The Internet belongs to everyone. Let’s keep it that way.

Protect Net Neutrality
Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

"Spicken 2.0" - Vortrag MMW

"Spicken 2.0 - Abschreiben mit elektronischen Gadgets" - Vortrag in der Multimediawerkstatt der Goethe-Universität Frankfurt/Main am 08.12.2015
by

Lars Gußen

on 11 January 2017

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of "Spicken 2.0" - Vortrag MMW

Das Problem der Gadgets
Fazit
Die Erkenntnisse und wirksamsten Maßnahmen liegen bereits vor und müssen nicht erst entwickelt werden.
Welche Maßnahmen?
Problemdarstellung
Das Problem des John Snow
Spicken 2.0 - Abschreiben mit elektronischen Gadgets
Das Eingangsbeispiel: Lernen von "John Snow"
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!
Die Übertragung
unterbinden

"Konventionelle Eindämmung"
Konventionelle Eindämmungs-
maßnahmen

Rahmenbedingungen
des Prüfungssettings

Die Übertragbarkeit
unterbinden

Jon Snow
Dr. John Snow
Cholera-Ausbruch in London und konventionell nicht einzudämmen
Snow hatte neue Erkenntnisse,
diese wurden aber nicht anerkannt
Sichtung und Behandlung einzelner Fälle als Grundprinzip der Medizin
Im Blickfeld: allenfalls erweiterte Hygienemaßnahmen
Entwicklung der Erreger ist immer schneller als Hygiene/Eindämmung
Der Ansatz der Medizin im 19. Jhdt.
Der Ansatz bei
den Gadgets
Auch hier nur unmittelbarer Blick auf einzelne Arten von "Täuschung"
Auch hier im Blick in der Regel nur:
"Hygiene" durch Rahmenbedingungen
Entwicklung der Gadgets und Möglichkeiten ist immer schneller als das Reagieren durch veränderte Prüfungsbedingungen oder technische Maßnahmen
"Neuen" Lösungsansatz denken
Kartierung der Todesfälle, Pumpe in der Broad Street als zentralen Punkt ausgemacht und stillgelegt
--> Rückgang der Todesfälle
--> gilt heute als Geburtsstunde
der modernen Epidemiologie
Der neue Ansatz des John Snow
Der "neue" Ansatz für die Gadgets
--> Berücksichtigung entsprechender
Erkenntnisse der Hochschuldiaktik
--> Professionelle Prüfungsgestaltung
durch
Lernziel- & Kompetenzorientierung
Anerkannte Maßnahmen unzureichend, um dem Problem angemessen zu begegnen
Hochschuldidaktik als "Hebel"
Gadgets sind weit verbreitet, ihre Verwendung schwer einzudämmen
Wichtige Erkenntnisse werden ausreichend nicht berücksichtigt
Anerkannte Maßnahmen unzureichend, um dem Problem angemessen zu begegnen
Je didaktischer - also je lernziel- und kompetenzorientierter - die Prüfungsge-staltung, desto unerheblicher die Gadgets
Kompetenzstufenmodell
als Weiterentwicklung der
Bloomschen Lernzieltaxonomie
Multimediawerkstatt 8. Dezember 2015
--> Benjamin S. Bloom (1956)
--> Weiterentwicklung von Anderson/Krathwohl (2001)
Spicken 2.0 - Abschreiben mit elektronischen Gadgets
Lars Gußen | FB Rechtswissenschaft | gussen@jur.uni-frankfurt.de
Full transcript