Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Nathan der Weise -Personenkonstellation

No description
by

Sarah Luca

on 22 November 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Nathan der Weise -Personenkonstellation

Kurzfassung des Inhalts

1. Aufzug: Exposition
- Nathan kehrt heim und erfährt, dass seine Tochter von einem Tempelherrn aus Nathans brennendem
Haus gerettet wurde
- Verschiedene Deutungen:
* Daja: Rettung als ein Wunder Eingriff des Himmels
* Nathan: Rettung als gute Tat eines edlen Mannes
- Saladins Geldnot
- Begnadigung des Tempelherrn
- Weigerung des Tempelherren in Nathan Haus zu kommen

2. Aufzug: steigende Handlung
- Politische Absichten Saladins: Heirat von Sittah und
Richard Löwenherz’ Bruder
- Gespräch zwischen Nathan und dem Tempelherren führt zur Freundschaft der Beiden

3. Aufzug: Klimax
- Dajas Wunsch Recha in christliche Hände zu geben
- Liebe zwischen Recha und dem Tempelherren (Jüdin & Christ)

- Frage nach dem „richtigen“ Glauben Ring-Parabel:


* Ein Mann besaß einen Ring
* er hatte drei Söhne, jeder gleich würdig den Ring zu bekommen
* Vater lässt zwei Kopien anfertigen, so dass jeder der Brüder einen Ring bekommt Lassen sich nicht unterscheiden, man weiß nicht welcher der wahre ist
- Freundschaft Saladins & Nathans ( freiwilliger Kredit)
- Tempelherr bittet um Rechas Hand, wird aber von Nathan zurückgewiesen
- Daja erzählt dem Tempelherren, dass Recha Christin und nicht die leibliche Tochter Nathans
Tempelherr ist empört, dass Nathan ein Christenmädchen jüdisch erzogen hat
4. Aufzug: fallende Handlung
- Aussage des Patriarchen: kein Jude darf ein „Christenkind“ erziehen
„Der Jude wird verbrannt“
- Saladins & Sittahs Erinnerung an ihren Bruder Assad
- Recha wird in den Palast gerufen
- Klosterbruder erinnert Nathan an Rechas Herkunft: Wolf von Filnek ist ihr Vater
- Daja informiert Recha über ihre christliche Herkunft

5. Aufzug: Auflösung
- Saladin erhält Geld aus Ägypten Geldproblem ist gelöst
- Aufklärung der Familienverhältnisse:
Tempelherr ist nicht Curd von Stauffen, sondern Leu
von Filnek
* Wolf von Filnek ist sein Vater
* Mutter war die Schwester Curds
Recha ist die Schwester Leus
* ursprünglich Blanda von Filnek
Wolf von Filnek ist Assad, Saladins und Sittahs
Bruder
- Verwandtschaft aller drei Hauptpersonen
Betonung Nathans „geistiger“ Verwandtschaft


Danke fuer die Aufmerksamkeit
Nathan der Weise -
In dem Drama »Nathan der Weise« fasst Lessing in einer Art von »dramatischem Testament« alle Grunlagen seines aufklärerischen Weltbildes zusammen. Der Jude Nathan nimmt die Christin Recha bei sich auf und erzieht sie. Ein junger Tempelherr rettet sie viele Jahre später aus dem brennenden Haus und verliebt sich in sie. Die Aufdeckung der Verwandtschaftsverhältnisse (Recha und ihr Retter sind Geschwister) verhindert eine Heirat; gleichwohl endet das Stück versöhnlich und harmonisch. Die Humanität, die Nathan in seinem Handeln unter Beweis stellt, dient als Anknüpfungspunkt für die Auseinandersetzung mit den thematischen Schwerpunkten
»Toleranz«
und
»Humanität«
.

Christentum
Islam
Judentum
-Sultan Saladin
-Sittah
-Templeherr
-Daja
Recha
-Nathan
-Klosterbruder
-Patriarch
-Derwish AlHafi
-Emir Mansor
Nathan
Hauptfigur
reicher Jude aus Jerusalem
scharfsinning, gütig, großmütig
tolerant gegenüber anderen Religionen
behandelt Leute gleich
Recha
Adoptivtochter Nathans
ihre Mutter starb bei ihrer Geburt
Vater ebenfalls tot
Geburtsname: Blanda von Filnek
sieht Nathan als ihren wahren Vater an
wurde jüdisch aufezogen
sensibel, gutmütig
Christin (jüdisch erzogen)
liebt Tempelhe
Daja
Al-Hafi
Moslem
hofft aber durch sein Amt Armut und Not zu bekämpfen
Sittah
jüngere Schwester Saladins
Muslimin
spielt Schach mit Saladin
realistisch, klug, loyal
emanzipiert
Vorbildfunktion
Idealbild Lessings
Klosterbruder
Christ
brachte das Waisenkind Blanda von Filnek (Recha) zu Nathan
verabscheut die Machenschaften des Patriarchen
Tempelherr
wahrer Name: Leu von Filnek
Christ und Mitglied des Templerordens
hasst das Volk der Juden
Recha ist seine Halbschweste
Nachdem er Recha rettet, verliebt er sich in ihr
Patriarch
Christ
politischer Rivale Saladins
fanatisch und intolerant
glaubt an seine eigene Unfehlbarkeit
steht für den unaufgeklärten Menschen
Sultan Saladin
Herrscher in Jerusalem
muslimischen Glaubens
führt Krieg gegen die Christen
nicht viel Erfahrung in seinem Beruf als Sultan
Finanzprobleme
überzeugte Christin
Will Leute auf den richtigen Weg bringen

Rechas Gesellschafterin
sind miteinander verliebt
/sind Geschwister
Geschwister
Geldeintreiber und Schatzmeister Saladins
Botschafter des Patriarchen
Adoptivtochter Nathans
Sohn seines Bruders
Tochter seines Bruders
Gesellschafterin von seiner Tochter
brachte Recha als Baby zu Nathan
Freundschaft
Freund Nathans
Characktere und Personenkonstellation
Full transcript