Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Inhaltsverzeichnis

No description
by

Captain Dünnschiss

on 3 February 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Inhaltsverzeichnis

Generelle Informationen
Geschichte

Glaube der Juden
Hauptvertreter

Rituale
Wie gehen Juden mit dem Tod um ?
Traditionen
Beerdigung
Was ist nach dem Tod ?
"An den einen allmächtigen und guten Gott, den Schöpfer der ganzen Welt",sie nennen ihn auch„Der Ewige"oder"Adonai",dies heißt "Mein Heer"
zeigt wie man richtig handelt und sinnvoll lebt
Gotthold Ephraim Lessing, Hauptvertreter, der Menschlichkeit und Toleranz als Verbindung zwischen den Menschen ansah, trotz unterschiedlicher Sitten.
Lessing setzte Religion mit der Religiosität gleich, hielt es für älter, bedeutender als die "Offenbarung"
Moses Mendelssohn war ein anerkannter Philosoph. Er konnte durch seine Verteidigung der Dredner Juden 1777 ihre Vertreibung verhindern
David Friedländer gründete 1778 die erste jüdische Freischule in Berlin
Isaac Euchel war Schriftsteller, Gründer verschiedener Gesellschaften der jüdischen Aufklärung, kämpfte für die Erneuerung der hebräischen Sprache
Judenstern
• Juden glauben an ein Leben im Jenseits
• Die Chewra Kadischa Familie kümmert sich um den Verstorbenen und um die Familie


1. Koscheres Essen
2. Der Shabbat
3. Die Beschneidung


Sukkot:
Sukkot ist ein Laubhüttenfest
Bei diesem Fest danken die Juden Gott für die Ernte auf den Feldern
Man segnet das Essen und Trinken, singt Lieder, spricht Gebete
wenn es warm ist schlafen die Menschen auch in den Laubhütten.
Schawout:
Das Fest Schawout ist das Fest der Zehngebote und der ersten Früchte
Pessach:
Ist ein Hauptfest
junge Lämmer oder Ziegen getötet
Das Blut wird an den Pforsten der Häuser gestrischen
Erinnert an die befreiung des Volkes
Jom Kippur:
Jom Kippur ist das heiligste Fest im Jahr.
An diesem Tag gehen die Menschen in die Synagoge und beten.
Die Juden tragen einen weißen Gebetsmantel (Tallit). Die jüdischen Kinder werden gesegnet und alle Leute fasten an diesem Tag

Schiwa-Sitzen:
1 Woche von Religösen Pflichten befreit
Zuhause ohne Schuhe auf Boden oder Hocker sitzen
nicht arbeiten sprechen waschen
Versorgung des Toten:
je nach Geschlecht Heilige Bruderschaft gerufen
Leichnam aus dem Bett auf den Boden heben
rituelle Reinigung (mit warmen Wasser, Worte aus der Thora)
weiße Totenkleider angezogen (Tallit)
Mann wird sein Gebetsmantel angezogen
legt dem Toten ein Säckchen Israelerde in den Sarg
damit er zu den Vätern versammelt wird
Augen des Toten mit Tonscherben zu bedecken
http://www.tod-und-glaube.de/judentum.php
http://www.jenseits-welten.de/jenseitsvorstellungen/judentum.html
http://www.tod-und-glaube.de/judentum.php
http://www.religionen-entdecken.de/lexikon/g/glauben-im-judentum
https://de.wikipedia.org/wiki/haskala
http://www.swp.de/trauer/trauerfall/vorderbeisetzung/rituale/art1159667,333718
http://wl.static.fotolia.com/jpg/00/53/74/81/400_F_53748147_hoGawdREiqFKxiFn39bgRL72sAe9WUb4.jpg
http://sonderpaedagoge.de/mitmischen/images/34_Juden
http://www.religionen-entdecken.de/eure_fragen/gibt-es-im-judentum-rituale-nach-dem-tod-eines-menschen
https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCdische_Bestattung
http://www.goruma.de/export/sites/www.goruma.de/Globale_Inhalte/Bilder/Content/I/Israel_Grab_Oscar_Schindler_300.jpg_400114900.jpg
http://umaferien.de/Israel/jerusalem67.jpg
Entstehung:
Ursprung des jüdischen Volkes lässt sich auf die Verwandschaftsgruppen um die nachkommen Jakobs zurückführen
Festigung des Volkes durch Versklavung in Äypten
Ergab Spaltung des Staates Nordreich Israel
und Juda
Quellen
Gott holt die Seelen der Menschen in den Himmel.
Dort leben sie weiter.
Am Ende der Zeit kommt der Messias und führt die heutige Welt in das Friedensreich.
Messias heißt „der Gesalbte Gottes“.
Am Ende der Weltzeit wartet die Auferstehung der Toten.
Gott nennt das jüdische Volk seinen geliebten Augapfel.
Garten Eden:
Die Seele nach dem Tod durchwandert mehrere Station der Reinigung oder Heilung.Dieser Garten ist in zwei Niveaus unterteilt:in hohes und ein niedriges. Diese Seele muss dort arbeiten um sich hoch zu arbeiten.

Judentum
Feiertage und Festtage:
• Die Juden werden meist in die Erde gelassen
• Sie Juden bevorzugen in ein Gewand eingekleidet zu
werden, doch das ist meist nicht möglich, weil es das
deutsche Gesetz nicht erlaubt
• Viele möchten in Jerusalem begraben werden, da bei der Ankunft des Messias die dort Beerdigten
zuerst auferstehen würden
Danke fürs Zuhören
Von:Karo,Anna,Malin,Chris und Maxi
Judentum
Nach Jüdischen Verständnis ist der Tod wie die Nacht die zwischen zwei Tagen liegt, dem Tag auf dieser Welt und der Tag des ewigen Leben.So gelten auch die jüdischen Friedhöfen, als "Haus des Lebens" oder "Haus der Ewigkeit", deshalb ist den Juden die Totenruhe heilig. Sie verbrennen die toten nicht und geben auch keine Gräber weiter.
-Besonders an den Grabsteinen ist, dass dort Steine liegen
Friedhof
Bedeutung der Steine:-früher:um die Tiere von
den Toten weg zu halten
-heute:statt Blumen(Hitze)

Inhaltsverzeichnis
Generelle Informationen
Geschichte
Glaube der Juden
Rituale
Hauptvertreter
Wie gehen Juden mit dem Tod um ?
Traditionen
Beerdigungen
Was ist nach dem Tod ?
Judentum
Friedhöfe
Quellen
Full transcript