Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Beziehung zwischen Vergil und Augustus

No description
by

Max Flößer

on 11 January 2016

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Beziehung zwischen Vergil und Augustus

Vergils Leben
Vergil wird 70 v. Chr. bei Mantua geboren
ländlich geprägte Familie
Vergil genießt trotzdem eine gute Bildung
besucht Rhetorikschule und verweilt in diversen Dichterkreisen
kommt in den Kreis des Maecenas
dadurch entsteht Bezug zu Octavian
steigt zu einem der größten Dichter Roms auf
Vergil stirbt auf einer Griechenlandreise 19 v. Chr.
Gliederung
- Vergils Leben

- Vergils Werke

- Augustinische Zeit

- Beziehung zwischen Vergil und Augustus

- Augustus in den Werken Vergils

- Quellen
Augustus Aufstieg
nach Ermordung Cäsars beginnt erneuter Machtkampf
Triumvirat entsteht: Octavian, Marcus Antonius, Lepidus
Todeslisten werden veröffentlicht
Cäsarmörder werden besiegt

Lepidus wird von Octavian entmachtet
Seeschlacht von Actium: Octavian siegt

Vergils Werke
Bucolica (Eclogae) : - 10 Hirtengedichte
- Vergils Bezug zu seiner Herkunft wird
deutlich
- Beschreibt das idealisierte Hirtenleben
Georgica: - Werk über das Landleben und die Natur
- Bezug aug Augusteische Herrschaft
Idealisiertes Bild dient als Gleichnis zu der
Herrschaft

Augustus und Vergil
- Verbindung entsteht über Kreis des Maecenas

- Augustus schätz Vergils Werke

- stehen in einem guten Verhältnis zueinander

- Beide setzten jeweilige Hoffnungen in einander

- Vergil schreibt im Interesse des Augustus die Aeneis
Augusteisches Zeitalter
- 100 jährige Epoche der Bürgerkriege endet

- starke Expansion des römischen Reiches

- Neuordnung der Provinzen

- Wirtschaftlische Blütezeit

- Augustus schafft das größte Weltreich aller Zeiten
Ende der Republik
Prinzipat Octavians
Vergils Werke
Aeneis: - Epos, der sich an Vergils Vorbild Homer
orientiert
- wird von starkem Interesse von Augustus
begleitet
-Gründungsmythos der römischen
Geschichte
- erzählt die Geschichte von Aeneas
Flucht aus Troja, seine Irrfahrten bis zur
Niderlassung in Latium
- Aeneis wird nach dem Tod gegen seinen
Wunsch teils unvollendet veröffentlicht

Augustus Erwartungen in Vergil
- Versucht Vergil für sich zu nutzen, jedoch ohne
Druckausübung

- will im lang erwarteten Epos eine Rolle spielen

- Hervorhebung seiner Person sowohl in der
Gegenwart, als auch in der Nachwelt
Vergils Hoffnungen in Augustus
- Hoffnung auf ein besseres, neues Zeitalter

- ein friedlicheres Landleben
Wohlstand und Neuordnung in den Provinzen

- Hell strahlendes Rom, wie es im Ursprung sein
sollte


Augustus in den Werken Vergils
- Augutus nimmt immer wieder einen kleinen Teil in den Werken ein

- Intepretationsspielraum sehr groß, auf wen oder was Vergil anspielt
(Bsp.: Eclogae 4: Der göttliche Knabe)

- Augustus ist in der Aeneis am präsentesten

Augustus begleitet das Werk mit großem Interesse und will
unbedingt die Veöffentlichung

- Aeneis soll die Geschichte Roms erzählen, die den Grundstein für
goldene Zeitalter des Augustus ist

- Buch 6: Aeneas Gang in die Unterwelt: Beschäftigung mit den Anen
(Augustus)

Vergil
Bezug zu Augustus
Augustus in den Werken Vergils
- Das Augusteische Zeitalter ist als Höhepunkt und Folge der
Aeneis anzusehen
Augustus vergoldet das römische Reich nach der langen
Entstehungsgeschichte

- Georgica beschäftigt beschäftigt sich sinnbildlich mit der
Augusteischen Herrschaft

- Werk wird von Augustus Vertrauten Maecenas angeregt und
begleitet

Vergils Bedeutung für Augustus
- Vergil schreibt im Interesse des Augustus die Aeneis

- Briefwechsel belegt jedoch, dass keine Vorgaben bzw.
Druck von Augustus ausgehen

- Erwähnungen von Augustus in den Werken sind
versteckt und nicht klar geschrieben

Fazit: Vergil hilft Augustus zur Verewigung und Bedeutung
seiner Person und betreibt somit eine Art
Propaganda, jedoch ist es keine einehmende
Instrumentalisierung, sondern einzig ein gutes
Verhältnis.


Instrumentalisiert Augustus Vergil für seine Zwecke?
Quellen
- https://de.wikipedia.org/wiki/Augustus#Aufstieg_zur_Macht

- http://www.gottwein.de/latbio/vergil01.php

- https://de.wikipedia.org/wiki/Georgica#Inhalt_und_Interpretation

- https://de.answers.yahoo.com/question/index;_ylt=A7x9UnqXzpJWJjYAEcpfCwx.;_ylu=X3oDMTByaDVva2FxBHNlYwNzcgRwb3MDMwRjb2xvA2lyMgR2dGlkAw--?qid=20081022110916AASx72C

- Marion Giebel: Vergil. Mit Selbstzeugnissen und Bilddokumenten, 4. Aufl. Reinbek: Rowohlt 1999, ISBN 3-499-50353-0.

- https://www.youtube.com/watch?v=qQ8KmTnCCj
Full transcript