Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Inflation

Präsentation für Sowi-LK Q1.1
by

Sascha Beele

on 7 September 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Inflation

Inflation
Warum?
Folgen
Messung
Nachfrageinflation
Angebotsinflation
Geldmengeninflation
Sozialprodukt
Nachfrage
Volkseinkommen
"Jedes Angebot schafft sich seine Nachfrage selbst"
Saysches Theorem
Sozialprodukt
Nachfrage
VE
S
Sozialprodukt
Nachfrage
VE
S
Invest.
Kap.-M.
Geldpolitik nach Keynes
Modellvorstellung:
100% Inflation
Kosten
Preise
}
=
STABILES PREISNIVEAU
Alle in Geld ausgedrückten Größen verdoppeln sich
Profite von Unternehmen bleiben gleich
Kosten
Preise
=
UNSTABILES PREISNIVEAU
Zu erzielende Preise bleiben gleich - Kosten sinken
Profite von Unternehmen steigen
}
Sozialprodukt
Nachfrage
VE
S
Invest.
Kap.-M.
Sozialprodukt
Nachfrage
VE
S
Invest.
Kap.-M.
Wegen wachsender Profite haben Unternehmer Grund zum investieren
Ein Prozent Inflation
Rentner
700 Mio €
Kaufkraftverlust von Renten
2600 Mio €
Arbeitnehmer
Sparer
9000 Mio €
Kaufkraftverlust von Löhnen
Wertverlust von Geldvermögen
Problematik
Lohnkosteninflation
Kapitalkosteninflation
Kosten
andere
Kosten
Lohnkosten
Gütermenge
Arbeitsproduktivität
Preise
Kosten
andere
Kosten
Finanzierungskosten
Gütermenge
Preise
Lohnkosten steigen schneller als Arbeitsproduktivität
Finanzierungskosten (Zinsen) für Kredite steigen
und damit auch die Preise
Steuerkosteninflation
Kosten
andere
Kosten
Steuerkosten
Gütermenge
Preise
Durch steigende Steuern steigen die Preise
Importkosteninflation
Kosten
andere
Kosten
Importkosten
Gütermenge
Preise
Durch steigende Importkosten steigen die Preise
Kostendruckinflation
Gewinndruck-/ Marktmachtinflation
Kosten
Gütermenge
Preise
Durch Kartelle und Monopole werden die Preise künstlich in die Höhe getrieben
Hausgemachte Nachfrageinflation
Importierte Nachfrageinflation
Konsumnachfrageinflation
Nachfrage
Gütermenge
Preise
Steigende Nachfrage bringt Unternehmer dazu die
Preise zu erhöhen
Investitionsnachfrageinflation
Nachfrage
Gütermenge
Preise
Unternehmer tätigen Investitionen, die über die Kapazitäten der Investitionsgüterindustrie hinausgehen - Preise für selbige steigen
für Investitionsgüter
Investitionsgüter
nach Investitionsgüter
Staatsnachfrageinflation
Nachfrage
Gütermenge
Preise
Staaten nimmt in Krisenzeiten (z.B. Wirtschaftskrise, Krieg) Kredite auf und wird zu einem größeren Konsumenten. Bei gleicher Gütermenge kommt mehr Geld ins System - Preise steigen.
Exportnachfrageinflation
Nachfrage
Gütermenge
Preise
Die Nachfrage nach Exportgütern wächst. Die Unternehmen erhöhen bei gleicher Gütermenge die Preise.
für Exportgüter
Exportgüter
nach Exportgütern
Harmonisierter Verbraucherpreisindex
Full transcript