Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Der Kalte Krieg (Ost - West - Konflikt)

No description
by

Marcus Schwalbach

on 23 March 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Der Kalte Krieg (Ost - West - Konflikt)

Die Schauplätze des Kalten Krieges
Die Vereinigten Staaten von Amerika
Die Sowjetunion
Der Kalte Krieg
Ost - West - Konflikt
1945 - 1985
Die Vorgeschichte
Die Erste Berlinkrise 1948/49
Die Nato Gründung
Die Konferenz von Jalta
Ziele: Schnelle Beendigung des Krieges
Entnazifizierung Deutschlands
Neuordnung nach 2. Weltkrieg
Folgen: Aufteilung Deutschland in 4 Besatzungszonen
12 Staaten beteiligten sich 1949
Defensives Militärbündnis
Ein Angriff auf ein Mitglied wird als Angriff auf alle anderen verstanden.
1955: Beitritt der BRD
Warschauer Pakt
Am 14. Mai 1955 wird der "Vertrag über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand" abgeschlossen. Hierbei handelt es sich um ein Militärbündnis.
Die beteiligten Staaten sind unter anderem:

Unter der Führung der UdSSR gilt der mititärische Beistandspakt von 1955 bis 1991.
Albanien
Bulgarien
Polen
Rumänien
Tschechoslowakei
Ungarn
UdSSR
Deutschen Demokratischen Republik (1956)
Kubakrise
Vietnamkrieg
1950
Koreakrieg
1945
Ende des zweiten Weltkrieges
- 1947 Trumen-Doktirn, Marshall Plan


1949
- 1953 Tod Stalins
- 1955 Genfer Gipfelkonferenz
der Siegermächte
1955
- 1956 Suez-Krise und Ungarn Aufstand
- 1957 Sputnik Schock
- 1959 Gipfeltreffen Chrustschow / Eisenhower
- 1961 Bau der Berliner Mauer

1962
Kubakrise
1964
Vietnamkrieg
-1968 Ende des Prager Frühlings
-1971 Viermächteabkommen über Berlin
-1972 SALT 1 Vertrag
1973
Jom-Kippur Krieg
1975
KSZE Schlussakte
-1979 Einmarsch der UdSSR in Afganistan


1985
Amtsantritt Gorbatschow in der UdSSR
-1985 bis 1990 weitere Abrüstungsverhandlungen und Ende des Kalten Krieges
-1974 Ölkrise in der westlichen Welt
Nach dem Rückzug der UdSSR aus dem Kontrollrat, versucht die Sowjetunion, Berlin unter ihren wirtschaftlichen Einfluss zu bringen.
Die Sowjetunion sperrt alle Land- und Wasserwege nach Berlin, um die Integration Westberlins in die Währungseinheit der sowjet-russischen Zone zu erzwingen.
Die USA und Großbritannien antworten mit einer Luftbrücke zur Versorgung der Stadt.
Anflug eines "Rosinenbombers" auf den Berliner Flughafen Tempelhof.
Zusammenschluss von Westmächten und einigen westeuropäischen Staaten zur North Atlantic Treaty Organization (NATO).
Präsident Truman bei der Unterzeichnung des Vertragswerks am 4. April 1949
Die NATO und der Warschauer Pakt im Kalten Krieg
Die Vorgeschichte und der Stellvertreterkrieg
Der erste Indochinakrieg
(1946 - 1954)
Frankreich versuchte, die Macht in seiner ehemaligen Kolonie wiederzuerlangen, die es 1941 kampflos an Japan hatte abtreten müssen.
Im Sommer 1945 stellte Frankreich die französische Hoheit im Süden Indochinas wieder her. Der Versuch Nord Indochina einzunehmen scheiterte.
Das kommunistische China unterstütze Nordvietnam und zwang die Französiche Armee zu einer Niederlage.
Am 21. Juni 1954 wurde die Teilung Vietmans (Nord und Süd) am 17. Breitengrad beschlossen.
Der zweite Indochinakrieg (Vietnamkrieg)
(1964 - 1975)
1964 versuchten die USA durch eine militärische Offensive in Vietnam den Vormarsch des Kommunismus zu stoppen.
Die USA weitete den Krieg in Vietnam aus, der Beschuß des Amerikanischen Zerstörers "Maddox" in internationalem Gewässer war der entscheidende Auslöser.
Verbündete der USA:
Südkorea
Thailand
Philippinen
Australien
Neuseeland
Der
Ost - West
- Konflikt entstand:
Der Norden
-> Unterstützung durch die Sowjetunion und China
Der Süden
-> Unterstützung durch die USA und die Westmächte
Geographischekarte von Vietnam
Die USA testete neue Waffentechnologienen, die sie wärend des zweiten Weltkriegs entwickelt hatten.
Die verschiedenen Ebenden der Kriegsführung
Luftangriffe
Bodenoperationen
Einsatz chemischer Waffen
Phönix-Programm
US-Marines wärend des Vietnamkrieges
B 52 Bomber der USA
Die Entlaubung der Tropenwälder
Kampfeinsatz der US-Armee
Ab 1968 wuchsen die Protete in den USA gegen den Vietnamkrieg. Sie steigerten sich, je mehr US-Soldaten in Vietnam zu Tode kamen.
Im Pariser Vietnam-Abkommen am 27. Jaunar 1973 beendete die USA ihren Militäreinsatz.
Nach dem Abzug der US-Streitkräfte wurde Südvietnam von den Nord-Streitkräften eingenommen.
Die Sozialitische Republik Vietnam entstand.
Die verherrenden Folgen des Vietnamkriegs
Das Land litt unter den schweren Folgen der chemischen Kriegsführung
Nach 11 Jahren Krieg gab es 60.000 tote US-Soldaten
Über 1,3 Millionen tote Vietnamesische Soldaten
Zwischen drei und vier Millionen Tote in der Vietnamesichen Zivilbevölkerung
Der Krieg kostete den USA 662 Milliarden US-Doller und führte unter anderem zur Öl-Krise im Jahre 1973
Es war "Amerikas längster Krieg" und der erste der verloren ging
Jom-Kippur Krieg
Am 6. Oktober 1973 überqueren ägyptische und syrische Soldaten die israelischen Grenzen und greifen die israelischen Verteidungugslinien an. Israel wird überrascht, da an diesem Tag der höchste judische Feiertag stattfindent (Jom-Kippur).
Israel erhielt militärische Unterstützung durch die USA und ging in die Offensive. Der Gegenschlag der Armee war so erfolgreich, dass sie nach einer Woche nur wenige Kilometer vor Kairo standen.
Am 16. Oktober drosselten die OAPEC (heute OPEC ; Ölexportstaaten) aus Sympathie zu den arabischen Brüderstaaten die Ölfördermenge, bis sich die Lage wieder normalisieren sollte. Daraus entstand die Ölkrise 1973.
Zerstörung in einer syrischer Stadt
Jom-Kippur Krieg
Die Sowjetunion drohte damit, ihre verbündeten arabischen Staaten zu unterstützen, wollten jedoch weitere Reibungen mit der USA vermeiden.
Die USA hatten bereits ihre Atomstreitkräfte in Alambereitschaft versetzt. Bis am 26.Oktober 1973 der Frieden wiederhergestellt wurde.
Israelische Truppen überqueren den Suezkanal
Verstärkte Atomwaffentests der Supermächte
Truppenstärke der NATO-Mitgliedstaaten und der Staaten des Warschauer Paktes
Sputnik 1, der erste Satellit in der Erdumlaufbahn
Arbeiten an der Berliner Mauer
Thailand
Kambodscha
Laos
Nord-
vietnam
Südvietnam
China
Ägypten
Saudi Arabia
Syrien
Jordan
Israel
Libanon
Koreakrieg (1950-1953)
Die Vorgeschichte und der Kreigsverlauf
Vorgeschichte
Im 2. Weltkrieg schlossen Japan und Deutschland ein militärisches Bündnis.
Japan besetzt während den 2. Weltkrieg Korea.
Deutschland, sowie Japan erleiden bedingungslose Niederlagen.
Korea verbleibt als ,,freies" Land.
Nach dem Ende des 2. Weltkriegs 1945 wurde Korea unter den Siegermächten in zwei Besatzungszonen aufgeteilt (Nord und Süd), unter dem Beschluss, dass Korea ein vereinigtes, unabhängiges Land unter einer gewählten Regierung werden soll.
Beginn des Kalten Krieges -> keine Einigung
Der Kriegsverlauf
1950: Nordkorea überschreitet die Grenze und attakiert die amerikanischen Luftwaffenstützpunkte und erobern Seoul unter der Führung von General Chai Ung Jun.


Kommunistisches Bündnis der Sowjets und Chinesen greifen ins Kriegsgeschehen ein. Zusammen mit den Chinesen gewinnen die Nordkoreaner am 5. Dezember 1950 Pyóng-yang zurück und stoßen abermals nach Südkorea vor, wo sie erneut am 4. Januar 1951 Seoul einnehmen.
Herbst 1951: Die US- und UN Truppen schlagen die Nordallianz wieder hinter Seoul zurück.
Stabilisierung der Front nördl. des 38.Breitengrades
-> Kriegsmüdigkeit
-> Der Krieg entwickelt sich zum Stellungskrieg
Juli 1953 Waffenstillstandsabkommen
Die Folgen
In einem Land traffen unterschiedliche Ideologien aufeinander
Die Teilung Koreas führte dazu, dass der Konflikt zwischen Nord und Süd bis heute andauert.

1953 Einführung der demilitarisierten Zone (DMZ) entlang des 38. Breitengrad als 4km-breite Grenze zwischen Nord- und Südkorea.

Seitdem verstärkte Divergenzen zwischen USA und China.

Starke militärische Aufrüstung der USA und Sowjetunion.

-> Neugegründete Verteidigungsbündnisse:
Nato, Warschauer Pakt
Die KSZE - Schlussakte
35 Staaten beteiligten sich an den Verhandlungen
Insgesamt 2 Jahre Verhandlungsdauer
Ziel war es Ost und West zu einem geregelten Miteinander zu verhelfen
Eine
K
onferenz die in Helsinki stattfand und über die
S
icherheit und
Z
usammenarbeit in
E
uropa entscheiden sollte.
Es wurden Vereinbarungen über verschiedene Themengebiete getroffen, unter anderem: Menschenrechte, die Zusammenarbeit in Wirtschaft, Wissenschaft, Technik und Umwelt, sowie weitreichende Abrüstungsvereinbarungen.
Konferenzplenum in Helsinki
Quellen dieser Präsentation:
Literaturangabe:
Atlas Verlag
Biblographisches Institut & F. A. Brockhaus AG
Geschichte kompakt (Fos/Bos) / C.C. Buchner

Internetseiten:
www.bpb.de
www.focus-online.de
www.geschichte-abitur.de
www.googlebilder.de
www.hdg.de/stiftung/
www.Ipb-bw.de
www.sueddeutsche.de
www.uni-protokolle.de
www.welt.de
www.wikipedia.de





Vielen Dank für die Aufmerksamkeit
Inhaltsübersicht:
Marcus Schwalbach:
Christian Wutz:
Karikaruren der Weltpresse zum Vietnamkrieg
Finnland
Norwegen
Schweden
3.0 Behandlung der Zeitspanne von 1948 bis 1961
(ohne Koreakrieg)
3.1 Die Erste Berlinkrise 1948/49
3.2 Die Nato Gründung 1949
3.3 Der Tod Stalins 1953
3.4 Die Gipfelkonferenz der Siegermächte 1955
3.5 Die Gründung des Warschauer Paktes 1955
3.6 Suez-Krise und Ungarn Aufstand 1956
3.7 Der Sputnik-Schock 1957

4.0 Der Vietnamkrieg
4.1 Der erste Indochinakrieg
4.2 Der zweite Indochinakrieg (Vietnamkrieg)
4.2.1 Die verschiedenen Ebenen der Kriegsführung
4.2.2 Die verheerenden Folgen des Vietnamkriegs

Markus Obermaier:
5.0 Behandlung der Zeitspanne von 1958-1968
(ohne Kubakrise und Vietnamkrieg)

5.1 Das Gipfeltreffen Chrustschow / Eisenhower 1959
5.2 Bau der Berliner Mauer
5.3 Prager Frühling
5.4 KSZE - Schlussakte

6.0 Der Koreakrieg
6.1 Vorgeschichte
6.2 Kriegsverlauf
6.3 Folgen


Kim II Sung Kommunismus
Syngnan Rhee
Nationalismus
Der Norden

-> Besetzung durch die Sowjetunion
Der Süden

-> Besetzung durch die USA
38. Breitengrad
---------------------------------------
-----------------------------------
Südkorea erobert mit der Unterstützung der Vereinten Nationen Seoul zurück (General Douglas Mc Artuhr). Daraufhin erobern sie
die Hauptstadt des Nordens Pyóng-yang.
=>
<=
<=
<=
38. Breitengrad
Fliegerbomben treffen Hafenanlagen in Nordkorea
Oktober 1962
Höhepunkt des Konflikts
Dauer: 14.Oktober - 28.Oktober
Vorgeschichte (Revolution 1959)

Verlauf:
Furcht vor Mittelstreckenraketen auf Kuba
Aufklärungsflugzeug entdeckt Raketenstellungen auf Kuba
Kennedy beschließt Seeblockade um Kuba
Forderung an Chruschtschow Raketen von Kuba abzuziehen
Aufklärungsflugzeug wird über Kuba abgeschossen

Lösung des Konflikts:
UdSSR und USA werden sich am 28. Oktober einig

Folgen:
einrichten des Heißen Drahtes

Politik und Ideologie:
Freiheit & Demokratie
Marktwirtschaft
Kapitalismus

Präsident der USA:
Harry S. Truman (1945-1953)

Politik und Ideologie:
Totalitäre Diktatur
Planwirtschaft
Kommunismus

Obersterbefehlshaber/Diktator:
Josef Stalin (1941 bis zu seinem Tod März 1953)

Potsdamer Konferenz
Markus Kühner:
1.0 Die Vorgeschichte/Ursprung
1.1 Gegenüberstellung Ost <-> West
1.2 Anti-Hitler-Koalition
1.3 Konferenz von Jalta
1.4 Potsdamer Konferenz
1.5 Truman-Doktrin

2.0 Der Kalte Krieg - Gesamtüberblick
2.1 Stellvertreterkriege
2.1.1 Koreakrieg
2.1.2 Kubakrise
2.1.3 Vietnamkrieg

Anti-Hitler-Koalition
Wegen der politischen und wirtschaftlichen Unterschiede zwischen Ost und West gab es bisher eher weniger Zusammenarbeit.
Erstmals ab Sommer 1941 einigten sich Großbritannien, USA und Russland um das NS-Regime gemeinsam zu bekämpfen.
Trotzdem bestand stehts Misstrauen.
Demilitarisierung
Denazifizierung
Demokratisierung
Dezentralisierung
Folgen
Interessenkonflikte in der Frage Reparationen und der Gestaltung Osteuropas kommen auf.
--> Aus Kooperation wird mehr und mehr Konfrontation
7.0 Kubakrise
7.1 Vorgeschichte
7.2 Verlauf
7.3 Lösung und Folgen

8.0 Behandlung von 1969 bis 1983
8.1 Viermächteabkommen über Berlin 1971
8.2 Salt-Vertrag 1972
8.3 Jom Kippur Krieg 1973
8.4 Einmarsch der Russen in Afghanistan 1979
8.5 US-Handelssanktionen gegen die UdSSR 1981
8.6 Abbruch aller Rüstungsverhandlungen in Genf 1983
8.7 Amtsantritt Gorbadschow/ Ende des kalten Krieges 1985



Juni 1951 kommt der Vorschlag von Sowjetunion Waffenstillstandsverhandlungen aufzunehmen. Dieser wird angenommen.
Die DDR kam den Beschlüssen nicht nach, für sie ging es hauptsächlich um die Anerkennung als
völkerrechtlicher
Staat.
Republik Korea
Vorgeschichte
Fidel Castro stürzt Diktator Batista
Kuba wird kommunistisch/sozialistisch
USA startet Konterrevolution, die aber scheitert (Invasion der Schweinebucht)
UdSSR pflegt diplomatische Beziehungen mit Kuba
Stationierung von Mittelstreckenraketen auf Kuba
Demokratische Volksrepublik Korea
Streitkräfte Südkoreas und Vereinten Nationen
Truppen Nordkorea und chinesischer „Freiwilligen“-Verbände
Raketenstellungen auf Kuba (US Aufzeichnungen)
Raketenstellung Luftaufnahem vom 14.Oktober
Lösung
UdSSR zieht Raketen aus Kuba ab
USA versichert Kuba nicht anzugreifen
geheimer Punkt: USA zieht Raketen aus Türkei ab

Es sieht so aus als würde die USA als Sieger aus er Krise hervor gehen.
Heißer Draht oder auch das rote Telefon (ein Fernschreiber)
<==>
FOS / BOS Technik München am
24. März 2014
Brennende Barrikaden und russische Panzer besiegeln das Ende des Prager Frühling.
Fidel Castro
Fulgencio Batista
Reichweite der Raketen auf Kuba
(Kurzstrecken- ,Mittelstrecken- und Langstreckenraketen)
Seeblockade um Kuba
Nikita Sergejewitsch Chruschtschow
John F. Kennedy
Der heiße Draht (30. August 1963)

soll Konflikte durch schnelle Kommunikation verhindern
ermöglicht eine direkte Kommunikation zwischen den Regierungen
Teile des abgeschossenen U-2-Aufklärungsflugzeuges im Revolutionsmuseum in Havanna, Kuba
U2 Aufklärungsflugzeug
Pilot stirbt als das Flugzeug abgeschossen wurde
Kennedy untersagt einen Gegenangriff
Abtransport von Raketen (November 1962)
Full transcript