Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

IDPA Physik Elektroantrieb im Vergleich

No description
by

Damian Roggensinger

on 9 September 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of IDPA Physik Elektroantrieb im Vergleich

IDPA Physik
Damian Roggensinger, Dominik Pfister

Ziel / Fragestellung
"Wie viel Energie spart man mit einem Elektroauto gegenüber einem Auto mit Verbrennungsmotor wirklich?"
Übersicht
Ziel / Fragestellung
Motorvergleich
Fahrwiderstand
Testfahrt
Berechnungen
Vergleich
Ökologische Aspekte
Auswertung / Fazit
Elektroantrieb im Vergleich
Erfolglose Beschleunigungsmessung
Zukünftig vermehrt Hinterfragen
Überraschend genaues Resultat
Persönliche Weiterbildung
Gut organisierte Teamarbeit
Spass am Projekt
"Die Verbesserung der städtischen Lebensbedingungen durch die Einführung der Motorwagen kann man kaum überschätzen. Die Straßen bleiben sauber, sind staub- und geruchlos, befahren von Fahrzeugen, die sich auf Gummireifen sanft und geräuschlos dahinbewegen und einen großen Teil der Nervenbelastung des modernen Lebens ausschalten."
amerikanische Zeitung, 1899
Fahrwiderstand
Vergleich
Auswertung / Fazit
Motorvergleich
Verbrennungsmotor
Elektromotor
Formel Luftwiderstand bei Beschleunigung
Testfahrt
Berechnungen
1. Formeln aufstellen
2. Daten Testfahrt zusammenstellen
3. Daten Autos zusammenstellen
4. Berechnung durchführen
Stromerzeugung
Europa
Source to Weel
Energiedichte
Ökologische Aspekte
Alles soll mit Mitteln erreicht werden, welche ein normaler Jugendlicher selber besitzt.
Full transcript