Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Judenverfolgung im Dritten Reich

No description
by

Philip Strecker

on 6 April 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Judenverfolgung im Dritten Reich

1939-1944
4. Phase
Verfolgung
Deutscher Überfall auf Polen 1939
Exzesse an der Bevölkerung
Juden wurden auf offener Straße schikaniert und gequält.
Weitere Ermordungen neben Juden an:
polnischen Politikern
Geistlichen
Ärzte
Arbeiter
Gewerkschafter
Auslöschung der polnischen Intelligenz
NS-Rassenideologie "minderwertigkeit"
slawisches Volk
Polen und Russen
Deportationen von Polen und Juden
"Eindeutschung"
"Generalplan Ost"
mobile Mordkommandos
Babi jar bei Kiew
Endlösung der Judenfrage
Umgehende Ermordung 1941
Radikalisierung
Letzte Phase der NS-Judenpolitik
1942 Europaweiter Völkermord
5,6 Millionen jüdische Opfer
2,7 Millionen in Vernichtungslagern
Belgien: 28.500
Dänemark: 116
Deutsches Reich: 165.000
Estland: 1.000
Frankreich: 76.100
Griechenland: 59.200
Italien: 6.500
Jugoslawien: 60-65.000
Lettland: 67.000
Litauen: 220.000
Luxemburg: 1.200
Niederlande: 102.000
Norwegen: 760
Österreich: 65.500
Polen: 3.000.000
Rumänien: 270.000
Sowjetunion: 1.000.000
Tschechoslowakei: 260.000
Ungarn: 200.000
Betroffene
Max Manneimer:

"Ich hab damals die Beziehung zu Tieren total verloren. Dagegen: Für Kinder hab ich ein offenes Herz nach wie vor. Und Tiere will ich gar nicht mehr. Was solls? Ich tu ihnen nichts. Aber ich kann es nicht vergessen, dass es Tieren besser gegangen ist wie uns Menschen."
Hannah Mande:
"Ich bin einer dieser Menschen gewesen, die die Deutschen so gehasst haben, dass ich nicht mal mehr deutsch sprechen hören konnte, dann ist mir die Gänsehaut gekommen, habe mich von Deutschland ferngehalten und habe mir geschworen, hier nie wieder herzukommen. Das war also 1945. Und ich habe das auch konsequent durchgehalten - 45 Jahre lang.
Oskar Schindler
geb. 28.4.1908 ges. 9.10.1974
Leiter einer Fabrik
Lebensstil eines Lebemanns
Widerstand von Schindler
Hilfe von Schindler
"kriegswichtige Produtktion"
Schindlers Liste
Nachwirkungen
KZ-Syndrom
Zeichen des Syndroms:
Schlaflosigkeit
Wachsamkeit
Angstträume
Reizbarkeit
Störung der Persöhnlichkeit
Sozialer Rückzug
Gesetz zum Schutze des deutsche Blutes und der deutschen Ehre
Verbot von Eheschließungen zwischen Juden und Nicht-Juden
Verbot von Geschlechtsverkehr zwischen Juden und Nicht-Juden
Gefängnis und Zuchthausstrafen
Missachtung
Die "Reinheit des deutschen Blutes" war das Ziel dieser Regelung
weitere Verbote für juden:
nicht-jüdischen Angestellte im Haushalt
Hissen der Nationalflagge
1935
Nürnberger Konferenz
1933-1935
1. Phase
Ausgrenzung aus dem öffentlichen Leben
Starke Diskriminierung
Hassreden gegen Juden
öffentliche Bücherverbrennung
Boykott Jüdischer Geschäfte
79-82.000 verließen das Land zwischen 1933 und 1935...
Hitlers Ziel
Auswanderung möglichst vieler Juden
...über 400.000 blieben.
1935-1938
2. Phase
Isolierung und Degradierung
Keine Gleichberechtigung mehr
Verlust des Wahlrechts
Vermögensabgabe
Hassparolen gegen Juden sogar in Kinderbüchern
Reisepässe werden mit einem "J" gekennzeichnet
aller Vermögen über 5.000 RM
1938
7.November
Herschel Grynszpan
schießt in Paris auf den Legationssekretär
Ernst von Rath
3.November
Herschel Grynszpan
erfährt von der gewaltsamen Abschiebung seiner Jüdischen Familie nach Polen
9.november
Ernst von Rath erliegt seinen Verletzungen
Goebbels stellt diesen Anschlag als Angriff der Juden auf die Deutschen dar
Nacht vom 9. auf den 10. November
Nazis zünden im ganzen Land über 250 Synagogen an und zerstören alle jüdischem Geschäfte
• Beginn: 1941

• Beispiele:

Experimente mit Knochen und Muskeln

Reaktionen auf Krankheiten

Operationen bei vollem Bewusstsein

Menschenversuche
• den Menschen wurde alles genommen

• Haare wurden abrasiert und sie

bekamen Lagerkleidung

• tägliche stundenlange Appelle

• wenig Nahrungsmittel


Das Leben im Konzentrationslager
• wurden speziell für Massenmorde an Juden

errichtet

• in der Zeit 1944/45 starben 3 Millionen

Menschen

• großer Teil des Holocausts fand in

Vernichtungslagern statt

• sofort nach dem Eintreffen der Häftlinge

wurden sie meist ermordet


Vernichtungslager
Arten:

• KZ – Bordells

• Jugendliche zum Bau von Granaten

“Für die Verbrecher Monition herzustellen, war
sehr schlimm. Sozusagen schossen wir auf
unsere eigenen Freunde.'' (Zitat eines Ex Häftlings)

Ziele:

• Arbeitsersatz für Männer, die im Krieg waren

• Vernichtung durch Arbeit

Zwangsarbeit
• meist vorkommende Mordtechnik:

Vergasen mit Zyklon B

• Alte, Kranke, Sterbende wurden mit

Schuss in den Nacken getötet

• tägliche Erhängungen

• Tod durch Krankheiten, Kälte,

Unterernährung, harte Arbeit

Mordtechniken
• schon bei Einlieferung wurden Häftlinge gefoltert

• tägliche öffentliche Auspeitschungen


Folter
1938-1941
3. Phase
terror und hass
170.000 emigrierte Juden bis 1938
Wirtschaftsausschluss
Kulturveranstaltungsverbot
Abgabe aller Wertsachen
Deportationen in polnische Lager und Ghettos
Als Entschädigung für Rath's Tod sollten die Juden 1.000.000.000 RM aufbringen und die entstandenen Schäden selbst tragen
• Das anfängliche Wohlergehen der Juden war nicht von langer Dauer
nach Zerstörung der Grabeskirche veränderte sich das Verhältnis der Christen und Juden
Juden wurden unterdrückt
Es gab viele Neider
Juden waren meist reich und gebildet
Juden wurden verfolgt und in Massen ermordet
Frauenmit einem Blauen Schleier
Männer mit einem Spitzen Hut und einem gelben Ring
Nach dem Mittelalter
hatten die Juden einige Zeit lang ruhe,
mit Hitlers Machtergreifung kam es jedoch zu einem neuen Höhepunkt der Verfolgung.
Durch diese Menschenunwürdigen versuche kamen die damaligen KZ-Ärzte auf heute unverzichtbare Ergebnisse in der Medizin
Opfer
Konzentrationslager
Es gab 24 Stammlager und über 1000 Nebenlager
Dazu gab es noch 7 Vernichtungslager, die sich alle im Osten befanden
Bergen-Belsen
Auschwitz-Birkenau
Struthof
z.B.
z.B.
Treblinka
Sobibór
Belzec
Befreiung der Konzentrationslager
Fazit
Quellen
Judenverfolgung im Mittelalter
Wikipedia
Der Brockhaus
Das Jahr 1938
planet-schule.de
buchenwald.de
Das Konzentrationslager
Holocaust
dhm.de
judentum-projekt.de
Reichskristallnacht
bergen-Belsen
Briten befreien 60.000 ausgezehrte Häftlinge
Auschwitz
Etwa 750 kranke Häftlinge werden von den Russen befreit...
...weitere 60.000 schicken die Nazis auf einen Todesmarsch Richtung Westen.
Buchenwald
Etwa 10.000 Häftlinge werden von den Amerikanern befreit.
Fast 15.000 sterben auf dem Weg in andere KZ's.
Die Amerikaner konfrontieren etwa 1000 Weimarer mit dein Leichenbergen im KZ.
Auch damals mussten sich Juden kennzeichnen:
Full transcript