Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Normative Erziehungswissenschaft

Definition,Vertreter, Methodik, Kritik
by

El Ue

on 11 December 2012

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Normative Erziehungswissenschaft

Übungen zu BWP1
Heiner Wolfsberger
WS 2012/13 Normative Erziehungswissenschaft Inhalt Definition
Vertreter
Methodik
Kritik Normative Pädagogik ... bedeutet allgemein normgebend, also Normen und Regeln aufstellend oder ein Sollen vorschreibend.
Gibt an „wie etwas sein sollte“. Vertreter Vielen
Dank Fragen? (im weiteren Sinne)
Jede weltanschauliche Pädagogik, die die Normen und Ziele des erzieherischen Handelns mehr oder weniger direkt aus einem bestimmten Welt- und Menschenbild ableitet. Johann Friedrich Herbart (1776 – 1841) Kritik Normativitätsproblem
Wenn die Legitimität von Wertungen und Normen begründet und eine pädagogische Praxis abgeleitet werden soll , tritt das Normativitätsproblem auf:
Normative Pädagogiken und deren Universalanspruch sind nicht funktional und stehen im Wiederspruch mit den empirischen Rahmenbedingungen der Durchsetzung von Normen
Sie können nicht wissenschaftlich begründet werden.
Normative Theorien setzten eine Norm hypothetisch als gegeben voraus, ohne selbst zu begründen warum man dieser Norm folgen soll.
Praxis entsteht durch Deduktion vom Prinzip der Handlungsanweisung „Normativ“ ... werden als Grundlage für die Theoriebildung / Praxisdeutung gesetzt Oberste Normen Deduktion generell verbindliche Handlungsanweisungen So gesehen kann damit eine konfessionell christliche , eine neomarxistische, eine politisch- in doktrinäre wie auch eine gesellschaftsideologische Pädagogik gemeint sein. Ziel: „einem Erzieher genau begründete Arbeitsanweisungen zu geben und jedes pädagogische Handeln wissenschaftlich zu fundieren. Pädagogik soll eine Lehre sein, deren Ergebnisse überprüfbar und auch von anderen Disziplinen anwendbar sind.. ..dazu ist es notwendig feste Normen und darauf aufbauende Regeln zu definieren.“ neukantianische-transzendentalphilosophisch begründete Richtung: Geht davon aus, dass sich „das denkende Ich das den Erziehungs- und Bildungsprozess regierende Sollen - mit Hilfe eines Lehrers – selbst erschließt und begründet.
Diese normative Pädagogik will sich nicht in der bloßen Aufstellung oder Aufrechterhaltung von Normen zufriedengeben sondern vielmehr auf die prinzipielle Normativität pädagogischen Fragens überhaupt aufmerksam machen.
Normative Theorien setzten also eine Norm hypothetisch als gegeben voraus, ohne selbst zu begründen warum man dieser Norm folgen soll Kant (1724-1804)
Full transcript