Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

nutztierhaltung und ihre auswirkungen

No description
by

nora aaron

on 25 June 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of nutztierhaltung und ihre auswirkungen

Nutztierhaltung und ihre Auswirkungen
Fleisch
Schweinemast
werden ständig schwanger gehalten (Zwangsschwängerung)
können sich in den engen Metallställen nicht umdrehen
unbetäubt werden ihnen die Eckzähne und Schwänze gekürzt
unbetäubte Kastration
werden u.a. durch die eingepferchte Haltung neurotisch
durch psychische Störungen werden sie kannibalistisch
Freilandhaltung in Deutschland: 1%
werden als Babies mit 6Monaten getötet
natürliche Lebenserwartung: 6-9 Jahre
Nutztierhaltung
Kühe
und
Rinder
Rinder
Turbomast -> unnatürliche Ernährung, bis sie 500kg wiegen
werden unbetäubt kastriert und enthornt
auf dem Weg zum Schlachter: große Angst, ungenügend Wasser und Futter, Temperaturschwankungen
Kälber
werden der Mutter wenige Tage nach der Geburt entrissen
werden in Boxen (80cm x 120cm) mit Lattenrostboden untergebacht
bereitet ihnen oft Bein- und Gelenkschmerzen
bekommen nicht die für sie gedachte Milch, damit der Mensch sie trinken kann
mit 16-22 Wochen werden sie getötet
4. Magen oft in Käse (Lab)
Hühner
Deutschland: Fleischverzehr pro Kopf: rund 90kg

12kg Hühnerfleisch, 7kg Puten-, Gänse-, Entenfleisch, 13kg Rind- und Kalbsfleisch, 54 kg Schweinefleisch, 3kg Wild-, Kaninchen-, Lamm-, und Ziegenfleisch
Legehennen und Masthühner
Bio: 6Hühner/m2
Konventionell: 12,5 Hühner/m2 = Huhn/800cm2 (kleiner als ein D4 Blatt)
können nicht einmal Flügel ausbreiten
Schnäbel werden unbetäubt abgeschnitten, damit sie sich nicht gegenseitig totpicken
Herz, Lunge und Beine halten der schnell wachsenden Körperfülle nicht stand (Atemwegserkrankung, Herzinfarkt, verkrüppelte Beine, etc.)
Legehennen: nach 1-2 Jahren wegen ungenügender Eiproduktion Schlachtung
Masthühner: werden in ca. 40 Tagen 1,6kg schwer, dann Schlachtung
natürliche Lebenserwartung: 15-20 Jahre
Küken
Eier
Milch
pro-Kopf-Verbrauch/Jahr: 214 Eier
männliche Küken = unwirtschaftlich
werden vergast
die Überlebenden werden erneut vergast
die zu spät Geschlüpften (egal ob männlich oder weiblich) werden geschreddert
50 000 000 Küken werden jährlich in Deutschland getötet
120L Milchprodukte pro Kopf in einem Jahr
Schweine
Milchkühe
1 Jahr alt zum ersten Mal zwangsgeschwängert
geben 10 Monate Milch
erneute Zwangsschwängerung
ihr Kind kurz nach der Geburt entrissen
oft Euterentzündungen
natürliche Menge an Milch pro Tag: 8L
durch Antibiotika und Hormone: 27 L
wird in der Industrie 4-5 Jahre alt
natürliche Lebenserwartung: 20 Jahre
(männliche Nachkommen der Milchkühe)
Umwelt
mehr Tiere in der Massentierhaltung als Einwohner
diese müssen ernährt werden
heimische Anbaufläche zu klein
hauptsächlich Soja aus Südamerika - Regenwald
80% des Anbaus eiweßreiches Mastfutter für europäische "Viehzucht"
Soja statt Regenwald:
3. Welt
Quellen:
"Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen" von Melanie Joy, provegan, Flyer und Broschüren, www.faszination-regenwald.de, www.virtuelles-wasser.de, www.bmelv.de, www.erkenne-den-zusammenhang.de www.peta.de, www.youtube.de, www.peta2.de,
Fakten:
1kg Rindfleisch = 15 500l
1kg Eier = 3 300l
1kg Käse = 5 000l
1kg Kartoffeln = 900l
1 kg Äpfel = 700l
im Zeitraum für 1kg Fleisch kann man 200kg Tomaten anbauen oder 160kg Kartoffeln
Full transcript