Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Alkohol und Drogen

No description
by

Michael Schafranek

on 18 November 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Alkohol und Drogen

Alkohol und Drogen
Opiate
große Ähnlichkeit mit Endorphinen (Glückshormone)
extrem starke Zustände des Wohlbefindens
Verlangen nach wiederholten Konsum -> sehr schnell
Absetzen von Opiaten:
starke Depressionen
Magenkrämpfe
Schwitzen
Muskelzittern

Bekannteste Drogen: Opium, Morphium, Codein, Heroin
Halluzinogene
Bewusstseinserweiternd
optische, akustische und emotionale Haluzinationen
intensive Farb- und Musikwahrnehmung
"Horror-Trip"

Bekannteste Halluzinogene:
Cannabis
Psilocybin
Meskalin
LSD
Hypnotika und Sedativa
Nüchternheits- und Leistungsdrogen
anregende Wirkung auf den Organismus
Verstärkte Ausschüttung von Dopamin
Wirkung:
Erhöhung des Blutdrucks
verstärkte Muskelaktivität
geringes Schlafbedürfnis
weniger Hunger
Stärkung des Selbstbewusstseins

Bekannteste Drogen: Koffein, Kokain, Nikotin
Rechtliche Aspekte
Konsum ist nicht strafbar
strafbar:
Erwerb, Besitz, Erzeugung, Handel
kein Unterschied zwischen harten und weichen Suchtgiften
Strafe hängt von der Menge ab
Morphium
Codein
Langzeitschäden und gesundheitliche Auswirkungen
Leberschäden
Magen- und Darmstörungen
Verlust sämtlicher Interessen
Hirnorganische Schäden
Körperliche und Innere Unruhe
Gedächtnisverluste
Langfristige Folgen
Gefahr von psychischer Abhängigkeit
Psychosen ("Hängenbleiben")
Verringerung der Konzentrations- und Wahrnehmungsfehigkeit
Sprach- und Sehstörungen
allgemeine Verwirrtheit
Cannabis
Psilocybin
Meskalin
LSD
"Herunterfahren" der geistigen und körperlichen Aktivität
Stoffwechsel wird verlangsamt
Angstzustände und Depressionen werden kaum wahrgenommen
"Downer"

Alkohol
Barbiturate
Benzodiazepine (Valium)

Langfristige Folgen:
Leberschäden
Nierenschäden
Hirnleistungsstörungen
Schädigungen der Nervenbahnen
Man macht Dinge, die man nüchtern nicht machen würde
Blick und Gesichtsausdrücke verändern sich
Amphetamine
unterdrücken das Gefühl nach Schlaf
erhöhen Konzentrations- und Leistungsfähigkeit
vermindern Hunger- und Schmerzgefühle
steigern Selbstbewusstsein
keine Verbesserung der Leistungsfähigkeit und Kreativität

Speed, Crystal Meth, MDMA
Auswirkungen:
Depressionen
körperliche Ausgelaugtheit
Höheres Streitpotenzial
Full transcript