Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Männer- und Frauenbilder in der Werbung

No description
by

Yvonne Bohmann

on 16 May 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Männer- und Frauenbilder in der Werbung

Inhalt:
Werbung- ein Überblick

Männer- und Frauenbilder

Beispiel Chanel Parfum Werbung

Beeinflussung durch Werbung

Schönheitswahn als Folge von Werbung?

Fazit

Werbung- ein Überblick
Beispiel Chanel Parfum Werbung
Songtext:
This is a man's world
This is a man's world
But it would be nothing
Nothing without a woman or a girl


Beeinflussung durch Werbung
manipuliert nicht nur Kaufverhalten, sondern auch Identität
Männer- und Frauenbilder
allgemeine Darstellung eines Geschlechtes
Männer- und Frauenbilder in der Werbung
Wieso dieses Thema?
Fragestellungen
Arbeitet Werbung trotz Emanzipation und Gleichstellung noch mit Stereotypen ?

Ist es gerecht die Werbebranche zu verurteilen, oder haften an ihr nur alte Vorurteile? - Motto: "sex sells"?


Warum erregen Frauen- und Männerbilder überhaupt so ein Aufsehen?

Welche Macht übt die Werbung über uns aus, inwiefern beeinflusst sie uns?








Aufmerksamkeit erregen durch das
"AIDA"- Prinzip
A
I
D
A
ttention

nterest
esire
ction
aus der Masse herausstechen
Zielgruppeneingrenzung
"formelhaft, klitscheehaft [und] wiederkehrend"
-Dudeneintrag zu "Stereotyp"
keine exakten, klar abgegrenzten Bilder
Entstehen ist unvermeidlich, trotzdem hauptsächlich "mediale Hervorbringung"
durch Verbreitung
"role taking", Projektion
keine eindeutige Definition von "Geschlecht"
Stereotyp Frau
Die "Hausfrau und Mutter"
Die "Verführerin"
Die "Business- Frau"
ältester Stereotyp
arbeitet den ganzen Tag ohne sich zu beschweren
Eigenschaften: sanft, fürsorglich, freundlich, zurückhaltend, emotional
heute versteckter
"frauenfeindliche Naturalisierung von Hausarbeit als Aufgabe der Frau"
- Felix Hinnemann: Darstellung der Frau in der Werbung
Früher:
Heute:
spricht hauptsächlich
Frauen mittleren Alters an
Eigenschaften: selbstbewusst, dumm
nur Äußerlichkeiten zählen
keine besonderen Fähigkeiten
meist sexistisch
Mit der Gleichstellung von Produkt und Frau wird die Frau zum Produkt, das angeblich konsumierbar ist
-Felix Hinnemann: Darstellung der Frau in der Werbung
Frau wirkt dominant, tatsächlich
ordnet sie sich aber unter
soll Männer ansprechen
neuer Stereotyp
Eigenschaften: selbstbewusst, stark
scheint fortschrittlich, trotzdem oft geschlechtertypisch
Stereotypen haben sich
kaum verändert, das Bild prägt sich unterbewusst ein während die Manipulation unentdeckt bleibt
Stereotyp Mann
nicht so bekannt (--> nicht so diskutiert
Der "Business- Mann"
Der "Sympathische Familienvater"
klassisches Gegenstück zur "Hausfrau und Mutter"
Eigenschaften: rational, organisiert, kompetent, erfolgreich, Entscheidungsträger
erweitertes Bild: Erfolg (zusätzlich) z.B.
im Sport
Karriere trotzdem häufig angedeutet
immer noch organisiert, zielstrebig
kinderlieb, fürsorglich
--> sympathisch
Stereotypen scheinbar vorteilhaft, trotzdem problematisch
Männer werden immer häufiger auch erotisiert dargestellt
You see man made the cars
To take us over the road
Man made the train
To carry the heavy load
Man made the electro lights
To take us out of the dark
Man made the bullet for the war
Like Noah made the ark
This is a man's man's, man's world
But it would be nothing
Nothing without a woman or a girl


besonders gefährlich für Kinder und Jugendliche
--> Chancenlosigkeit eigenen Charakter zu bilden
nicht durch einzelne Werbung, sondern Masse
bedenkliche Schönheitsideale
Schönheitswahn als Folge von Werbung?
"Medien sind mit Schuld an Zunahme von Essstörungen"
-Redaktion Suchtmittel.de
"Dicksein ist nicht angesagt"
-Sabine Reichelt: Schlank und rank: müssen wir alle so sein?
Eindruck von perfektem Leben der Models
Idealbild kaum zu erreichen
Rezipienten/- innen können Illusion und Realität nicht mehr unterscheiden
Figuren, die körperlich unattraktiv sind, haben auch schlechte Eigenschaften
teilweise Abweichung von Idealen
Fazit
Werbung = Realität
Stereotypen allgegenwärtig
Werbung immer komplexer
--> unterbewusste Manipulation
Nicht gesamte Werbebranche sexistisch
--> trotzdem oft diskriminierend
Stereotypen unvermeidbar, aber durch Werbung verbreitet
Kinder und Jugendliche sind besonders anfällig für Werbung und ihre Inhalte
Identifikation mit Werbenden hat negative Folgen
Stereotypen können nicht vermieden werden, man kann sich jedoch wehren/ schützen
--> Aufklärung
Welchen Zweck haben Männer- und Frauenbilder?

Quellen:
siehe Facharbeit

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!
Full transcript