Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Nato

No description
by

Peter Böttcher

on 9 December 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Nato

Mitglieder
12 Gründungsmitglieder
aktuell 28 Mitglieder
fast alle EU-Staaten
Kanada, USA
Geschichte & Aktuelles
1949 bis 1984
Kalter Krieg
ständige Angst vor Nuklearschlag
Strategie der massiven Vergeltung
Ziel: Verhinderung eines Atomkriegs
Zwei-Pfeiler Doktrin (1967)
Ziel: Entspannungspolitik
Sicherheit = Verteidigung und Entspannung
"Flexible Response"
Versuch, auch im Zivilbereich tätig zu werden
Gliederung
Allgemeines
Gründung
Ziele
Mitglieder
Geschichte & Aktuelles
Quellen
Gründung
Die Nato
North Atlantic Treaty Organization
Sitz: Brüssel
Basis: Nordatlantikvertrag von 1949
Generalsekretär: Jens Stoltenberg
Militärbündnis
Zusicherung gegenseitiger Unterstützung
Primär defensiv
Mittlerweile auch zivile Aufgaben
z.B. Umweltschutz
Nato
Ziele
Müssen an aktuelle Gegebenheiten angepasst sein
Kalter Krieg: Sicherheit & Freiheit durch Aufrüstung und Abschreckung
Aktuell: Dialog und Partnerschaft

Landesverteidigung
Nukleare Abrüstung
Kooperation mit Russland
Raketenabwehr
Cyber-Angriffe
Krisenmanagement
Quellen:
https://de.wikipedia.org/wiki/NATO
https://de.wikipedia.org/wiki/NATO-Osterweiterung
https://de.wikipedia.org/wiki/Jens_Stoltenberg
http://www.nato.int/
http://www.nato.diplo.de/
http://www.spiegel.de/politik/ausland/montenegro-der-machtkampf-von-nato-und-russland-a-1065640.html
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/0/06/North_Atlantic_Treaty_Organization_%28orthographic_projection%29.svg/1024px-North_Atlantic_Treaty_Organization_%28orthographic_projection%29.svg.png
Nach 2.WK: Spaltung der Siegermächte
1948: Brüsseler Vertrag
europ. westl. Siegermächte gründen Militärbündnis
Bedrohung durch Ostblock wurde relevanter
Nordatlantikvertrag
1985 bis 1999
Wandel sowjetischer Außenpolitik / Grundlegende Umstrukturierung Europas
Sorgte auch für Planänderungen in der Nato
Dialog, Kooperation und Erhaltung der Verteidigungsfähigkeit
Nato kann nun auch außerhalb des Bündnisses aktiv werden
sogar ohne UN/OSZE Zustimmung
Reduzierung der Streitkräfte
2000 bis heute
9/11
Erstmals Bündnisfall
Keine schwerwiegenden Konsequenzen
Nato = Staaten gegen Staaten, nicht Staaten gegen Terroristen
"Osterweiterung"
Eintritt Staaten des ehem. Warschauer Pakts in Nato
Stark umstritten
Auch Ursache für den Ukraine Konflikt
Direkte Bedrohung Russlands
Fokus nun bei Ukraine und neuem Raketenabwehrprogramm
Montenegro und die Nato-Einladung
Letzter Mittwoch (02.12.)
Nach Ukraine-Krise: Situation extrem angespannt
Klares Symbol an Moskau
Russland überlegt weitere Schritte
Full transcript