Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

Die Hochzeit des Mönchs

No description
by

Sarah Kraus

on 8 June 2015

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Die Hochzeit des Mönchs

Die Hochzeit des Mönchs
Conrad Ferdinand Meyer

*11. Oktober 1825 in Zürich
Schriftsteller des Realismus
verfasste insbesondere historische Novellen, Romane und Lyrik
gehört zu den bedeutendsten deutschsprachigen Schweizer Dichtern des 19. Jahrhunderts

Personen
Äußere
Handlung
Allgemeines
Novelle, die 1884 von Conrad Ferdinand Meyer verfasst wurde
Werk aus dem bürgerlichen Realismus
Rahmen- und Binnenerzählung
spielt im Mittelalter
Rahmenhandlung
Dante soll Geschichte erzählen
Thema der Geschichte soll sein: „ Plötzlicher Berufswechsel“
Ende soll tragisch sein
Inspiration durch Grabstein
Innere Handlung
Hochzeitsfahrt des Umberto und seiner Verlobten Diana auf einer Barke
am Ufer erscheint Ezzelin, der Tyrann zu Pferd
alle winken, Barke schwankt
Barke verunglückt
Umberto und die drei Söhne sterben,
Diana wird gerettet


Diana & Astorre benachrichtigen dessen Vater von dem Unglück
der alte, kranke Vater ist verzweifelt

Lösung:
Besitz: päpstliches Schreiben, das es Astorre erlaubt Gelübde abzulegen, falls Erblinie unterbrochen werden würde
Conrad Ferdinand Meyer
hintergründiger Humor gekennzeichnet
als „Hintergrund-“ oder „Nebenfiguren“ fungieren oft prominente Personen in einer Rahmenhandlung
† 28. November 1898 in Kilchberg bei Zürich
Innere
Handlung
Personen der äußeren Handlung
Dante
, der Erzähler d. Geschichte

Dante Aligheri
italienischer Dichter und Philosoph, der aus seiner Heimatstadt, Florenz, verbannt wurde
erzählt am winterlichen Feuer die Fabel des Mönches und seiner Hochzeit
Positionen und Charaktereigenschaften der erfundenen Personen seinen Zuhörern gewidmet
Personen der inneren Handlung
Hauptpersonen
Nebenrollen
Astorre
– vorbildlicher und barmherziger Mönch
Ezzelin
– tyrannischer Herrscher (Tyrann von Padua), der sich selbst als gerechten Herrscher sieht
Diana Pizzaguera
– Astorres Verlobte, Germanos Schwester
Germano
– Dianas Bruder und Kriegsmann, Jugendfreund von Astorre
Ascanio
– ein Günstling Ezzelins, Jugendfreund von Astorre
Antiope
– Tochter der Olympia Canossa

Hauptpersonen
Nebendarsteller
Donna Olympia - Antiopes Mutter

Isotta – Zofe der Antiope

Hic jacet monachus Astorre
cum uxore Antiope. Sepeliebat Azzolinus.
Vater will, dass Astorre aus dem Kloster tritt und Diana heiratet
kurz vor seinem Tod: Versprechen von Astorre Diana zu ehelichen


Jugendfreunde Acanio & Germano,
unterhalten sich mit Astorre und
akzeptieren dessen Pläne

Hochzeitsformalitäten
1. Werbung
2. Vermählung

Herrinnen von Canossa sollen nicht mit auf die Einladungsliste
Astorre verlangt nach einer Erklärung:
Olympia von Canossa, eine Torin
Ihr Mann ist enthauptet worden
fiel in Ungnade



Erinnerung Astorres:

Hinrichtung des Grafen von Canossa und an die mutige Tochter, Antiope
„ausdrucksvollste und flehendste Blicke“

Astorre besteht auf die Einladung der zwei Damen



Astorre kauft zwei Ringe
ein Ring rollt weg
er wird von Isotta aufgehoben und an Antiopes Finger angesteckt
Astorre zögert ihn von ihr wieder zurück zu fordern
es kommt nicht dazu
Olypmia erfährt davon und sieht es als Zeichen des Schicksals

Hochzeit wird vollzogen
Donna Olympia sieht ihr Traumgebilde einstürzen
beschimpft Astorre und Diana
Diana schlägt Antiope aus Jähzorn
nach dem Eklat wird dem Mönch klar, dass er Antiope liebt
Germano schlägt vor, dass er Antiope heiratet
sie gibt ihm einen Korb


Astorre und Antiope gestehen sich ihre Liebe
werden von Priester in der Hauskappelle getraut

Ezzelin soll entscheiden, welche Ehe gültig ist
er verbietet Blutrache
Pizzaguerras erhalten als Wiedergutmachung Bergwerke Astorres

Diana verlangt nur eine Geste als Sühne: "...
Komme reuig und demütig und ziehe mir den Ring vom Finger
!"

Antiope versucht am Hochzeitstag den Ring abzuziehen
Diana krümmt den Finger
Diana tötet Antiope mit einem Pfeil
Astorre verdächtigt Germano des Mordes
beim Versuch Germano zu erstechen, läuft er in dessen Schwert hinein
Antiope, Astorre & Germano
sind tot

Inhalt
Analyse
Allgemeines
Form der Novelle
1) Exposition
2) Hinführung zur Krise
3) Höhepunkt
4) Verzögerung
5) Lösung/Katastrophe
Exposition
Hinführung zur Krise
Höhepunkt
Verzögerung
Katastrophe
Schiffsunglück
Mönch legt
Gelübde ab
Hochzeit von Diana
und Astorre
Verbindung zwischen Antiope & Astorre
Tod von Astorre & Antiope
Quellen
Einordnung in bürgerlichen Realismus
spielt im Mittelalter
Handlungsraum keine private Lebenseinheit sondern Universitätsstadt --> kein Realismus
Realismus ist gegen Verfälschung der Wirklichkeit --> Novelle hat unrealistischen Charakter



1884 entstanden
Realismus: Darstellung des Verhältnisses von Individuum und Gesellschaft
Hauptthema: Treue
Treue = Festhalten an sozialen Bindungen bzw. Rollen
Astorre: verhält sich selbst gegenüber untreu, gegenüber Diana und gegenüber der Gesellschaft


Sprachliche Gestaltung
sprachlich typisch für den bürgerlichen Realismus
Meyer vermeidet sprachliche Extreme und Ausbrüche
verwendet nüchterne und einfache Sprache
Gefühle des Autors bleiben außen vor
Rahmenerzählung und Binnenerzählung sind in der Außensicht dargestellt
--> Objektivität
--> Typisch Realismus

Rahmen- und Binnenerzählung


Rahmen- und Binnenerzählung stark miteinander verknüpft
trotz Kürze: Rahmenhandlung im Vordergrund
Namen werden eingeflochten
Absicht, die von Autor und somit auch von Dante, dem Erzähler, verfolgt wird
Dante denkt sich die Geschichte scheinbar gerade aus
Durch Unterbrechungen nehmen Personen der Rahmenhandlung an der Geschichte Teil



Conrad Ferdinand Meyer. Die Hochzeit des Mönchs. Reclam.1986.
http://www.weltbild.de/3/17445021-1/ebook/die-funktion-der-rahmenerzaehlung-in-c-f-meyers-die-hochzeit.html
http://www.hausarbeiten.de/faecher/vorschau/192893.html
http://books.google.de/books?
http://www.jstor.org/discover/10.2307/30192044?uid=3737864&uid=2&uid=4&sid=21103966039917

Full transcript