Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Barock

No description
by

Robin Fürst

on 22 November 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Barock

Barock
literarische Epoche zwischen Renaissance und Aufklärung (1600-1720)
VANITAS
(Eitelkeit, Nichtigkeit)
→ Bewusstsein der Vergänglichkeit
Drei Leitmotive
Martin Opitz
(1597-1639)
Aufgabe zur
Ode
von Martin Opitz:
Lies das Gedicht!
Bestimme Reimform und Versmass!
Was sagt das Gedicht aus?

Opitz wurde von seinen Anhängern
Vater und Wiederhersteller der Dichtkunst

genannt. Er verfolgte das Ziel, die deutsche Dichtung auf Basis von Humanismus und antiken Formen zu einem Kunstgegenstand höchsten Ranges zu erheben, und es gelang ihm, eine neue Art der Poetik zu schaffen.

Mit seinen Betrachtungen über Sprache, Stil und Verskunst gab Opitz der deutschen Poesie eine formale Grundlage. Dabei stellte er verschiedene Gesetze auf, welche über ein Jahrhundert hinaus als Richtlinie und Maßstab aller deutschen Poesie galten. Bspw. forderte eine strenge Beachtung des Versmasses unter zwingender Berücksichtigung des natürlichen Wortakzents.

Zu Opitz' ästhetischen Grundsätzen gehörte das sogen. Horaz-Prinzip,
dass die Poesie, indem sie ergötze, zugleich
nützen und belehren
müsse
. Er verlangte auch, dass die Dichtung eine lebendige Malerei sei.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Martin_Opitz
Lies den Text über das 17. Jahrhundert
und beantworte folgende Fragen:

Was prägte dieses Jahrhundert?
Was bedeutet der Begriff "Barock"?
Und woher stammt er?
Haben sich Künstler des 17. Jh. selbst als "barocke Künstler" bezeichnet?
Dreissigjähriger Krieg
(1618-1648)
Johann Heinrich Schoenfeld - Musikalische Unterhaltung am Spinett (um 1870)
Krieg um die
Hegemonie
(Vormachtsstellung) im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nationen und in Europa
(kontinental)europäischer
Religionskrieg
(Katholiken VS Protestanten)
Krieg, Plünderungen,
Hungersnöte
und
Seuchen
verheerten und entvölkerten ganze Landstriche.
Andreas Gryphius
(1616-1664)
Sein Leben war geprägt von den Leiden und Erfahrungen seiner Zeit, speziell dem frühen Verlust seiner Eltern, der Zerstörung Glogaus im Dreißigjährigen Krieg und den damit verbundenen Religionsverfolgungen. Erfüllt von einer tiefen Friedenssehnsucht empfand er die Tragödien seiner Zeit besonders stark.

Gryphius thematisierte in seinen Tragödien und Gedichten das Leid und den moralischen Verfall während der Zeit des Dreißigjährigen Krieges sowie die Unruhe, Einsamkeit und Zerrissenheit der Menschen.
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Gryphius
Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen
(1622 -1676)
Aufgabe (2er-Gruppen)
Ordnet die losen Zeilen des Gedichts "
Tränen des Vaterlandes
" zu einem fertigen Gedicht.
Das barocke Sonett (Klinggedicht)
Hilfestellung
Das vollendete Gedicht hat etwa folgende Form:
Das Sonett kommt ursprünglich aus Italien. Das
vierzehnzeilige
Gedicht besteht aus zwei über Reime miteinander verbundenen
Quartetten
und zwei anschließenden
Terzetten
. Das Reimschema in den beiden Quartetten ist (meistens) strikt:

abba
,
abba
(umfassender Reim); in den beiden Terzetten kann es unterschiedlich sein:
abba

abba

ccd

eed
abba

abba

cde

cde
abba

abba

ccd

dee
abba

abba

cde

ecd

abba

cddc

eef

ggf

Aufgabe:
Analysiere nun das Gedicht!
Bestimme das Versmass!
Versuche den Inhalt zu gliedern:
Bspw. in einen
bildlichen Teil
und einen
kommentierenden Teil
; vielleicht fällt dir noch mehr auf...
Halte Ausschau nach rhetorischen Mitteln und sprachlichen Auffälligkeiten. (Nimm das Merkblatt zu den rhetorischen Mitteln zu Hand!)
HJC von Grimmelshausen stammte aus einer verarmten Adelsfamilie. Nach dem frühen Tod seines Vaters blieb er bei seinem Grossvater. 1634 erreichte der Krieg das protestantische Gelnhausen (Hessen), seine Heimatstadt. Spätestens 1639 war er aktiver Kämpfer in einem kaiserlichen Regiment, 1644 stieg er zum Schreiber auf. Er trat zum katholischen Glauben über, heiratete und zog nach Gaisbach im Renchtal (Baden-Württemberg), wo er von 1629-1661 als Guts- und Burgverwalter arbeitete. Auch versuchte er sich als Gastwirt. Einige Jahre war er Burgtvogt, anschliessen war er Schultheiss, d.h. er war eine Art Steuerbeamter. Im niederländlisch-französischen Krieg (1672-1678) leistete er abermals Dienst.
Im Renchener Kirbuch ist vermerkt: "
Es verstarb im Herrn der ehrbare Johannes Christopherus von Grimmelshausen, ein Mann von großem Geist und hoher Bildung, Schultheiß dieses Ortes, und obgleich er wegen der Kriegswirren Militärdienst leistete und seine Kinder in alle Richtungen verstreut waren [er hatte zehn Kinder!], kamen aus diesem Anlass doch alle hier zusammen, und so starb der Vater, vom Sakrament der Eucharistie fromm gestärkt, und wurde begraben. Möge seine Seele in heiligem Frieden ruhen.
Unklar bleibt, wann Grimmelshausen seine Tätigkeit als Schriftsteller begann.
Nachmals ist auch ein jeder vers entweder ein jambicus oder trochaicus; nicht zwar das wir auf art der griechen und lateiner eine gewisse groesse der silben koennen in acht nemen;
sondern das wir aus den accenten und dem thone erkennen / welche silbe hoch und welche niedrig gesetzt soll werden
.
Ein Jambus ist dieser: 'Erhalt vns Herr bey deinem wort.'
Der folgende ein Trocheus: 'Mitten wir im leben sind.'
Dann in dem ersten verse die erste silbe niedrig / die andere hoch / die dritte niedrig / die vierte hoch / und so fortan /
in dem anderen verse die erste silbe hoch / die andere niedrig / die dritte hoch / etc.
außgesprochen werden. Wie wohl nun meines wissens noch niemand / ich auch vor der zeit selber nicht / dieses genawe in acht genommen / scheinet es doch so hoch von noethen zue sein / als hoch von noethen ist / das die Lateiner nach den quantitatibus oder groessen der sylben jhre verse richten vnd reguliren.
Opitz forderte unter anderem die Einhaltung des natürlichen Wortakzents
Simplicissimus Teutsch - Der abenteuerliche Simplicissimus
[der vollständige Titet lautet:]
Der Abentheuerliche SIMPLICISSIMUS Teutsch. Das ist:
Die Beschreibung des Lebens eines seltsamen Vaganten,
genannt Melchior Sternfels von Fuchshaim,
wo und welcher gestalt er nämlich in diese Welt kommen,
was er darin gesehen, gelernet, erfahren und ausgestanden,
auch warum er solche wieder freiwillig quittiert.
Überaus lustig und auf manche Art nützlich zu lesen.
An Tag geben von German Schleifheim von Sulsfort.
Monpelgart. Gedruckt bei Johann Fillion. Im Jahr MDCLXIX.
Vergänglichkeit der Schönheit
Analyse
(Auseinandernehmen):
Formale Bestimmung
Reimschema, Strophenform, Stabreime
Versmass
(Metrum), inkl. zweier
Tonbeugungen
Sprachbilder
(Personifikation, Metaphern)
Enjambement (Zeilensprung), Oxymoron, Antithese,
Hyperbel (Übertreibung)
grammatikalische Besonderheiten? Tempus?
Inhaltliche Bestimmung
Fasse die einzelnen Strophen zusammen.
Welches Motiv des Barock steht im Mittelpunkt?

Synthese
(Zusammenfügen)
Lies das Gedicht nochmals
und versuche die verschiedenen Beobachtungen zusammenzufügen, um
das Gedicht als Ganzes
zu verstehen.
Christian Hofmann von Hofmannswaldau

Sprachbilder
Metapher
Wort/Begriff mit übertragender Bedeutung
Es besteht eine gewisse Ähnlichkeit zwischen A und B, meist ohne dass es sich präzise sagen lässt, worin diese Ähnlichkeit besteht.
Bei einfachen Metaphern lässt sich meist ein sogen.

tertium comperationis
(TC) ermitteln. Bspw. "Am Fusse des Berges" kann man ja nicht wortwörtlich verstehen, da Berge keine Füsse haben. Hier wäre das TC der abstrakte Begriff "Der unterste Teil".

AUFGEPASST: Sobald etwas explizit mit etwas anderem verglichen wird (bspw. mit "wie" oder "als"), dann ist es keine Metapher, sondern ein
Vergleich
.

"Das Corall der Lippen" = Metapher, TC= Farbe Rot
"Die Lippen wie Corall" = Vergleich
Tipp
Achtet beim Ordnen nicht nur auf die Form,
sondern auch auf den Inhalt...
Antithetik
Das Spiel mit den Gegensätzen
Diesseits und Jenseits
Spiel und Ernst
Schein und Sein
Sinnlichkeit und Tugend
Wollust und Askese (Enthaltsamkeit)
irdisches und himmlisches Leben
Deutsche Literaturgeschichte
CARPE DIEM
(Greife/Nutze den Tag )
→ den Augenblick schätzen und geniesse
n
MEMENTO MOR
I (Bedenke, dass Du sterben musst)
→ quälende Todesang
st
Full transcript