Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Franz Kafka - Die Verwandlung

No description
by

Vanessa Beyer

on 3 October 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Franz Kafka - Die Verwandlung

Zeichnung
Gregor Samsa
als Käfer
- 1912 entstandene Erzählung
- 1915 in Zeitschrift "Die Weißen Blätter"
veröffentlicht in Leipzig
- Dez. 1915 Erstausgabe (gebunden)
erschienen in der Reihe "Der jüngste Tag"
1. Allgemeine Fakten
2. Inhalt
Erster Teil:


1.1 Entstehung & Zeitgeschichtlicher Hintergrund
- Kafka lebte die meiste Zeit in Prag
- in dieser Zeit Konflikte zwischen 3
Hauptbevölkerungsgruppen ( Tschechen, Juden.
Deutsch-Österreicher)
- Entstehung Angestelltenberuf
- wachsende Konfliktsituation in Europa
- zunehmende Urbanisierung und Entfremdung der
Menschen

- Kafka selbst bezeichnete Arbeit bei der
Unfallversicherung als "Brotberuf"
- versucht sich von eigenem persönlichen,
beruflichen und familiären Frust frei zuschreiben
Franz Kafka - Die Verwandlung
Gliederung

1. Allgemeine Fakten
1.1 Entstehung & zeitgeschichtlicher Hintergrund
2. Inhalt
3. Personenkonstellation
3.1 Hauptfiguren
3.2 Nebenfiguren
4. Schauplätze
5. Analyse
5.1 Sprache & Stil
5.2 Symbole
6. Interpretation
7. Quellen






3. Personenkonstellation
3.1 Hauptfiguren
Gregor Samsa

- ca. 30 Jahre alt
- Tuchhändler, Geschäftsreisender -> unzufrieden mit Beruf
- autoritätsgläubig (Vater untergeordnet)
- verantwortungsbewusst
- unfähig zu kritischer Reflexion

Vater
- scheinbar schwächlicher älterer Mann
- autoritär & patriarchalisch
- Frührenter
- Oberhaupt ohne Ernährerrolle
Mutter
- fürsorglich, besorgt
- setzt sich noch für Gregor ein
aber: schwach und 'ohnmächtig'
- untergeordnet & abhängig von
Familie
Grete, die Schwester
- verwöhntes bürgerliches Mädchen
- 17 Jahre
- musikalisch
- fürsorglich
- sagt als Erste, dass Bruder zu große Belastung für Familie ist
-> soll beseitigt werden
3.2 Nebenfiguren
Prokurist
- autoritär, intregant
- Feigling
- Damenfreund
Drei Zimmerherren
- selbstherrlich
- pingelig
- unterwürfig/demütig
- scheinen durch gemeinsames Auftreten mächtiger
4. Zeitraum & Schauplätze
- 19./20. Jahrhundert
- innerhalb weniger Monate (ca. halbes Jahr)
- in Wohnung der Familie Samsa
- nach Gregors Tod Ausflug ins Grüne
Bedienerin/
Zweiter Teil:
Dritter Teil:
- erwacht als Ungeziefer -> unfähig Aufzustehen
- Reflektion über Beruf und Existenz
- Ernährer der Familie -> Vater bankrott gegangen -> deswegen keine Kündigung
möglich
- Familie macht sich 'Sorgen' -> klopfen alle nacheinander an die Tür
- wird auf Arbeit erwartet -> Prokurist erscheint
- flieht bei Gregors Anblick
- Vater jagt ihn mit Gewalt zurück in sein Zimmer
- Gregor arbeitsunfähig -> Geldnot der Familie
- gezwungen Arbeit anzunehmen
- Grete versorgt Bruder (um Bedeutung in der Familie zu steigern
- Gregor akzeptiert endgültige Verwandlung
- Mutter & Schwester wollen Gregors Zimmer ausräumen, um mehr Platz zum
Kriechen zu schaffen
- Gregor schützt sein Lieblingsgemälde -> Mutter fällt vor Schreck in Ohnmacht
- Verletzungen durch Äpfel (Vater) und Medizin
- wochenlanges Leiden unter den Verletzungen ->keine Nahrungsaufnahme
- Vernachlässigung durch Familie
- Vermietung freier Zimmer an drei Herren
- entdecken ihn eines Tages -> kündigen Mietverhältnis
- Familie fasst Entschluss, dass Gregor beseitigt werden muss
- dieser stirbt noch in der gleichen Nacht (unterernährt)
- Kadaver aufgefunden von Bedienerin -> beseitigt ihn achtlos
- daraufhin gemeinsamer Familienausflug ins Grüne
-> Neuanfang
- neue Ziele und Hoffnungen in Grete -> Ehemann für sie finden
Quellen
- http://www.inhaltsangabe.de/kafka/die-verwandlung/
- http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Verwandlung
- http://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/sendungen/klassiker-der-weltliteratur/franz-kafka-erzaehlung-die-verwandlung100.html
- http://daslesenmitjames.wordpress.com/2009/05/16/franz-kafka-als-autor-des-monats-kafkas-verwendung-vom-ungeziefer/
- http://www.rither.de/a/deutsch/kafka--franz/die-verwandlung/charakterisierungen-und-personenkonstellation/
- http://de.slideshare.net/schoolmeester/verwandlung-familienstruktur-schaubild
- http://literatur.edelight.de/b/die-verwandlung-von-franz-kafka-eine-interpretation/
- http://www.gymbase.de/index/themeng12/de/verwandlung_04.php
5. Analyse -
5.1 Sprache und Stil
- Hochdeutsch -> präzise, einfache, nüchterne Alltagssprache
- eher distanziert zum Geschehen
- personaler Er/Sie-Erzähler aus Sicht Gregor Samsas
(innere Monologe & Dialoge)

- direkter Einstieg -> Verwirrung & Konfrontation
- strukturiert -> allmähliche Isolierung
- ausdrucksstarke Adjektive (kläglich, dünn, mager, hilflos)
- erst im Verlauf der Erzählung entwickelt Protagonist
Akzeptanz gegenüber seiner Gestalt
- kein glückliches Ende
5.2 Symbole
Gregors Zimmer
Kanapee
Sonne zum Ende
der Erzählung
Käfer
(gleichzeitig Motiv)
: - Mittelpunkt des Geschehens
- Festung, Gefängnis, Zufluchtsort & Schutz
: - Isolation, Abkapslung, Furcht -> Gefangenschaft
: - Neuanfang, alles hinter sich lassen
- Hoffnung & Zukunftspläne
: - Kriechtier = Stellung Gregors in Beruf & Familie
- zunehmende Isolierung/ Entmenschlichung
-> gefangen in der Wohnung & in sich selbst
- verdeutlicht Lebenslage -> Demütigung/ Opferrolle
- Selbstbetrug & Betrug
Bedienerin
- keine besondere Beziehung zu Gregor
- nennt ihn "Mistkäfer"
- "beseitigt ihn
6. Interpretation
Biografisch
Gesellschafts-Sozialkritisch
Psychoanalytisch
- Job nur "Brotberuf"
- enges Verhältnis zur Schwester
- gestörtes Verhältnis zum Vater
(Verarbeitung Vater-Sohn Konflikt)
- Kafka so wie Gregor sehr introvertiert,
ruhig, zurückhaltend
- Kafka spiegelt im Buch eigene
Lebenssicht wider
- Identitätsverlust (Käfergestalt)
- angespannte Familiensituation
- Kafka hat Minderwertigkeitskomplexe
(Vater missachtet seine Leistungen
-> stark autoritär)

- Entfremdung des eigenen Ichs
- Annehmen eines 'Brotberufes' zum Überleben
-> schlechte Arbeitsbedingungen
-> Unfähigkeit zu Kündigen
-> 'Aufopferung' im Beruf

- Angst vor Misserfolgen
- Familie als Zweckbeziehung
- Hilflosigkeit in der Gesellschaft
- Kaltherzigkeit
- 'Ödipuskomplex' -> Sehnsucht nach Mutter
& Grete
-> dazwischen steht Vater
- lebenslange Erniedrigung durch ihn
- Gregor nimmt Stellung des Ernährers ein
(bis zur Verwandlung noch überlegen)
- danach gewinnt Vater wieder an Autorität
& Aufmerksamkeit von beiden Frauen

- gestörtes Verhältnis zu Frauen
-> fühlt sich von Gretes Geigenspiel
angezogen
-> zuvor Drang unterdrückt
-> Triebe kommen erst in seiner Tiergestalt
zum Vorschein
Full transcript