wichtig ist aber auch, dass der Staat nicht zu sehr eingreift, damit ''Produktivität'' herrscht. Also quasi solange SOZIALE GERECHTIGKEIT herrscht, greift der Staat nicht ein.
Der Markt, also Angebot und Nachfrage, bestimmen die Wirtschaft.
Erkennungsmerkmale
Aufgaben des Staates
Erhaltung innerer und äußerer Sicherheit
Zahlungsmittel bereitstellen
Rechtssystem erhalten
Schutz, Sicherheit, Eigentum für Bürger gewährleisten
Die Erkennungsmerkmale nach George Nikolaus Halm:

1. Die Produktionsfaktoren (Arbeit, Land, Kapital) liegen in privater Hand

2. Einkommen werden nur durch Dienstleistungen und die Gewinne privater Unternehmen erwirtschaftet

3. Es besteht keine Planwirtschaft

4. Es besteht keine staatliche Kontrolle oder Marktregulierung

5. Die Marktteilnehmer haben Wahlfreiheit hinsichtlich Preisbildung, Gewerbefreiheit und Konsumfreiheit.

Kennzeichen der freien Marktwirtschaft
Privateigentum an den Produktionsmitteln
freier Wettbewerb
freie Preisbildung
Konsumfreiheit
Gewerbefreiheit
Produktivität
Unternehmerrisiko
Freiheit an der Berufswahl.
Ein Projekt von Janik Neunkirchen
Christian Nöbel und Robin Altenhövel
Entstehung/Geschichte
Erstmalig als solches Modell
entworfen wurde die freie Marktwirtschaft von Adam Smith
Weitere Grundlage ist die Theorie des rationalen Handelns, insbesondere das auf einem Zweck-Mittel-Kalkül basierende zweckrationale Handeln nach Max Weber (1864-1920)
1. Privates Eigentum

3. der Staat darf keine Vorschriften zu Qualität oder Preis machen
freie
Marktwirtschaft
4. Käufer und Verkäufer dürfen ohne staatliche Eingriffe handeln
2. die Produktionsfaktoren und Produktionsmengen liegen in privater Hand
Beispiel
Nachteile
Vor- und
Vorteile
freie Entfaltung des Einzelnen
persönliche Anreize (Streben nach Gewinn)
Minimierung der Kosten zur Wettbewerbs-fähigkeit
Mitbestimmung des Verbrauchers
Verbesserter Wohlstand wegen erhöhten Einsatz
Nachteile
teils starke Konjunkturschwankungen
ungleiche Startbedingungen
ungleiche Gewinnverteilung
Werteverfalldurch nur selbstbedachtes Handeln
Gefahr von Monopol und Kartell
Vielen
Dank
für
Eure
merksamkeit
Auf
Quellen:
bpb/freie Marktwirtschaft
Wikipedia/Marktwirtschaft
Full transcript