Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Training

Trainingsgesetze in Verknüpfung mit Trainingsprinzipien
by

Patrick Stangier

on 21 May 2011

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Training

Anpassungsfestigkeit Prinzip der progressiven Belastung Periodisierung des Trainings Schnell erarbeitetes Leistungsniveau



Langfristig geplante Adaption des Organismus an Belastung instabil
störanfallig hält sich über ein längeren Zeitraum
stabil Resultat:Diese Tatsache macht ein sorgfältig geplantes Anfängertraining nötig um die Sportler vor einem "Verheizen" oder einem schnellen Leistungsabfall bei Verletzungen zu schützen! Die Anpassungsfestigkeit in Abhängigkeit von den Trainingszielen Hierbei ist auch zu beachten,
dass die Schnelligkeit und Kraft sich schneller
zurückbildet als die Grundlagenausdauer.
Eine sorgfältiger Planung führt auch dazu, dass die Erhaltung eines einmal erreichten Niveaus mit einem niedrigeren Trainingsaufwand realisiert werden kann. Quellen:
http://www.geosport.de/trainingsgesetze.html
www.moosbummerl.com
www.wikipedia.com Nach dem Leitbild von Matwejew
geht von der Annahme aus, dass eine erworbene Form nicht auf gleich hohem Niveau gehalten werden kann
Folgerung: die sportliche Vervollkommnung muss in Phasen der Aneignung, der Stabilisierung und des zeitweiligen Verlustes aufgeteilt werden
Erfahrung ergeben: längerfristige Unterbrechungen des Trainings einen Rückgang der sportlichen Leistung mit sich bringen. Periodisierungsschemata Die Periodisierung selbst bezieht sich deshalb aus dem Grundsatz der ganzjährigen Belastung heraus allgemein auf den Zeitraum eines Jahres und wird schematisch vereinfacht wie folgt dargestellt: Bei Trainingsbelastungen, die über eine längere Zeitdauer gleich bleiben, passt sich der Körper so an, dass gleichbleibende Trainingsreize nicht mehr überschwellig stark wirken oder sogar unterschwellig werden. Deshalb ist es für eine weitere Leistungssteigerung erforderlich, die Trainingsbelastung in gewissen Zeitabständen zu steigern. Dabei kann die Belastungssteigerung kontinuierlich oder sprunghaft erfolgen. Die kontinuierliche Form findet dabei vor allem im gesundheitsorientierten Fitnesstraining Anwendung.
Im Leistungssport erfolgt die Steigerung der Belastung zeitweise auch sprunghaft, um auch auf einem hohen Leistungsniveau noch eine Anpassung erzielen zu können. Erhöhtes Risiko:
Grenzen der Belastbarkeit können leicht überschritten werden Die Belastungssteigerung muss dabei progressiv erfolgen weil: Der Organismus bei hohem Anpassungszustand geringere Antwortreaktionen von sich gibt.
Full transcript