Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Medienpädagogik

No description
by

Katrin Valentin

on 7 July 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Medienpädagogik

Was ist ein Medium?
Körper, Computer, Sprache, Musik, Smartphone, Overheadprojektor, Buch, u.v.m.

Neue Medien (digitale und elektronische Medien)

Medienpädagogik
Dr. Katrin Valentin
Begriffsklärungen
Wissenschaftliche Medienpädagogik:
Theoretische Fundierung, empirische Erforschung und Erstellung von Konzepten für den praktischen Umgang mit Medien, sowie kritische Reflexion der bestehenden Praxis

Medienerziehung:
Praxis der Medienpädagogik

Medienkompetenz:
Selbstbestimmtes, sozialverantwortliches, kritisches und solidarisches Handeln in einer durch Medien geprägten Welt

Mediendidaktik:
Einsatz von Medien in Lehr-Lern-Prozessen

Medienethik:
Thematisierung des verantwortlichen Umgangs mit Medien durch Menschen, Institutionen und Gesellschaft

Medienkunde:
Wissen über Medien, Mediensysteme und ihre Handhabung

Mediatisierung:
Zentrale Funktion der Medien für das soziale Miteinander

Konvergenz der Medienwelten:
Annäherung von Einzelmedien

Blended Learning:
Lernformen, die sowohl Präsenzveranstaltungen als auch digitale Formen des Lernens vereinbaren

NORMATIVE POSITION:
BEWAHRPÄDAGOGIK

TECHNOLOGISCH-FUNKTIONALE POSITION

REFLEXIV-KRITISCHE POSITION

participation gap

transparency problem

ethics challenge

Aufgabenbereiche der Medienerziehung nach Tulodziecki 1997



Tulodziecki, Gerhard (1997): Medien in Erziehung und Bildung. Bad Heilbrunn.
Auswählen und Nutzen von Medienangeboten,

Eigenes Gestalten und Verbreiten von Medienbeiträgen,

Verstehen und Bewerten von Mediengestaltungen,

Erkennen und Aufarbeiten von Medieneinflüssen,

Durchschauen und Beurteilen von Bedingungen der Medienprodukten und Medienverbreitung

Aufenanger, Stefan (2004): Medienpädagogik. In: Krüger, Heinz-Hermann; Grunert, Cathleen (Hrsg.): Wörterbuch Erziehungswissenschaft. Wiesbaden: VS-Verlag, S. 302-307.

Kommer, Sven (2010): Kompetenter Medienumgang? EIne qualitative Untersuchung zum medialen Habitus und zur Medienkompetenz von SchülerInnenund Lehramtsstudierenden. mediale Habitus von (angehenden) LehrerInnen. Opladen & Farmington Hills: Budrich UniPress.

Tulodziecki, Gerhard (1997): Medien in Erziehung und Bildung. Bad Heilbrunn.

Vollbrecht, Ralf (2001): Einführung in die Medienpädagogik. Weinheim und Basel: Beltz Verlag.


Kompetenzlevel von SchülerInnen
Die Verunsicherten
Die Delegierer
Die Prakmatiker
Die Bastler
Habitusformen von Studierenden
Die ambivalent Bürgerlichen
Die überforderten Bürgerlichen
Die hedonistischen Pragmatiker
Die kompetenten Medienaffinen
JIM-Studie: http://www.mpfs.de/index.php?id=276

Infos für Pädagogische Fachkräfte und Eltern: http://webhelm.de/

Materialien der Bundeszentrale für Politische Bildung: http://www.bpb.de/lernen/unterrichten/medienpaedagogik/

Leitfaden für medienpädagogische Projekte an Schulen: http://www.internet-abc.de/eltern/medienpaedagogische-projekte-schule.php

Unterrichtseinheiten der Stiftung Medienpädagogik in Bayern: http://www.stiftung-medienpaedagogik-bayern.de/?MAIN_ID=16&NAV_ID=56&SUBNAV_ID=18

Links

Kommer, Sven (2010): Kompetenter Medienumgang? EIne qualitative Untersuchung zum medialen Habitus und zur Medienkompetenz von SchülerInnenund Lehramtsstudierenden. mediale Habitus von (angehenden) LehrerInnen. Opladen & Farmington Hills: Budrich UniPress.
Full transcript