Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Kunst und Geschichte des 19. Jahrhundert

No description
by

Daniela Löwenherz

on 25 November 2012

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Kunst und Geschichte des 19. Jahrhundert

Kunst und Geschichte des 1760 - 1840 Klassizismus 1795 - 1840 Romantik durch Mittelalterbegesiterung und
voranschreitende Industrialisierung bestärkt
entwickelt sich im 19. Jhd. v.a. die Architektur Historismus Realismus entsteht um 1870 in Frankreich Impressionismus Gegenreaktion zu der Konzentration auf die äußere Welt
der vorangegangenen Epochen

innere Gefühls- und
unrealistische Traumwelt
stehen im Mittelpunkt

KUNST soll zweckfrei sein und nur der Schönheit dienen!

hinter der sichtbaren Wirklichkeit gibt es
eine höhere Realität:

das Unbewusste
das Irrationale
das Mystische
die Traumwelt

Diese höhere Realität kann nicht mit Wahrnehmungssinnen
erfasst werden - nur mit Gefühlen und Phantasie.

Ansichten der Symbolisten:
- dem Realismus fehlt seelische Tiefe
- gg. niedere Detailtreue des Naturalismus
- gg. verklärte Schwärmerei der Romantik Symbolismus 19. Jahrhunderts löst den Barock ab
eine Form ist der Biedermeier
in der Architektur v. d. Romantik begleitet und vom Historismus abgelöst

Vorbild: griechische Klassik
Auslöser: Entdeckung griechischer Tempel
in Süditalien

=> darauf folgen Forschungsexpeditionen ins osmanische Griechenland > Wiederentdeckung der griechischen Kunst in Europa

rasche Verbreitung und weltweites Phänomen, da:
im Sinne der Aufklärung
von Wegbereitern der Französischen
Revolution aufgegriffen Jacques-Louis David,
Der Schwur der Horatier, 1784 ... ist kunstgeschichtlich ein "langes" Jahrhundert
Ende des Barock - 1. WK (Beginn der abstrakten Kunst)

... und steht im Gegensatz zu vorangegangen Epochen
-> die Kunst ist nun widersprüchlich,
schnelllebig und vielgestaltig
-> gründet auf den vielen Umwälzungen im 19. Jahrhundert:

Aufklärung
Französische Revolution
Entmachtung von Adel und Klerus
Anspruch jedes einzelnen auf Rechte
und Freiheit
enorme Weiterentwicklung von Wissenschaft, Technik, Wirtschaft, Geistesgeschichte
und Sozialem
Entdeckungen und Erfindungen

Entmachtung von Adel u. Klerus =>
traditionelle Auftraggeber gehen verloren =>
Ersatz wurden regelmäßige Kunstausstellungen =>
Kunstwerk wird zur Ware auf dem FREIEN MARKT =>
Erfolg reguliert durch Angebot/Nachfrage
bzw. Gefallen/Nichtgefallen Die Prinzessinnengruppe,
Johann Gottfried Schadow Triumphbogen in Paris
(klassizistische Architektur) parallel zum Klassizismus entwickelt
Gegenbewegung zur Vernunftbetonung der Aufklärung
und auch zur Ausgewogenheit des Klassizismus


Ziel: Erschaffung einer Gegenwelt, einer höheren Wirklichkeit jenseits des Realen durch GEFÜHL und FANTASIE

Romantik war kein einheitlicher Stil,
weder in der Form, noch inhaltlich!

in England (William Turner) und
Deutschland (Caspar David Friedrich)
überwiegend landschaftliche Motive
in Frankreich (Delacroix, Gericault)
dramatische Historienbilder

TECHNIK:
englische + französische Maler
interessieren sich für Farbwirkung/Pinsel
deutsche Maler tendieren zu
gedankenschwerer Feinmalerei Der Wanderer über dem Nebelmeer,
Caspar David Friedrich (1818)
DEUTSCHLAND Stonehenge (1825-1828), William Turner
ENGLAND Offizier der Gardejäger beim Angriff, Géricault
FRANKREICH Der einsame Baum (1822), Caspar Davdi Friedrich
DEUTSCHLAND Der Page Mazeppa, Théodore Géricault FRANKREICH im weitesten Sinne: Rückgriff auf historische Stile (auch in der Renaissance zu finden)
normalerweise STILPLURALISMUS DER 2. HÄLFTE
DES 19. JAHRHUNDERTS, der sich in sogenannte NEOSTILE unterteilen lässt ...

- Neoromanik
- Neogotik
- Neorenaissace
- Neobarock

architektonische Beispiele in Wien:
- neugotisches Rathaus und Votivkirche
- neobarocke Anbauten an der Hofburg
- Neorenaissance bei Burgtheater und Universität ARCHITEKTUR MALEREI Gruppierungen der Nazarener und Präraffaeliten
>thematische Interessen<
mittelalterliche Sagen
und literarische Werke Rathaus Wien (Neogotik)
von 1872 bis 1883 errichtet Votivkirche um 1900, bei Nacht und während des Baus 1866 Burgtheater Wien (Neurenaissance) entwickelte sich zwischen 1850 und 1900 fast überall in Europa u. Nordamerika ZIEL: Wirklichkeit nicht nach vorformulieren Idealen und Gestaltungsregeln überhöhen oder vervollkommnen,

sondern die ungeschönte Darstellung der sichtbaren Wirklichkeit (selbst gewöhnliche und hässliche Seiten). Bekanntester Vertreter: COURBET (Frankreich) Die Steineklopfer (1849), Gustave Courbet Gustave Courbet Die Ährenleserinnen (1857),
Jean-Francois Millet Der Realist (1865), Thomas Couture Franz von Stuck: Die Sünde, 1893
... knüpft an Realismus an, da er
die Wirklichkeit eines Augenblicks einzufangen versucht
übersinnliche Bezüge ablehnt BEZEICHNUNG stammt von Monet/seinem Bildtitel "Impression soleil levant" (Hafenansicht mit Sonnenaufgang)
> traf Grundhaltung der Impressionisten genau (Festhaltung eines flüchtigen Eindrucks/atmosphärischer Wirkung)

Impressionisten wenden sich gg. die offizielle Akademiekunst,
deshalb Malerei im Freien/in der Natur (plein air Malerei)
=> bietet Möglichkeit kurzfristige Lichtreflexe,
Schatten bzw. schlicht EINDRÜCKE festzuhalten

RAUMTIEFE > zentralperspektivische Darstellung
durch farbperspektivische Darstellung
ersetzt (rot und gelb im Vordergrund,
grün und blau im Hintergrund)

PINSELSTRICH > meist kurz und kommaartig franz. Impression = Eindruck Impression soleil levant (1872), Claude Monet Musik in den Tullerien (1862), Edouard Manet Weymouth Bay (1816), John Constable ca. 1880 - 1910 Jugendstil 1890 - 1914 orientiert sich am Symbolismus >
Kunst um der Schönheit Willen
Entgegensetzung zur Industrialisierung > Besinnung auf die Natur
=> Künstler stilisierten pflanzliche Formen
zu dekorativen Elementen

TYPISCH:
fließende schwungvolle und elegante Formen

ZIEL: Verbindung der Künste zu einem Gesamtkunstwerk
(zB. beim Gestalten einer Villa)

1897 - Gründung der SEZESSION
durch Wiener Künstler
=> Abspaltung von der schwülstigen
akademischen Kunst der Zeit Symbolismus und Jugendstil
gelten als Bindeglied
zwischen
dem vorangegangenen Impressionismus
und dem nachfolgenden Expressionismus.

Außerdem werden Symbolisten auch als Vorläufer der Surrealisten bezeichnet. Die Sünde (1893), Franz von Stuck Der Zyklop (um 1900), Odilon Redon Ausstellungsgebäude der Wiener Secession Wiener Stadtbahnstation Karlsplatz von Otto Wagner 1898 Königin Guinevere (1858), William Morris Isolde (1899-1900), Illustration
in „Pan“, Aubrey Beardsley Der Kuss (1908), Gustav Klimt um die Jahrhundertwende Glyptothek München von Leo von Klenze Parlamentsgebäude Wien
Full transcript