Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Die Entdeckung der Gravitation und die Folgen durch Isaac Ne

No description
by

Manfred Klaus

on 21 November 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Die Entdeckung der Gravitation und die Folgen durch Isaac Ne

Die Entdeckung der Gravitation durch Isaac Newton und die Folgen
Gliederung
Lebenslauf
Entdeckung der Gravitation
Astronomie
Prophezeiung
Weiterführung
Weitere Werke
Lebenslauf
Name: Sir Isaac Newton
geboren: 25.12.1642, in Woolsthorpe bei Colsterworth
gestorben: 20.03.1727, in Kensington
Aktive Gebiete: Physik, Mathematik, Astronomie, Philosophie, Alchemie, Politik
Begründer der klassischen Mechanik
Philosophiae Naturalis Principia Mathematica
Prophezeiung
Entdeckung der Gravitation
Prinzip der Bewegungsgesetzt <-> Prinzip Flug ins Weltall
Berechnet Mondumrundung mit einer Rakete

Veröffentlichung nach 17 Jahren
Forscht u. beobachtet mit selbstgebauten Geräte z.B Spiegelteleskop
Warum verhalten sich die Planeten so?
Erde übt Kraft aus, die ins Erdinnere gerichtet ist
Das Gesetz besagt, dass jeder Massenpunkt jeden anderen Massenpunkt mit einer Kraft anzieht, die entlang der Verbindungslinie gerichtet ist.
Astronomie
die größten Entdeckungen machte Newton in der Astronomie
Galilei: ein einmal angetriebener Körper bewegt sich unbeschleunigt fort
die Anziehungskraft der Sonne führt Planeten auf ihre Bahn; eine entgegenwirkende Fliehkraft (Zentrifugalkraft) verhindert, dass sie gegen die Sonne stürzen
Anziehung nimmt mit steigender Entfernung ab
Astronomie
Die Kraft, die Gegenstände zum Fallen bringt, reicht bis zum Mond und lenkt in von seiner Bahn
Erdanziehung auf den Mond sollte 3600mal schwächer sein als auf der Erdoberfläche
Berechnung sekundliche "Fallstrecke" zur Erde
der erhaltene Wert mal 3600 sollte dem Weg entsprechen, den ein Körper auf der Erdoberfläche in der ersten Sekunde durchfällt
Rechnung ergab eine zu kleine Zahl
Astronomie
1682: Newton erfährt -> die Erde ist größer als angenommen
Gradmessung von Jean Picard in Frankreich ergab den neuen Wert
der um 60 Erdradien entfernte Mond war somit weiter weg, die Bahn länger, die sekundliche Fallstrecke größer
nun stimmte der Vergleich mit dem Fallraum der Körper auf Erde
innerhalb kürzester Zeit vollendete Newton nun sein Hauptwerk: "Mathematische Grundlage der Naturwissenschaft"
Legende vom Betrachten des fallende Apfels
von dort ausgehend wirkt sie längs der Verbindungsgeraden zum Mittelpunkt einer anderen Kugel, also z.B. des Mondes, und umgekehrt. Die Kräfte müssen im Verhältnis zu den Massen stehen
Weiterführung
Meeresspiegel (Ebbe und Flut)
Weitere Arbeiten
Bewegungsgesetze
unterschied zwischen die Begriffe Masse und Gewicht
Mathematik
Optik
Weltuntergang 2060
Kosmische Geschwindigkeiten
1. Kreisbahngeschwindigkeit
7,91 km/s (28.476 km/h)

2. Fluchtgeschwindigkeit
11,2 km/s (40.320 km/h)

3. Fluchtgeschwindigkeit der Sonne
16,5 km/s

4. Fluchtgeschwindigkeit der Milchstraße
ca. 320 km/s




Danke für eure Aufmerksamkeit
Philosophiae Naturalis Principia Mathematica

Quelle

Wikepedia
www.planet-wissen.de/
http://www.astrokramkiste.de/gravitation
Full transcript