Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Dramentheorie

No description
by

Alexander Garzke

on 18 March 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Dramentheorie

Fortführung...
ARISTOTELES
griechischer Philosoph (384-322 v.Chr.)
der Erste, der eine Theorie des Dramas entwickelte
,,Theater entsteht aus Freude am Lernen durch Nachahmung"
=>Komödie: Nachahmung von Gewöhnlichem und Lächerlichem
=>Tragödie: Nachahmung edler Handlung in gewählter Rede
Einführung
Drama = literarisches Werk der Dramatik
altgriechisch für Handlung
allgemein steht es für Texte mit verteilten Rollen
einer der drei grundlegenden lit. Gattungen (neben Epik und Lyrik)
eur. Drama entwickelte sich im 5./6. Jh v. Chr. aus dem kultischen Fest um Dionysos
Der pyramidale Bau des Dramas
Gustav Freytag (1816–1895) verstand Dramentheorie als Gebrauchsanleitung und Bauplan für Theaterstücke und prägte den Begriff des „pyramidalen Aufbaus“ eines Dramas
wichtig für Struktur des klassischen Dramas sind die drei Einheiten v. Aristoteles:
=> Enheit der Handlung, Zeit und Ort
Szenen in 5 Akten gebündelt (Spannung aufbauen):
1. Exposition
2. Steigende Handlung mit erregendem Moment
3. Höhepunkt
4. Fallende Handlung mit retardierendem Moment
5. Katastrophe
Theorien
Das Barockdrama:

-Beeinflusst durch Martin Opitz der versuchte die deutsche Sprache neben dem damals üblichen Französischen und Italienischen als Kunstsprache zu etablieren

-Die Tragödie schätzte er als die höchste Kunstform ein, die Komödie spielte bei ihm eine untergeordnete Rolle

-Stützt sich auf Aristoteles und Horaz
Dramentheorie
Nach Aristoteles soll die Tragödie Jammern (eleos) und Schaudern (phobos) hervorrufen
Die emotionale und psychische Reinigung durch eleos und phobos nennt er Katharsis.
wichtigstes Merkmal: Geschlossenheit der Handlung
=> DREI EINHEITEN DES DRAMAS:
1)Handlung ohne ablenkende Episoden und Nebenhandlung
2)Einheit der Zeit (Handlung innerhalb 24h)
3)Einheit des Ortes(Kein Ortswechsel)
Das Drama der Aufklärung:

-bis ins 18. Jahrhundert vertreten

-Geprägt durch den Aufklärer Gottsched

-Das Wesen der Kunst, die Aufgabe des Künstlers, sollte in erster Linie die Nachahmung der Natur bleiben

-Hauptaufgabe war laut Gottsched die sittlich-moralische Erziehung der Deutschen

-Stützt sich ebenfalls auf Aristoteles und Horaz

-Lessing teilte einige Grundauffassungen Gottscheds, entwickelte sie aber auch weiter und schuf neuartige Formen des Theaters, wie das bürgerliche Trauerspiel

-Für Lessing stand die Überwindung der Ständeklausel im Zentrum seines Bemühens
Theater des Sturm und Drang:

-Shakespeares Werk als Vorbild

-Bruch mit jeder Regelpoetik, vor allem mit den drei Einheiten von Ort, Zeit und Handlung

-Laut Goethe trat der der Konflikt des Individuums mit der Gesellschaft besonders in den Fokus
Episches Theater:

-Berthold Brechts Theater bildet den Anfangspunkt des modernen Theater

-Ist ein Theater des ,,wissenschaftlichen Zeitalters.

-Setzt auf kritisches Mitdenken statt "Einfühlen".

-Verfremdungseffekte durch Songs, Kommentare, Texte, Projektionen werden aufgenommen
Aristotelisches/nichtaristotelisches Drama
Von Konstantin Pissarsky und Alexander Garzke
Fortführung...
Full transcript