Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Nordafrika -Feldzug 1941-43

No description
by

susanne lenz

on 20 April 2018

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Nordafrika -Feldzug 1941-43

Gliederung
Was ist der Afrika Feldzug?
Probleme
Wichtige Operationen:
1940:
-Italienische Invasion Ägyptens
- Operation Compass
1941:
-Unternehmen Sonnenblume
-Belagerung von Tobruk
-Operation Battleaxe
-Operation Crusader
1942:
-Unternehmen Theseus
-Erste Schlacht von El Alamein
-Schlacht von Alam Halfa
-Zweite Schlacht von El Alamein
-Operation Torch
1943:
-Tunesienfeldzug
Folgen
Wie entstand der Afrikafeldzug?
Was ist der Afrikafeldzug?
Militär Operation in Afrika
vom 9. September 1940 bis zum13. Mai 1943
in Lybien, Ägypten und inTunesien
Achsenmächte < => Alliierten
Wie entstand der Afrikafeldzug?
1940
1941
1942
1943
Folgen
Verluste:
84 300

Deutsche:18 600
Italinier: 13 700
Briten: 35 500
Amerikaner: 16 500
Operation Crusader
Die Operation "Crusader" begann am 18. November 1941 mit heftigen Angriffen der Alliierten.
Durch die Materialüberlegenheit der Alliierten konnten sie schnell und effektiv vorrücken.
Operation Crusader war größtenteils eine Panzer- Operation der Briten, um schnell vorrücken zu können. Der Name "Crusader" stammt von dem britischen Panzer "Crusader".
Alliierten:

etwa 118.000 Soldaten
730 Panzer
700 Flugzeuge
Achsenmächte:

etwa 119.000 Soldaten
400 Panzer
500 Flugzeuge
Durch das Schnelle und effektive Vorrücken der Briten, mussten sich die die Deutschen von Tobruk über Mechili und Benghasi bis zum Ausgangspunkt El Agheila zurückziehen.
Aufgrund der Entfernung der Briten zu ihren Versorgungsbasen in Ägypten litten sie unter Nachschubmangel.
Die Deutschen hingegen bekamen Nachschub an Panzern, Munition und Treibstoff.
230.000 Deutsche und Italienische Soldaten gingen in Kriegsgefangenschaft
Am 10. Juli 1943 wurde die von Hitler gefürchtete neue Front im Süden Europas eröffnet.
Dies führte innerhalb weniger Tage zum Sturz von Mussolini und dem Seitenwechsel Italiens.
Durch Verlegung deutscher Luft- und Seestreitkräfte von Südeuropa nach Nordafrika gelang es Erwin Rommel im Januar 1942, die zwei Monate zuvor begonnene britische Offensive Crusader mit einem überraschenden Gegenangriff zu stoppen.
Heftige Luftangriffe deutscher Sturzkampfbomber (Stukas) begünstigten den deutsch-italienischen Vormarsch nach Tobruk.
Die britische Festung Tobruk kapitulierte nach massiven Kämpfen am 21. Juni und der inzwischen zum Generalfeldmarschall beförderte Rommel befahl die Verfolgung des Gegners.
Britische Soldaten beim Vorrücken.
Erwin Rommel
Sturzkampfbomber (Stukas)
Ende
Quellen:

http://www.dhm.de/lemo/html/wk2/kriegsverlauf/afrika/index.html
http://de.wikipedia.org
http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/km/mittelmeer/italien/op-sonnenblume.htm
http://weltkrieg2.de/Geschichte/Chronik/1941/04/07-13-April.htm
http://www.enzyklo.de/Begriff/Belagerung%20von%20Tobruk
http://www.zweiter-weltkrieg-lexikon.de/forum/viewtopic.php?f=5&t=443
http://www.scorpiontrophy.de/Rommel.htm
http://worldoftanks.eu/news/2924-first-battle-el-alamein-de/
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41759574.html
Trotz der Unterzahl an Panzer stießen die deutsch-italienischen Truppen am 30.Juni 1942 bei El Alamein an die letzte britische Verteidigungsstellung vor Alexandria.
Die Achsenmächte, die beim Eintreffen vor El Alamein lediglich über 2.000 Infanteristen und 55 Panzer verfügten, scheiterten jedoch an einem Vorstoß durch die Verteidigungslinie aufgrund britischer Überlegenheit.
Erste Schlacht bei El Alamein
Eine letzte, am 31. August begonnene deutsch-italienische Großoffensive mußte nach drei Tagen wegen Treibstoffmangels abgebrochen werden.
Während die Briten auf eine nur 100 Kilometer lange Nachschublinie nach Alexandria zurückgreifen konnten, mußten die Versorgungsgüter für die Deutschen über 1.000 Kilometer durch die Wüste transportiert werden.
Problematikden des Afrikafeldzuges
Die Versorgung der Truppen
mit Nahrungsmittel, Treibstoff, Munition und Ausrüstung.
Das Wüstenklima (am Tag bis zu 50°C ) und der Sand stellten unglaubliche Anforderungen an Menschen und Material.
Es waren fünf Liter Wasser am Tag nötig, um den Wasserverlust des Körpers auszugleichen.
Damit es zu keiner neuen Front in Europa kam, landete im Februar das deutsche Afrikakorps in Afrika.
Italienische Invasion Ägyptens
Operation Compass
Im September 1940 eröffneten italienische Streitkräfte von ihrem libyschen Kolonialgebiet aus eine Offensive gegen das unter britischer Herrschaft stehende Ägypten.
Die Ziele der Operation waren die Besetzung des Suezkanals, die Eroberung Alexandrias und Bekämpfung der alliierten Truppen.
Die Operation begann am 9. September
1940 und endete am 16. September 1940 .
Die Italiener sind 100 Kilometer
vorgerückt und haben nur Sidi
Barrani eingenommen.
Die Operation Compass war die
erste große militärische Offensive
gegen die Italiener.
Die Operation fand zwischen Dezember 1940 und Februar
1941 statt.
In dem Zeitraum griffen die Alliierten Truppen die Italienische Kolonie Libyen an.
Die Italiener verloren dabei hunderte
Panzer, Artilleriegeschütze und Flugzeuge. Zusätzlich wurde die 10. Italienische Armee besiegt und etwa 130.000 Italiener gingen in Kriegsgefangenschaft.
Unternehmen Sonnenblume
Der Name "Unternehmen Sonnenblume"
ist der Deckname für die erste Entsendung
deutscher Truppen nach Libyen im Februar 1941.
Die deutschen Truppen sollten die
bedrängten Italienischen Truppen unterstützen.
Belagerung von Tobruk
Operation Battleaxe
Am 24. März ging ein italienisch-deutscher Verband unter der Führung von Erwin Rommel zur Gegenoffensive über.
Am 8. April nahmen die Achsenmächte Mechili ein und kurz darauf erreichten sie den strategisch wichtigen Tiefwasserhafen Tobruk.
Die Belagerung Tobruk begann am 11. April und die deutschten Truppen konzentrierten sich auf den südlichen Abschnitt der Befestigung.
Am 13. April ließ Rommel einen groß angelegten Angriff auf den südlichen Abschnitt der Stadt. Der Angriff konnte aber abgewehrt werden.
Am 15. April befahl Rommel den Angriff auf den westlichen Abschnitt der Stadt.
Doch auch dieser Versuch wurde von den Alliierten abgewehrt.
Nach diesen Misserfolgen wurde die 15. Panzerdivision nach Afrika verlegt und sollte Rommel beim Angriff auf die Stadt Tobruk unterstützen.
Am 30. April folgte erneut ein Versuch Tobruk zu erobern. Es wurden zwar einige befestigte Stellungen zerstört, doch der Versuch scheiterte wieder.
Rommel zog sich zurück und wollte erst wieder im November des Jahres einen erneuten Versuch wagen.
Um die Belagerung aufrecht zu erhalten ließ er dort italienische Truppen zurück.
Die Operation Battleaxe war ein militärisches Unternehmen von den Alliierten um die belagerte Stadt Tobruk von den Achsenmächten zu befreien und begann am 14. Juni 1941.
Nach 3 Tagen scheiterte die Operation und die britische Armee hatte viele Verluste, insbesonders an Panzern und anderen Materialien.
Die britischen Panzer fuhren direkt in ein Minenfeld und wurden zusätzlich durch mehrere Flaggeschütze beschossen.
Bereits am 2. Tag der Offensive gingen den Briten 100 von 180 eingesetzten Panzern verloren.
Am 3. Tag setzte Rommel seinen Gegenschlag an und vertrieb somit die Briten zurück nach Ägypten.
Die Briten verloren etwa 250 Panzer!
Die Deutschen hingegen verloren 12 Panzer
und 50 wurden beschädigt.
Nordafrika
Afrikafeldzug
1940-43
Unternehmen Theseus
Das Unternehmen Theseus war eine Offensive der Achsenmächte. Das Ziel der Offensive war die Eroberung von Tobruk.
Mit der ersten Schlacht von El Alamein konnte der Vormarsch der Achsenmächte gestoppt werden.
Schlacht um Alam Halfa
Nach den militärischen Erfolgen der Deutschen gegen Belgien, Niederlande und Frankreich, wollte Mussolini sich auch im Kriegsgeschehen beteiligen.
Benito Mussolini entschloß sich eine Afrika Offensive zu starten, um die italienische Kolonie Libyen zu vergrößern.
Die Italiener griffen die englische Kolonie Ägypten an.
Jedoch hatten die Italienischen Truppen die Briten unterschätzt und wurden zurück geschlagen.
Im Jahr 1941 hat Mussolini Hitler um Unterstützung gebeten um den Mittelmeerbereich zu verteidigen.
Hitler griff ins Kriegsgeschehen ein um einen weitere Front in Europa zu verhindern und um dem Verbündetem Italien zu helfen.
Die Schlacht von Alam Halfa war eine Offensive der Achsenmächte vom 30. August bis zum 6. September 1942 in der Nähe von El Alamein.
Das Ziel der Offensive war es, die britischen Einheiten zu zerschlagen, bevor sie durch erwartete erhebliche Verstärkungen unüberwindbar werden.
Die Allierten hatten das Ziel die Stellungen auf jeden Fall zu halten und die Achsenmächte zu schwächen.
Die Schlacht endete mit einem Defensiverfolg der britischen Armee.
Durch die deutsch-italienische Kriegserklärung seit Dezember 1941 unterstützten die Vereinigten Staaten die britische Position in Ägypten.
Zweite Schlacht von El Alamein


„Es blieb uns daher eine Frist von einigen Wochen, in der die riesigen Verstärkungen noch nicht auf afrikanischem Boden angelangt sein konnten […] Deshalb wollten wir vorher zuschlagen.“

– Erwin Rommel, Oberbefehlshaber der Panzerarmee Afrika
Am 23. Oktober 1942 gingen die Allierten zum Angriff über.
Die Alliierten hatten nicht nur ein deutliche Materialüberlegenheit, sondern auch mehr Soldaten.
Achsenmächte:

ca. 100.000 Soldaten
ca. 550 Panzer
Alliierten:

ca. 230.000 Soldaten
ca. 1.200 Panzer
Am 2. November 1942 brachen die Alliierten Truppen durch die deutschen Stellungen.
Rommel zog sich gegen den Befehl von Hitler zurück.
Nachdem über 100.000 amerikanische und britische Soldaten nach der Landung in Algerien am 8. November eine zweite Front hinter Rommels Truppen eröffneten, wurde die militärische Situation aussichtslos für die Achsenmächte in Nordafrika.
Operation Torch
Die Operation Torch war eine britisch-amerikanische Invasion Nordafrikas. Sie begann am 8. November 1942.
Die Amerikaner landeten an mehreren Stellen in Marokko und in Algerien.
Die Amerikaner kamen so in Besitz von Marokko und Algerien, innerhalb kürzester Zeit, und konnten sich auf die Achsenmächte konzentrieren.
Tunesien Feldzug
Aufgrund der kritischen Situation an der Ostfront konnten keine deutschen Verstärkungen entsandt werden.
Der Feldzug endete mit der Kapitulation der Achsenmächte in Nordafrika am 13. Mai 1943.
Der Tunesienfeldzug war eine Offensive der Alliierten gegen die Achsenmächte von Februar bis Mai 1943.
Die Alliierten hatten viele Panzer, die uneingeschränkte Lufthochheit und ca. 500.000 Soldaten.
Die Achsenmächte zogen nach Tunesien zurück und wurden in Tunesien Richtung Norden getrieben.
Die Achsenmächte sind die Italiener und das Deutsche Reich.
Die Alliierten waren :

Vereinigtes Königreich
Vereinigte Staaten von Amerika
Britisch-Indien
Freies Frankreich
Südafrikanische Union
Australien
Neuseeland
Griechenland
Tschechoslowakische Exilregierung
Polnische Exilregierung
Full transcript