Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Aralsee

No description
by

L P

on 10 September 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Aralsee

Der Aralsee - "Vom blauen Riesen zur kleinen Pfütze" - geographische Einordnung 45° N 60° O
Zentralasien
Anrainerstaaten: - Kasachstan*
- Usbekistan*
Zuflüsse: - Amu-Darja
- Syr-Darja
deren Anrainerstaaten:
- Tadschikistan
- Turkmenistan
- Kirgistan
- Afghanistan
abflussloser See im Tiefland von Turan
Topografie: 20% Gebirge und 80% Ebene } * GUS -
Staaten Barsuki-Wüste Sandwüste
Kara-Kum Sandwüste
Kysyl-Kum Hochebene
Ust-Urt Flussdelta Flussdelta Klima sommerheißes Kontinentalklima der gemäßigten Klimazone (Neef'sche Klassifikation) aride Region (in den Wüsten zum Teil noch trockener) Schwierige Voraussetzungen für den Wasserhaushalt Die Entwicklung des Sees Fläche
1960 - 68000 km²
(~Größe Bayerns)
2009 - 21000km²

Salzgehalt um das Siebenfache gestiegen Der See ist mittlerweile biologisch tot Die Teilung des Aralsees 1989: Teilung in den großen
und kleinen Aralsee
2000: Teilung in östliches
und westliches
Becken des großen
Aralsees Ursachen Auswirkungen auf ... ... das Klima zunehmende Stürme :
weniger Verdunstung hindert
Nordost-Winde nicht mehr
daran, Salz-Sand-Gemische
aufzuwirbeln Salz- und Sandstürme kürzere Vegetationsperiode:
frostfreie Zeit um Amu-Darja von 200 Tagen auf 170 Tage reduziert Temperaturschwankungen ... die Flora und Fauna Schadstofferhöhung und hoher Salzgehalt Verlust der
genetischen Vielfalt Verlust der
Artenvielfalt die Flussdeltas sind auch betroffen Degradation natürlicher Ökosysteme ... die Bevölkerung Migration und Zwangsumsiedlung
- kulturelle Wurzeln gehen verloren
zunehmende Gesundheitsschäden:
- Trinkwasserknappheit
- pestizidverseuchtes Wasser
- kranke Fische dienen als Nahrungsgrundlage
- Unterernährung
- Hygienemangel
Seuchen
-Austrocknung der Sumpfgebiete führt dazu, dass
Nagetiere sich nah am Menschen ansiedeln
Armut ... die Wirtschaft Fischindustrie 1990: Fischbiomasse um 90% geringer als früher
- Nahrungsgrundlage fehlt
- hohe Arbeitslosigkeit
verbliebene Fische sind unfruchtbar und missgebildet
- wichtige Einnahmequelle fehlt
- Entwicklung:
industrialisierter Massenfischfang
-> heimliche Selbstversorgung Beispiel: Muinak vor 30 Jahren wichtiger Fischerort am Aralsee <-> heute Steppe
blühender Fischfang (44000/Jahr) ist zusammengebrochen weiterverarbeitende Industrie Fabrik für Fischkonserven: Import von Fischen aus der Ostsee (6000km Entfernung) internationale Verschuldung der Region Landwirtschaft Zusatz zerstören historisch wertvolle Gebäude Verlust von Tourismus Versalzung Ertrag sinkt Pestizideinsatz Verseuchung von Grundwasser und Böden verkürzte Vegetationsperiode/ Dürreperioden Ertragsverlust speziell: Baumwolle Beispiel - Usbekistan großes saisonales Arbeitspotenzial Idee: Die Planzen sind mehr wert
als der trockene Aralsee Arbeitslosigkeit ~1/3 politisches System ist verantwortlich
massiver Ausbau des Bewässerungsanbaus Zuflüsse erreichen den Aralsee nicht mehr Baumwollprojekt Zielsetzung: Land von Baumwollimporten
unabhängig machen
Problem: brachliegende Wüste und
Steppe bietet genug Sonne,
jedoch kein Wasser für Baumwolle
Wasser aus beiden Zuflüssen soll in die turkmenische Wüste geleitet werden exzessive Wasserentnahme zerstört ökologisches Gleichgewicht Kara-Kum Kanal Baustart in den 60er Jahren
längster Bewässerungskanal der Welt: 1445km Länge
prestigeträchtiges Jahrhundertprojekt macht Sowjetunion zum drittgrößten Baumwollanbaugebiet der Welt
Problem: Der Kanal ist schlecht verlegt: Fluss: 40L abgezweigt Zielgebiet: 1L angekommen Die Zuflüsse des Sees versiegen. während der Sowjetunion: nach der Sowjetunion: "Die Region stirbt an ihrer Teilung" Maßnahmen utopische Maßnahmen Auftauen des Eises im Pamirgebirge
Auflösung aller Wüstenstauseen
Kanal: Kaspisches Meer - Aralsee
Umleitung der Wolga
Auspumpen des Issyk-Kul Sees kostenintensiv, bislang nur Forschungsansätze realistische Maßnahmen Zufluss von Wasser aus Bewässerungsüberschüssen
(mithilfe neuer Kanäle)


Wassersparen:
- unrentable landwirtschaftliche Gebiete aufgeben
- Qualität der Trassenführung der Kanäle optimieren
- neue Bewässerungsverfahren
(Tröpfchenbewässerung, ...)
- keine neuen Bewässerungsprojekte
- Besteuerung der Wasserentnahme
"Wasser ist ein kostbares Gut"
Trinkwasserverteilungsnetz renovieren
(verbessert Hygiene und Gesundheit) Verdunstung sorgt trotzdem für negative Wasserbilanz,
weitere Pestizidrückstände konkrete Maßnahmen Versuchsprojekt der GTZ:
ausgetrockneten Boden mit salzresistentem
Schilfgras bepflanzen Sand- und Salzstürme werden vermieden Weltbank: International Fund for the Aral
Sea (IFAS) NATO: land and water managment GIS EU-TACIS Projekt zum Aufbau eines GIS bewertender Ausblick Zerstörung/Austrocknung des Aralsees ist nicht mehr aufzuhalten
anthropogene Ursachen in diesem fragilen Ökosystem (Baumwollanbau)
Bevölkerungswachstum lässt eine vollständige Regeneration nicht zu
Folgeprobleme der Austrocknung: Desertifikation (-> Sahelzone) ausgetrocknetes Gebiet:
neue Geldquelle: Erdöl- und Erdgasförderung "Jedes Unglück ist zu etwas gut" nur Zeitraffer Bevölkerungswachstum führt zur Anspruchssteigerung Definition GIS "Geographische Informationssysteme sind Computersysteme, die Daten mit Raumbezug, so genannte Geodaten speichern, organisieren, analysieren und durch Karten und Tabellen visualisieren können." "GIS werden zur Kartenerstellung für die Lösung vieler Fragestellungen der Geowissenschaften und anderer Disziplinen verwendet." Buch "Geographie Mensch und Raum" S.176 http://waterwiki.net/images/2/2a/Aral_map_by_Karl_Musser_Wikipedia.png http://www2.klett.de/sixcms/list.php?page=geo_infothek&node=Aralsee&article=Klimadiagramme+Aralsee screenshot aus: Der Aralsee - ARTE Doku 1/5 (youtube) http://www.weltkarte.com/uploads/pics/karte-kauskasus-zentral-asien_06.jpg Quellen http://scinexx.de/dossier-detail-55-12.html
http://geo.bildungszentrum-markdorf.de/fortbildung/pages/syndrom.html
http://www2.klett.de/sixcms/list.php?page=geo_infothek&article=Infoblatt+Aralsee&node=Aralsee
http://www.302.schule.bremen.de/wasserprojekt/aralsee/lang_aralsee.htm
http://www.eduhi.at/gegenstand/geographie/data/N-Aralsee.pdf

Hintergrund Startseite:
http://www.weltkarte.com/landkarte/weltkarte-weltatlas/Weltkarte-blank.svg http://www.fe-lexikon.info/images/aral_sea_20000819.jpg http://silikonspray.beepworld.de/files/zaw_sandsturm.jpg http://www.tethys.caoss.org/wp-content/gallery/aral/Aral_Fischfang1.jpg
Full transcript