Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Burnout

No description
by

Korbinian Wachinger

on 29 July 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Burnout

Ergebnisse der Fragebogenstudie
Korbinian Wachinger & Michael Wirthmann
Arbeit und Gesundheit
welche Arbeitsplatzbedingungen mit Gesundheit im Zusammenhang stehen
wie Gesundheit am Arbeitsplatz gezielt gefördert werden kann
Ziele
Auszüge aus verschiedenen etablierten Fragebögen:
TAA
(Tätigkeits und Arbeitsanalyseverfahren) ursprünglich TAA-KH-S (...für das Krankenhaus- Selbstbeobachtungsversion) A. Büssing & J. Glaser, 2002

PANAS
(PA - Positive Affect; NA - Negative Affect; S - Specific Affect) hier nur negative Stimmungen. Ein Teil der Varianz von Health Status Messungen wird durch die dispositionelle “Affekt-Brille” des Probanden gebildet. Watson, Clark & Tellegen, 1988

Irritation

(kognitiv, emotional) zu Erfassung psychischer Gesundheitsbeeinträchtigung, vor dem Stadium der Arbeitsunfähigkeit. Auch "Irritations-Skala" (früher Gereiztheit/ Belastetheit) Mohr, 1986

Soziale Unterstützung
(Vorgesetzte / Kollegen).Gütekriterien der Operationalisierung von sozialer Unterstützung am Arbeitsplatz. Frese, 1989

DUWAS
(Dutch Work Addiction Scale) Arbeitssucht: es wird "compulsively and excessively" gearbeitet.

UWES9
(Utrecht Work Engagement Scale) auf 9 Items verkürzt: Arbeitsengagement

Intrinsische Motivation
nach Warr

State Dysthymie
State-Trait Depression Scales (STDS). Spielberger

ERI
(Effort-Reward Imbalance) Overcommitment. Siegrist

Gießener Beschwerdeliste
Brähler & Scheer, 1983

MBI-GS-D
Maslach Burnout Inventory - General Survey - deutsch

FEWS
(Frankfurt Emotion Work Scales); Emotionsarbeit; Emotionale Dissonanz. Zapf, 2001

PSQI
(Pittsburgh Schlafqualitäts Index) Schlafverhalten Buysse, 1989
Stichprobe
n=168 Probanden
Demographie
Alter
1 fehlende Angabe
Ergebnis der Probandenrekrutierung
vermutlich hauptsächlich Eltern und Freunde
Minimum = 20
Maximum = 65
Geschlecht
weiblich
93 = 55,4%
männlich
73 = 43,5%
2 fehlende Angaben
Schulausbildung
1 fehlende Angabe
n=13
7,7%
n=24
14,3%
n=24
14,3%
n=106
63,1%
Berufsausbildung
n
2
44
26
4
5
11
24
19
16
13
%
1,2
26,8
15,9
2,4
3,0
6,7
14,6
11,6
9,8
7,9
Weisungsbefugnis
n=118
71,1%
n=48
28,9%
2 fehlende Angaben
Tätigkeitsdauer
Unternehmen
Variable berechnen:
((12 - SD16_01 + 5) + ((2013 - SD16_02) * 12)) / 12
SD16_01 = Monat
SD16_02 = Jahr
Minimum = 1/2 Jahr
Maximum = 48,7 Jahre
offene Eingabe in mm.jjjj. Format:
künftig vermeiden - Werte mussten korrigiert werden
Tätigkeitsdauer Beruf
Minimum = 1/2 Jahr
Maximum = 48,9 Jahre
Variable berechnen:
((12 - SD17_01 + 5) + ((2013 - SD17_02) * 12)) / 12
Teamarbeit
n=34
20,2%
n=132
78,6%
2 fehlende Angaben
Tätigkeitsbereich
n=82
48,8%
n=19
11,3%
n=12
7,1%
n=32
19%
n=22
13,1%
1 fehlende Angabe
Angaben bei Sonstige:
bisher nicht zugeordnet:
Lehrtätigkeit -> personennahe Dienstleistung?
Arbeitszeit
vertraglich
tatsächlich
Variable berechnen:
SD19_01 - SD20_01
Zusatzbedingung
SD19_01 > 1 & SD20_01 > 1 (einzelne Werte fehlen)
Minimum=-31
Maximum=40
27 fehlende Angaben
Tendenz zu Überstunden
Überstunden:
Skalen
TAA: Tätigkeits- und Arbeitsanalyseverfahren
Kognitive Anforderungen
Variable berechnen:
MEAN(A102_01,A102_02,A102_03,A102_04)
Skalierung -> Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz (Cronbachs Alpha):
0,848
sehr hoch: nur 4 Items
wenn A102_01 weggelassen IK: 0,85
keine Item-Skala-Korrelation < 0,3
Deskriptive Statistiken -> Explorative Datenanalyse (Diagramme... -> Normalverteilungsdiagramm mit Tests
Signifikanz < 0,05:
nicht Normalverteilt!!!
Lernerfordernisse
MEAN(A102_05,A102_06,A102_07)
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,702
keine Verbesserung wenn Item weggelassen
keine Item-Skala-Korrelation < 0,3
keine Normalverteilung
Vorgesetztenfeedback
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,927
keine Verbesserung wenn Item weggelassen
keine Item-Skala-Korrelation < 0,3
MEAN(A102_08,A102_09,A102_10)
keine Normalverteilung
Handlungsspielraum
MEAN(A102_11,A102_12,A102_13)
Reliabilitätsanalyse:
Interne Konsistenz:
0,868
wenn A102_13 weggelassen IK: 0,891
keine Item-Skala-Korrelation < 0,3
keine Normalverteilung
Entscheidungsspielraum
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,875
keine Verbesserung wenn Item weggelassen
keine Item-Skala-Korrelation < 0,3
MEAN(A102_14,A102_15,A102_16)
keine Normalverteilung
Gestaltungsspielraum
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,890
keine Verbesserung wenn Item weggelassen
keine Item-Skala-Korrelation < 0,3
MEAN(A102_17,A102_18,A102_19)
keine Normalverteilung
Organisationale Stressoren
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,758
keine Verbesserung wenn Item weggelassen
keine Item-Skala-Korrelation < 0,3
MEAN(A121_20,A121_21,A121_22,A121_23)
keine Normalverteilung
Zeitdruck
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,858
keine Verbesserung wenn Item weggelassen
keine Item-Skala-Korrelation < 0,3
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,893
keine Verbesserung wenn Item weggelassen
keine Item-Skala-Korrelation < 0,3
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,822
keine Verbesserung wenn Item weggelassen
keine Item-Skala-Korrelation < 0,3
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,819
keine Verbesserung wenn Item weggelassen
keine Item-Skala-Korrelation < 0,3
MEAN(A121_24,A121_25,A121_26)
keine Normalverteilung
Widersprüchliche Aufträge
MEAN(A121_27,A121_28,A121_29,A121_30)
keine Normalverteilung
Informationsdefizite
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,739
wenn
A121_37
weggelassen IK: 0,78
keine Item-Skala-Korrelation < 0,3
Item-Skala-Korrelation von
A121_37
: 0,313
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,814
keine Verbesserung wenn Item weggelassen
keine Item-Skala-Korrelation < 0,3
MEAN(A121_31,A121_32,A121_33,A121_34)
keine Normalverteilung
Arbeitsunterbrechungen
MEAN(A121_35,A121_36,A121_37,A121_38)
A121_37: Ich muss die Arbeit immer wieder unterbrechen, weil benötigte Geräte ausgefallen sind.
keine Normalverteilung
Soziale Unterstützung
(Vorgesetzte/Kollegen)
Soziale Unterstützung
durch Vorgesetzte
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,809
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,877
keine Verbesserung wenn Item weggelassen
keine Item-Skala-Korrelation < 0,3
MEAN(A103_01,A103_02,A103_03,A103_04,A103_05)
keine Normalverteilung
Soziale Unterstützung
durch Kollegen
MEAN(A104_01,A104_02,A104_03,A104_04,A104_05)
keine Normalverteilung
PANAS: Negative Affektivität
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,821
wenn A105_02 weggelassen IK: 0,826
keine Item-Skala-Korrelation < 0,3
A105_02: verärgert
MEAN(A105_01,A105_02,A105_03,A105_04,A105_05)
keine Normalverteilung
Irritation
Kognitive Irritation
Emotionale Irritation
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,888
wenn A106_04 weggelassen IK: 0,906
keine Item-Skala-Korrelation < 0,3
A106_04: Selbst im Urlaub muss ich manchmal an Probleme bei der Arbeit denken.
MEAN(A106_01,A106_02,A106_04)
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,841
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,887
keine Verbesserung wenn Item weggelassen
keine Item-Skala-Korrelation < 0,3
MEAN(A106_03,A106_05,A106_06,A106_07,A106_08)
DUWAS: Arbeitssucht
Exzessives Arbeiten
Zwanghaftes Arbeiten
MEAN(A107_01,A107_02,A107_03)
A107_06: Ich fühle mich schuldig, wenn ich mir von der Arbeit frei nehme.
wenn entfernt: nur 2 Items (in Skala gelassen)
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,760
wenn A107_06 weggelassen IK: 0,848
keine Item-Skala-Korrelation < 0,3
MEAN(A107_04,A107_05,A107_06)
UWES9: Arbeitsengagement
Vigor
Absorption
Dedication
MEAN(A108_01,A108_02,A108_05)
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,919
MEAN(A108_03,A108_04,A108_07)
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,905
wenn A108_06 weggelassen IK: 0,949
A108_06: Ich fühle mich glücklich, wenn ich intensiv arbeite.
MEAN(A108_06,A108_08,A108_09)
Intrinsische Motivation
Reliabilitätsanalyse:
Interne Konsistenz:
0,785
MEAN(A109_01,A109_02,A109_03,A109_04,A109_05)
State Dythymie
Reliabilitätsanalyse:
Interne Konsistenz:
0,924
MEAN(A110_01,A110_02,A110_03,A110_04,A110_05)
ERI: Overcommitment
A111_03 muss umgepolt werden!
MEAN(A111_01,A111_02,A111_03,A111_04,A111_05,A111_06)
Reliabilitätsanalyse:
Interne Konsistenz:
0,755
kann durch Ausschluss von Items geringfügig erhöht werden
Gießener Beschwerdeliste
Erschöpfungsneigung
Magenbeschwerden
Gliederschmerzen
Herzbeschwerden
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,818
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,805
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,779
MEAN(A112_01,A112_04,A112_10)
MEAN(A112_03,A112_08,A112_12)
MEAN(A112_06,A112_07,A112_09)
MEAN(A112_02,A112_05,A112_09)
Burnout MBI-GS-D
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,896
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,845
wenn A113_13 entfernt KI: 0,866
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,806
Reliabilitätsanalyse
Interne Konsistenz:
0,903
wenn A115_01 weggelassen IK: 0,912
Emotionale Erschöpfung
Zynismus
Persönliche Erfüllung
MEAN(A113_01,A113_02,A113_03,A113_05,A113_06)
A113_13: Ich möchte nur meine Arbeit tun und in Ruhe gelassen werden
MEAN(A113_09,A113_10,A113_13,A113_14,A113_15)
MEAN(A113_04,A113_07,A113_08,A113_11,A113_12,A113_16)
FEWS: Emotionale Dissonanz
MEAN(A114_01,A114_02,A114_03,A114_04,A115_01)
A115_01 muss umgepolt werden
Inhalt
Durchführung
Einfügen des Fragebogens auf www.soscisurvey.de
Testdurchlauf mithilfe der Seminarteilnehmer
Korrekturen
Onlinebefragung -> Probandenrekrutierung
Download der Rohdaten
Aufbereitung des Datensatzes
Korrelationen
bivariat -> Spearman (keine Normalverteilung)
nur signifikante Korrelationskoeffizienten > 0.4
jeweils in eine Richtung korreliert keine Doppelnennungen

Überstunden
Zeitdruck .438***
kognitive Irritation .427***
Exzessives Arbeiten .473***
Overcommitment .458***
Kognitive Anforderungen
Lernerfordernisse .450***
Zeitdruck .412***
Dedication (Arbeitsengagement) .442***
Persönliche Erfüllung .395***
Lernerfordernisse
Dedication .450***
Absorption .427***
Vorgesetztenfeedback
Soziale Unterstützung Vorgesetzte .517***
Dedication .387***
Handlungsspielraum
Entscheidungsspielraum .630***
Gestaltungsspielraum .510***
Entscheidungsspielraum
Gestaltungsspielraum .693***
Dedication .417***
Gestaltungsspielraum
Vigor .416***
Dedication .520***
Absorption .457***
Persönliche Erfüllung .385***
Organisationale Stressoren
Zeitdruck .435***
Widersprüchliche Aufträge .460***
Informationsdefizite .512***
Arbeitsunterbrechungen .396***
Overcommitment .402***
Zynismus .386***
Zeitdruck
Widersprüchliche Aufträge .673***
Arbeitsunterbrechungen .480***
Kognitive Irritation .486***
Exzessives Arbeiten .694***
Overcommitment .585***
Widersprüchliche Aufträge
Informationsdefizite .609***
Arbeitsunterbrechungen .484***
Emotionale Irritation .386***
Exzessives Arbeiten .491***
Overcommitment .428***
Emotionale Erschöpfung .436***
Zynismus .402***
Informationsdefizite
Arbeitsunterbrechungen .422***
Zynismus .519***
Soziale Unterstützung:
Kollegen
Zynismus -.421***
Negative Affektivität
Kognitive Irritation .473***
Emotionale Irritation .540***
Dedication -.379***
State Dysthymie .579***
Overcommitment .414***
Erschöpfungsneigung .450***
Herzbeschwerden .380***
Emotionale Erschöpfung .531***
Zynismus .318***
Kognitive Irritation
Emotionale Irritation .621***
Exzessives Arbeiten .551***
Overcommitment .707***
Erschöpfungsneigung .395***
Emotionale Erschöpfung .550***
Weisungsbefugnis (Anzahl) .425**
Emotionale Irritation
Exzessives Arbeiten .379***
Zwanghaftes Arbeiten .372***
Vigor -.488***
Dedication -.419***
Absorption -.397***
State Dysthymie .418***
Overcommitment .547***
Erschöpfungsneigung .431***
Herzbeschwerden .387***
Emotionale Erschöpfung .645***
Zynismus .540***
Emotionale Dissonanz .386***
Weisungsbefugnis .381**
Exzessives Arbeiten
Zwanghaftes Arbeiten .496***
Overcommitment .682***
Emotionale Erschöpfung .482***
Zwanghaftes Arbeiten
Overcommitment .485***
Emotionale Erschöpfung .464***
Vigor
Dedication .834***
Absorption .827***
Emotionale Erschöpfung -.461***
Zynismus -.600***
Persönliche Erfüllung .553***
Dedication
Absorption .882***
Zynismus -.572***
Persönliche Erfüllung .640***
Absorption
Zynismus -.565***
Persönliche Erfüllung .534***
State Dysthymie
Erschöpfungsneigung .470***
Herzbeschwerden .393***
Emotionale Erschöpfung .482***
Overcommitment
Erschöpfungsneigung .456***
Emotionale Erschöpfung .599***
Erschöpfungsneigung
Magenbeschwerden .490***
Gliederschmerzen .497***
Herzbeschwerden .539***
Emotionale Erschöpfung .605***
Magenbeschwerden
Gliederschmerzen .414***
Herzbeschwerden .485***
Gliederschmerzen
Herzbeschwerden .667***
Emotionale Erschöpfung .406***
Emotionale Erschöpfung
Zynismus .497***
Zynismus
Persönliche Erfüllung -.424***
Emotionale Dissonanz
Weisungsbefugnis (Anzahl) .468***
Arztbesuche
Krankheitstage .543***
Weisungsbefugnis
Alter .381**
7 fehlend
Fazit
erfolgreiche Gewinnung ausreichender Daten im Team
ordentliche Stichprobengröße n=168
breit gefächerte Konstrukt-Auswahl
viele signifikante Ergebnisse
keine Skala ist Normalverteilt
Probandenrekrutierung: Peers & Familienmitglieder von (Psychologie)Studenten
-> Schul- Berufsausbildung
Interne Konsistenz meist hoch > 0,80
Unterskalen der jeweiligen Tests korrelieren

Begründungen
Das hohe Bedürfnis an Schlaf ist vermutlich mit der Dreifachbelastung - Hund, Studium und Arbeit - verknüpft.<br>Durch genügend Pausen und "Auszeiten" (ca. 1 Tag/ Woche) fühle ich mich gesund und erholt. Ich höre auf meinen Körper; wenn ich eine Auszeit brauche, nehme ich sie mir.

Die Arbeit hat für mich nicht so einen beträchtlichen Stellenwert, was die Auswirkungen der Selbstentfaltungsmöglichkeiten, der Aufstiegsmöglichkeiten, des Mitspracherechts, der Komplexität etc. auf mein Interesse an ihr und meine Zufriedenheit betrifft, da ich diese Arbeit nur als Übergangslösung bis zu meinem Studienabschluss sehe. Deshalb mache ich sie einfach, weil sie insgesamt recht angenehm ist und sich mit meinen derzeitigen Bedürfnissen im Leben ausgezeichnet vereinbaren lässt.

Es gibt keine Bestimmung zur wöchentlichen Arbeitszeit - "... die Arbeitszeit richtet sich nach der Natur des Dienstes..

Rücken- bzw. Bandscheibenprobleme bestehen anlagebedingt bereits seit der Jugend, also vor Arbeitsaufnahme. Bandscheiben-OP 1999 mit Versteifung der HWS. Aktuell wieder mehrere Bandscheibenvorfälle (daher gehäufte Artbesuche in den letzten 3 Monaten).

Stelle ist bereits gekündigt-> besser gelaunt

wir haben jeden tag sport und sind immer an der luft.
Kommentare
Vorschläge
nicht angemessene Bezahlung
Arbeit im Innen- oder Außenbereich (Bewegung/ Frischluft)? Arbeit im Sitzen,stehen...? Arbeit ohne Tageslicht, direkten Fensterblick oder Frischluft?
arbeite in einen saisonalen Betrieb mit viel Arbeit von März bis Dezember und Nebensaison (weniger zu tun) im Jänner und Feber
Arbeitsklima (Temperatur); Geräuschkulisse; Luftqualität; Kantinenqualität
Auswirkung der Arbeit auf die Partnerschaft, die Familie
Das Arbeitsklima :-)
Das Wichtigste fuer mich ist das Betriebsklima. Wenn dieses gut ist dann hat man Freude bei der Arbeit und somit fallen viele negative Punkte ganz von alleine weg.
der arbeitgeber ist völlig unfähig ein team, firma usw zu leiten, hat mangelnde kenntnisse u interesse an der arbeit [Führungsstil]
genauer auf job und jorbichtung eingehen.
größtenteils sitzende Tätigkeit
Schichtarbeit wurde nicht angesprochen
Weitere Hobbies außer Sport. Ähnliche Fragen zum Chef des Chefs, da es häufig mit höherer Hierarchieebene eher dünner wird mit dem Verständnis für die Mitarbeiter und deren perönlicher Belange.Evtl. wäre es interessant, die ungefähre Hierarchieebene in einem Unternehmen abzufragen, um dies besser vergleichen zu können!
Full transcript