Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Grundwissen zu Jesus Christus in der Unterrichtspraxis

Grundlegende Überlegungen zur Frage nach Jesus Christus
by

Eva Wüstner

on 30 October 2013

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Grundwissen zu Jesus Christus in der Unterrichtspraxis

Theologisches Grundwissen
zu Jesus Christus

1 Ist die Geschichte echt?
Menschen fragen nach dem
historischen Kern
von Geschichten.
Das moderne Bedürfnis ist die
Reduktion
auf historische Fakten.
Die vier Evangelisten und Paulus erzählen aus einer
Glaubensüberzeugung
heraus.
Menschen fragen den Glauben auf der
persönlich-existentiellen
Ebene an.
2 Historischer Jesus und
verkündigter Christus
Wahrheitsaussagen
mehrperspektivisch
Jesus wurde
für uns/ für mich
als Retter geboren.
Historische Wahrheit
Glaubenswahrheit
Verbindung beider Wahrheiten
ist eine christliche Notwendigkeit.
Jesus wurde
von Maria
geboren.
Achtung!
Christologie bedeutet wörtlich "Lehre oder Rede von (Jesus dem) Christus"
Christos (griech.) ist abgeleitet von maschiach (hebr.) = der Gesalbte
ist kein Beiname, sondern ein Bekenntnis.
Christus
Die Urfrage der Christologie lautet
"Wer ist denn dieser?"
Jesus
ist ein jüdischer Eigenname.
Jesus = Jeschua (hebr.)
* 4 v. Chr.
Wirken: 27-28 n. Chr.
+ unter P.Pilatus: 26-36 n.Chr.
Jesus war Jude.

Mehr als ein Prophet?
Selbstverständnis - Offenbarer mit messianischem Anspruch?
Leben-Jesu-Forschung
Jesus oder Christus
Jesus und Christus

Kritische Anstöße - Vernunftreligion (17./18. Jh.)
Liberale Leben-Jesu-Forschung (19. Jh.)
Scheitern der Liberalen Leben-Jesu-Forschung (20. Jh.)
Es ist nicht wichtig, was Jesus getan hat,
sondern was Gott an ihm in Kreuz und
Auferstehung getan hat.
Unmöglichkeit der Rekonstruktion des Lebens Jesu, Gefahr der subjektiven Projektion des Autors
Erklärung biblischer Ereignisse auf natürliche Weise,
Betrug durch Evangelisten
Hermann Samuel Reimarus (+ 1768)
Ernest Renan (+1892) mit "La vie de Jésus" (Bewusstseinsroman)
Karl Barth (+1968) - Dialektische Theologie.
Albert Schweitzer (+1965)
Rudolf Bultmann (+1967)
Beginn der eigentlichen Theologie mit der Urgemeinde und Paulus, Desinteresse am vorherigen Geschehen um Jesus
Neuer Ansatz der Leben-Jesu-Forschung heute "Third Quest"
Ernst Käsemann (+ 1998)
Gesicherte historische Fakten (Unterschiedungskriterium),
Konzentration auf Verkündigung und Auftreten Jesu
Gerd Theißen
Jesus wird gerade durch seinen jüdischen Hintergrund verständlich (Plausibilitätskriterium)
Rekonstruktion des Lebens Jesu aufgrund der ältesten Quellen
Zwei-Quellen-Theorie
Julius Holtzmann (+1910)
Emanzipation vom kirchenlichen Christusdogma, hin zur Persönlichkeit Jesu
Hermeneutischer Zirkel
Inkarnation
implizite Christologie
("von unten")
Ostern
Kreuz
explizite Christologie
"von oben"
Hoheitstitel
der Verkündigte
der Verkündiger
Präexistenz
Logostheologie (Joh 1,1)
("Ich aber sage euch...")
(Messias, Christus,...)
Himmelfahrt
Welt // Gott
Entwerfen Sie ein Tafelbild mit Hilfe der Informationen aus dem Text "Historische Fakten"
Full transcript