Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Präsentation DDR

No description
by

Lucas Schlär

on 28 May 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Präsentation DDR

Geschichte der DDR von 1949 - 1990
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
1949 - 1990
aus der Teilung Deutschlands wurde sie am 7. Oktober 1949 offiziell gegründet

realsozialistische Diktatur
Führung der Sozialistischen Einheitspartei
Deutschlands (SED)

System nach sowjetischem Vorbild

''sozialistischer Staat der Arbeiter und Bauern''
Die SED und die Verfassung
7. Oktober 1949 Verfassung offiziell verkündet

erinnert noch sehr an die Verfassung der Weimarer Republik


erst 1968 gab es eine neue ''sozialistische Verfassung''
Wichtige Politiker
(Sozialistische Einheitspartei Deutschlands)

21./22. April 1946 Vereinigung von KPD und SPD zur SED

Wahlsystem ohne Alternative

politische Oppositionen wurden ausgeschaltet
Wilhelm Reinhold Pieck
Ab 1949 Erster und bis zu seinem Tode 1960 Einziger Staatspräsident der DDR

Er war Mitgründer der SED
Generalsekretär der SED

in den Jahren von 1949 bis zu seiner Entmachtung 1971 der bedeutendste Politiker der DDR

Unter seiner Führung entwickelte sich die DDR zum sozialistischen Staat

Sah Stalins Politik als Vorbild des ostdeutschen Regierungssystems
Walter Ulbricht
Sicherheitssekretär der SED → maßgeblicher Organisator des Baus der Mauer

nach Ulbricht ab 1971 Generalsekretär der SED bis 18. Oktober 1989

begründete die Jugendorganisation FDJ
→ von 1946 bis 1955 ihr Vorsitzender

Als einer seiner größten Erfolge gilt die Anerkennung der DDR als Vollmitglied der UNO 1973
Erich Honecker
''Erster deutscher Arbeiter- und Bauernstaat''

Sie orientierte sich politisch, sozial, kulturell und wirtschaftlich am Vorbild: Sowjetunion

Außenpolitisch isoliert, von sowjetischen Staaten abhängig

Ulbrichts Wirtschaftspolitik:
''Fünfjahresplan''
Ankurbelung der Schwerindustrie
BRD im Pro-Kopf-Verbrauch erreichen und überholen
Normen für Industriebetriebe & Bauwirtschaft um 10% erhöht
Wirtschaft in der DDR
16. Juni 1953 Streiks und Protestbewegungen von Ostberliner Bauarbeitern

17. Juni 1953 Volkserhebung in der gesamten DDR, in mehr als 560 Orten, darunter alle Industriezentren

Forderung: freie Wahlen, Rücktritt der Regierung, Ablösung Ulbrichts

Niederschlag durch sowjetische Besatzungstruppen

25 - 300 Todesopfer, 1400 langjährig mit Freiheitsstrafe Verurteilte

Rückendeckung Ulbrichts durch Sowjetunion = Festigung seiner Machtposition

Innerpolitische Gegner wurden ausgeschaltet
Mittelpunkt: Arbeit & soziale Gemeinschaft

jeder ist verpflichtet seine ganze Kraft zur Stärkung des Sozialismus einzusetzen

Wer nach Normen der DDR lebte → politische Anpassung, nach dem Staat geregeltes Leben
→ hatte die Chance auf ein relativ normales Leben

Einschränkung bei der persönlichen Freiheit, international geltender Menschenrechte, Meinungsfreiheit, Reisefreiheit
Leben in der DDR
Freie Deutsche Jugend
FDJ
Junge Pioniere (Kleinkinder, Grundschulkinder)

Thälmann Pioniere (Jugenorganisation vor FDJ)

7. März 1946 Unter Leitung von Erich Honecker

einzige offiziell zugelassene Jugendorganisation

nahm im System der Massenorganisation wichtigen Platz ein

Nachwuchsorganisation der SED

ca. 2 Mio. Mitglieder
DDR Flüchtlinge
Nach dem Ende des Krieges gab es immer stärker werdende Flüchtlingswellen aus sowjetisch besetzen Gebieten, in den Westen

1953 : 330.000 Flüchtlinge

ca. 50 % Jungendliche unter 25 Jahren
ca. 60 % Erwerbstätig
weniger als 10 % Rentner

Vermehrung der Flüchtlinge durch strengere politische Auflagen ab 1960

7. November 1989 : 2.686.942 = 1/7 der Gesamtbevölkerung
Mauerbau
13. August 1961 begann der Mauerbau

der Bau der Mauer wurde von Volkspolizei und der Nationalen Volksarmee überwacht

starke Kontrollen an Grenzübergängen

DDR feiert Mauerbau

Bundesregierung und Westmächte mussten Gewaltakte hilflos hinnehmen
Mauerfall
Geforderte Reformen: freie Wahlen, Abschaffung der SED, Rechtsstaatlichkeit, Presse& Meinungsfreiheit, Reisefreiheit

10. & 18. Oktober Krisensitzung der SED
--> Ablösung Honeckers

Egon Krenz übernimmt Honeckers Ämter

Ost und West feiern mit Millionen Menschen Wiedervereinigung
Quellenverzeichnis
<http://www.aref.de/kalenderblatt/2005/pics/besatzungszonen_karte_1945.jpeg Siegermächte Aufteilung>
<http://www.hdg.de/lemo/objekte/pict/JahreDesAufbausInOstUndWest_plakatVolksaufstand17Juni1953/200.jpg 17. Juni>
<http://www.dhm.de/ausstellungen/grundrechte/bilder/3_04.jpg Freie Deutsche Jugend>
<http://laerer.aasg.dk/asgaf/Tysk/Landeskunde/Berlin/Soldatensprung.gif Soldatensprung>
<http://www.ekagger.de/uploads/pics/mauerbau2.jpg Mauerbau>
<http://www.jgherder.de/assets/Bilder/103/mauerfall1.jpg Mauerfall >
Stand aller Abbildungen: 18.05.15
Tag des 17. Juni 1953 Arbeiteraufstand
Inhaltsangabe
- Deutsche Demokratische Republik (DDR) 1949-1990

- Die SED und die Verfassung

- Wichtige Politiker

- Wirtschaft in der DDR

- Tag des 17. Juni 1953 Arbeiteraufstand

- Leben in der DDR

- Freie Deutsche Jugend

- DDR Flüchtlinge

- Mauerbau

- Mauerfall
Full transcript