Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Simone De Beauvoir- "Das andere Geschlecht"

No description
by

Alina Born

on 3 April 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Simone De Beauvoir- "Das andere Geschlecht"

Simone De Beauvoir- "Das andere Geschlecht"
Existenzialismus
zentrale Kategorien: Freiheit und Transzendenz (Immanenz)
Simone De Beauvoir
"Das andere Geschlecht"
: Subjektivität
Menschheit bewertet Lebensgründe höher als das Leben selbst
Das Subjekt setzt sich nur, indem es sich entgegensetzt


Simone De Beauvoir 1908-1986
französische Schriftstellerin, Philosophin und Feministin
1908: Geburt; katholische Erziehung
1926: Beginn Philosophiestudium
1929: Beziehung mit Jean-Paul Sartre
Jean-Paul Sartre
1943: Entlassung aus dem Schuldienst
1963: Krebstod ihrer Mutter
"Ein sanfter Tod"
1980: Tod Jean-Paul Sartres
"Die Zeremonie des Abschieds
und Gespräche mit J.-P. Sartre"
1986: Tod Simone De Beauvoirs
Das andere Geschlecht:
Sitte und Sexus der Frau
Veröffentlichung 1949
in Amerika 1 Mio. Mal verkauft
wurde zur "Bibel des Feminismus"
aber auch negative Reaktionen
"Man wird
nicht als Frau geboren,
man wird es."

(Simone De Beauvoir)
"Das andere Geschlecht"
: Thesen
Geschlecht als kulturelles und gesellschaftliches Produkt
Grundlage für Einsichten: Existenzialismus

bejaht, eine moralische Verfehlung; wird es ihm auferlegt, führt es zur Frustration und Bedrückung, in beiden Fällen ist es ein absolutes Übel." (De Beauvoir: 25)
"Dieses Zurückfallen ist, wenn das Subjekt es
Existentialismus
= Form der Existenzphilosophie, die
Freiheit
= Grundbestimmung des Menschen sich
selbst durch eigene Entwürfe definieren
zu können und zu müssen

Gefahr der Verfehlung des Seins


Transzendenz
= Das Überschreiten der Grenzen der Erfahrung, des Bewusstseins, des Diesseits
Attribut des Mannes: Aktivität, Macht, Ausdehnung seiner Grenzen
Immanenz
= Einschränkung des Erkennens auf das Bewusstsein oder auf Erfahrung
Attribut der Frau: Passivität, Stagnation, Wiederholung, Unproduktivität


Diskussionsfrage 1:
Simone de Beauvoir betont die Priorität kultureller und sozialer Produktion von Geschlecht und setzt die biologischen und psychischen Determinanten in den Hintergrund.
Chance der Veränderung der Verhältnisse zwischen Geschlechtern?
FRAGEN oder Anmerkungen?
Der Mann
setzt sich als Subjekt
das Wesentliche
der Mann definiert die Frau
im Vergleich zu sich selbst
Die Frau
wird vom Mann als Objekt gesetzt
das Unwesentliche; "das Andere"
erhebt nicht den Anspruch das Subjekt zu sein

"[E]s gibt einen absoluten Menschentyp, nämlich den
männlichen." (De Beauvoir: 12)

"[Die Frau] ist das Unwesentliche gegenüber dem
Wesentlichen. Er ist das Subjekt, er ist das Absolute: sie ist
das Andere." (De Beaurvoir: 12)

"Das Subjekt setzt sich nur, indem es sich entgegensetzt: es hat
den Anspruch, sich als das Wesentliche zu behaupten und das
andere als das Unwesentliche, als Objekt zu konstruieren." (De
Beaurvoir: 13)

"Die Frau erhebt nicht den Anspruch, Subjekt zu sein, weil ihr die
konkreten Möglichkeiten dazu fehlen, weil sie ihre Bindung an
den Mann als notwendig empfindet, ohne ihre Reziprizität zu
setzen, und weil sie sich oft in ihrer Rolle als das Andere
gefällt." (De Beaurvoir: 17)
u.a [...] von der Freiheit des Menschen, sich selbst zu entwerfen, ausgeht und Begriffe wie Freiheit, Tod und Ent-scheidung in den Mittelpunkt stellt."
Literatur
De Beauvoir, Simone 2012: Das andere Geschlecht. Sitte und Sexus der Frau, Reinbek bei
Hamburg: Rohwolt, S. 9-26.
Blume, Doloris: Biographie Simone de Beauvoir, in: LEMO-Biographien, Lebendiges
Museum Online, Stiftung Haus der Geschichte der Budesrepublik Deutschland. URL:
http://www.hdg.de/lemo/biografie/simone-de-beauvoir.html.
Doyé, Sabine/ Heinz, Marion/ Kuster, Friederike (Hrsg.) 2002: Philosophische Geschlechtertheorien.
Ausgewählte Texte von der Antike bis zur Gegenwart, Stuttgart: Reclam.
Duden Band 5 2011: Duden - Das Fremdwörterbuch Bd: 5., 10. Aufl., Mannheim: Bibliographisches
Institut & F.A. Brockhaus AG


http://1.bp.blogspot.com/-IbMDrBFef_k/T4x6VdIWvNI/AAAAAAAADLo/VFyOF3VwZHg/s1600/simone%2Bde%2Bbeauvoir.jpg
http://socialmediafuehrerschein.de/wp-content/uploads/2012/08/Simone%2Bde%2BBeauvoir%2B%2B2.jpg
http://media.aphelis.net/wp-content/uploads/2012/12/CARTIER-BRESSON_1945_Simone_de_Beauvoir.jpg
http://glossi-media-us-west.s3-us-west-1.amazonaws.com/media/3c721873ce6348379fddb5e9059119304zYD6t.jpg
http://de.wikipedia.org/wiki/Das_andere_Geschlecht#mediaviewer/File:Le_deuxi%C3%A8me_sexe.jpg
Bilder
http://www.youtube.com/watch?v=9s5LPEvjW20
0
Video
Diskussionsfrage 2:
Trifft das Zitat für die heutige Zeit zu?
"
Die Frauen sagen nicht >wir<
, außer auf bestimmten
Kongressen, die theoretische Kundgebungen bleiben." (De Beauvoir: 15)
Full transcript