Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Grundzüge der Plattentektonik

No description
by

Massimo Bachhausen

on 24 April 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Grundzüge der Plattentektonik

Grundzüge der Plattentektonik
-Ein Modell der Vergangenheit?-

Fazit
divergierender Prozess
Entstehungsprozess: Mittelatlantischer Rücken
Aneinander vorbei gleiten
Scherbewegung-> Spannung
Erdbeben
Kontinentalverschiebungstheorie
Alfred Wegener (1912)
Bildquelle: Hess/McKnight 2009:530
1. Definition
Setzt
endogene Prozesse
und
topographische Begebenheiten
in Beziehung
offene Frage:
Antriebsmechanismen
ein Modell
massiver Krustenumlagerungen
Forschungsgegenstand:
- innerer Aufbau
- Mechanismus und Ursache der ablaufenden Prozesse
Gründe
zur Aufstellung der Theorie
- identische Küstenlinien
- gleiche geologische Strukturen
- gleiche Sedimentgesteine
- gleiche terrestrische Fossilien
Urkontinent:
Pangäa
http://www.exploratorium.edu/origins/antarctica/ideas/gondwana2.html
Dynamik: Erdrotation und Gezeitenreibung
Theorie traf auf
Ablehnung
lieferte Erklärungen für offene Fragen: Passform der Plattenränder und die lineare Form von Gebirgen
Das Bestehen eines Urkontinents gilt heute als
bewiesen
Modell der Plattentektonik
umfasst die
Lithosphäre
und die
Asthenosphäre
- Lithosphäre schwimmt auf der Asthenosphäre
Drei Formen zur Erklärung der Dynamik
Konstruktive Plattengrenze
Destruktive Plattengrenzen
Ozeanisch-kontinentale Konvergenzen
Ozeanisch-ozeanische Konvergenzen
Kontinentale-kontinentale Konvergenzen
Konservative Plattenränder
Entstehung von Hotspots
Heiße, stationäre Stellen im Erdmantel
Diapir beginnt zu steigen (wärmebedingte Dichte)
Widerstand im anstehendem Gestein
Nachschub sorgt für weiteres Aufsteigen
Druckentlastung in der Lithosphäre

Stauung des Plumes

Wegdriften der ozeanischen Platte
Aufstieg des Magmas in Bruchzonen
Aufwölbung der Lithosphäre
ggf. Entstehung von Grabenbrüchen
Produktion von Magma
Entstehung untermeerischer Vulkane
Magmaproduktion
Vulkane wachsen über Meeresoberfläche
Insel
Prozess erklärt
Orogenese
und
Bildung des Ozeans
-
Konvektionsströmungen
im Oberen und Unterem Mantel
-
gravitatives Gleiten
(Plattenzug und Rückendruck)
Wegeners Theorie
Modell der Plattentektonik
Wegeners Theorie
Wie werden die Platten angetrieben?
Inhaltsverzeichnis
1. Definition
2.Kontinentalverschiebungstheorie (Alfred Wegener)
3. Modell der Plattentektonik
3.1 Pattengrenzen
3.2 Antriebsmechanismen
3.3 Entstehung von Hotspots

4. Fazit
Vielen Dank!
Entstehung der Hotspots
offene Fragen
4. Fazit
Modell der Plattentektonik
stetige Weiterentwicklung
entscheidener Impuls
konnte Antworten auf einige Fragen finden
Detailliertes Modell
Orogenese und die Bildung des Ozeanes
Entstehungsprozess der Hotspots
Vermutung über Antriebsmechanismen
Kombination der gewonnen Erkenntnissen
Ein Modell der Vergangeheit?
Fundament zur Weiterentwicklung anderer Theorien
- aufeinander aufbauend
offene Fragen
- Antriebsmechanismus
- vereinzelte unerklärliche Phänomene
Hess & McKnight 2009:534+834; Bauer et al. 2001:16; Rothe 2008:20
Baumhauer 2006:12; Hess & McKnight 2009:527-528; Frisch & Meschede 2005:10-11; Rothe 2008:79
Quelle: www.youtube.com/watch?v=_0tejKld8Yk (zuletzt aufgerufen 22-04-2014)
Press & Siever 1995:474; Hess & McKnight 2009:538
Frisch & Meschede 2005:13; Bauer et al. 2001:16; Hess & McKnight 2009:536
Frisch & Meschede 2005:181-182; Hess & McKnight 2009:536-538; Press & Siever 1995:469-471; Bauer et al. 2001:16
Hess & McKnight 2009:538; Frisch & Meschede 2005:15
Quelle: www.youtube.com/watch?v=q3tVfYk0lJg (zuletzt abgerufen am 22-04-2014)
Quelle: www.diercke.de/bilder/omeda/800/6276E_1_Erde_Plattentektoni.jpg (zuletzt abgerufen am 22-04-2014)
Quelle: www.youtube.com/watch?v=ztDuTwAtfPY (zuletzt abgerufen am 22-04-2014)
Hess & McKnight 2009:541; Frisch & Meschede 2005:84; Frisch & Meschede 2005:84; Brodengeier et al. 2010:20
Baumhauer 2006:17; Brodengeier et al. 2010:19
Bildquelle: Frisch, W./ Meschede M. (2005): 84
Bildquelle: Hess/McKnight 2009:535
Bildquelle: Hess/McKnight 2009:532
Bildquelle: Hess/McKnight 2009:536
Bildquelle: Brodengeier, Dr. E. et al. 2010:29
Bildquelle: Brodengeier, Dr. E. et al. 2010:20
Full transcript