Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Make your likes visible on Facebook?

Connect your Facebook account to Prezi and let your likes appear on your timeline.
You can change this under Settings & Account at any time.

No, thanks

"Das Parfum" - Patrick Süskind

No description
by

Franziska Mäge

on 20 March 2014

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of "Das Parfum" - Patrick Süskind

Patrick Süskind
Allgemeine Informationen zum Buch
Trailer des Films
Inhaltsangabe
Personenkonstellation
Bearbeitung des Textausschnitts
Interpretation
Fazit
Gliederung
"Das Parfum" - Patrick Süskind
Geboren: 26.03.1945 Ambach (Starnbergersee)
Studium: Neuere Geschichte -> beginnt zu schreiben
Bekannte Werke:
Das Parfum, 1985
Die Taube, 1987
Über Liebe und Tod, 2006
Heute: führt ein von der Öffentlichkeit abgeschirmtes Leben in München und Frankreich -> Parallelen zum Roman

Patrick Süskind
Erfolgreichstes
deutschsprachiges Buch
10
Jahre auf der "Spiegel"- Bestsellerliste
Wurde in
46
übersetzt
Ca.
20
Millionen verkaufte Auflagen
Wurde
2006
verfilmt
Lässt sich in
4
Teile und
51
Kapitel gliedern
Epoche:
Gegenwartsliteratur

"Das Parfum
Die Geschichte eines Mörders"
2. Teil (Kapitel 23-34): "Wanderjahre"
Auf dem Weg nach Grasse entfernt er sich immer weiter von den Menschen -> Ekel vor dem Menschengeruch
Lebt
7
Jahre lang auf einem Berg
Identitätskrise da er keinen Eigengeruch besitzt -> keine eigene Identität
Verwahrlost begibt sich wieder unter Menschen -> Trifft Marquis -> Nimmt ihn auf
Grenouille erstellt seinen ersten "Menschenduft" -> wird dadurch selbstbewusster
Nimmt die Reise nach Grasse wieder auf um seinen "Menschenduft" zu perfektionieren
Inhaltsangabe
1. Lesen Sie den Text und teilen sie ihn in Sinnabschnitte. Geben sie den Abschnitten eine geeignete Überschrift.

2. Arbeiten Sie die sprachlichen Gestaltung, unter Berücksichtigung der Motive heraus.

3. Was fällt ihnen zur Art der Erzähl-/Schreibweise auf?

4. Charakterisieren Sie Jean-Baptiste Grenouille.
Bearbeitung des Textausschnitt
Aufgabe Nr.2 -
Motive und sprachliche Mittel:
1. Teil (Kapitel 1-22): "Geburt bis zum Ende von Grenouilles Lehrjahren"
Geburt am 17.06.1738 in Paris
Wächst auf als Waise:
1) Amme Jean Bussie: Ungutes Gefühl -> gibt Grenouille weiter
2) Pater Terrier: Unheimlich wegen Verhalten des Babys -> Weitergabe
3) Madame Gaillard: Wegen Andersartigkeit ->Rückzug aus der Gesellschaft
4) Gerber Grimal: Riecht den Duft von einem jungen Mädchen -> 1. Mord um Duft "einzufangen"
5) Giuseppe Baldini: Genialer Geruchssinn -> Erkennt seine Bestimmung
-> Erweiterung seines Wissen in Grasse


Teil 3 (Kapitel 35-50): "Meisterjahre"
Ankunft in Grasse -> Arbeit bei Madame Arnulfi und Geselle Druot
Erlernt neue Verfahren zur Duftgewinnung
Beschließt Duftdiadem aus 25 Essenzen herzustellen -> Mord an 24 Mädchen
-> Für die einzigartige Duftkomposition benötigt er die besondere 25. -> "Laure"
System der Morde wird erkannt <-> Motiv jedoch nicht
Vorahnung des Vaters Richis -> Flucht aus Grasse
Grenouille folgt -> Mord an Laure
Verurteilung Grenouilles -> Geständnis
Trägt einen Tropfen
DES PARFUMS
bei seiner Hinrichtung auf
-> Menschen empfinden Liebe -> selbst Richis bittet um Vergebung -> Massenorgie
Verdächtigung Druots -> Wird erhängt
Grenouille ist frei und verschwindet
Teil 4 (Kapitel 51): "Der Tod"
25.06.1767: Grenouille zurück in Paris
Erneute Identitätskrise
aufgrund des fehlenden Eigengeruchs
Wille zu Sterben ->
Schüttet das Parfum über sich -> Begehren der Menschen
-> Fressen ihn auf -> Tod !
Personenkonstellation
Fazit
"Die Geschichte eines Mörders?"

Motive:
Sprachliche Mittel:

Die Personen:
Jean-Baptiste Grenouille:

Protagonist
Verfügt über einen brillanten Geruchssinn

Madame Gaillard:

zieht Grenouille bis er acht Jahre alt ist auf
Hat keinen Geruchssinn -> Akzeptant Grenouilles

Gerber Grimal:

Grenouilles Chef in der Gerberei

Guiseppe Baldini:

Parfumeur welcher Grenouille die Duftherstellung lehrt
Nutzt Grenouille für Herstellung neuer Düfte aus

Marquis de la Taillade-Espinasse:
nimmt Grenouille nach den Wanderjahren auf

Madame Arnulfi:

Grenouilles verwitwete Arbeitgeberin

Dominique Druot:

Arnulfis Geselle und zweiter Ehemann
lehrt Grenouille eine neue Art der Duftgewinnung

Laure:

junges Mädchen aus der Grenouille den perfekten Duft herstellen will
Tochter von Richis

Antoine Richis:

Reich und Intelligent
will seine Tochter vor Grenouille schützen


(S.5-9)
nicht
Aufgabe Nr.1 - Gliederung:

Erzählweise:
Aufgabe Nr.3 - Erzähl-/Schreibweise:
Schreibweise:

Aufgabe Nr.4 - Charakterisierung:

Interpretation:
FRAGEN?
Danke für eure Aufmerksamkeit - Franzi & Greta
QUELLEN:


Gerüche
Tod
Auktorial Erzähler
Zeitsprünge -> Rückblicke z.B. frühere Geburten der Mutter
-> Sprung nach Vorne z.B. "ein paar Wochen später" (Z.140)
Detailliert
Bildlich
Hypotaxen
Viele Stilmittel
1. Vorstellung des Protagonisten (Z.1-16)
2. Beschreibung der Gerüche in den Städten Frankreichs (Z.17-46)
3. Einführung in die Stadt des Geschehens (Z.47-68)
4. Geburt Grenouilles (Z.69-117)
5. Folgen der Geburt (Z.118-141)
Antithese: "genialsten und abscheulichsten" (Z.2)
Aufzählungen: (Z.7-8)
Anapher: "Es stanken (...), es stanken (...)" (Z.19-20)
Personifikation: "nicht armen Epoche" (Z. 4)
Reim: "Geschrei, Gerenne, im Kreis steht die glotzende Menge" (Z. 118-119)
Steigerung: "allerstinkendsten Ort" (Z.69) , "heißesten Tage" (Z.71)
Wiederholungen: "Gestank", "stanken", "Knöchelchen auf Knöchelchen" (Z.58-59)
Vergleich: "Die Hitze lag wie Blei" (Z.72)
"ein Mann, der zu den genialsten und abscheulichsten Gestallten (...) gehörte" ( Z.1-4)
Genie der Geruchswelt (vgl., Z.13-16)
"das neugeborene Ding" (Z.109-110)
-> Andersartigkeit
"Amts wegen wird es einer Amme gegeben" (Z.134-135)
-> Waise
Motive:
Tod
Mord
Liebe
Ausgrenzung
Geruch
Egoismus
Ehrgeiz
Wahnsinn
Genie
Selbstfindungsideen/Bildungsweg
Grenouille:
Von Natur aus bösartiges Individuum -> Entwicklung zum Massenmörder
Humanistischen Erziehungsidee versagt
Lieblos und egoistisch -> meidet Kontakt
Wird von der Gesellschaft abgestoßen
Instinkt: Überlebensnatur -> "Zecke"
Mehr tierische als menschliche Existenz

" Er braucht für seine Seele nichts; schon gar nicht Geborgenheit, Zuwendung oder Zärtlichkeit."


Primärliteratur: Patrick Süskind, "Das Parfum"
Verfilmung: Tom Tykwer, "Das Parfum"
Internet Quellen:
http://www.inhaltsangabe.de/sueskind/das-parfum/
http://www.artikel32.com/deutsch/1/patrick-sskind--das-parfum--charaktere.php
http://www.sofatutor.com/deutsch/videos/patrick-sueskind-das-parfum-personenkonstellation
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-87997215.html
http://www.literaturportal-bayern.de/autorenlexikon?task=lpbauthor.default&pnd=118885006

Jean-Baptiste Grenouille:

Protagonist
Verfügt über einen brillanten Geruchssinn
Madame Gaillard:

Zieht Grenouille bis er acht Jahre alt ist auf
Hat keinen Geruchssinn -> Akzeptanz Grenouilles
Gerber Grimal:

Grenouilles Chef in der Gerberei
Guiseppe Baldini:

Parfumeur welcher Grenouille die Duftherstellung lehrt
Nutzt Grenouille für Herstellung neuer Düfte aus
Marquis de la Taillade-Espinasse:
nimmt Grenouille nach den Wanderjahren auf
Madame Arnulfi:

Grenouilles verwitwete Arbeitgeberin
Dominique Druot:

Arnulfis Geselle und zweiter Ehemann
lehrt Grenouille eine neue Art der Duftgewinnung
Laure:

junges Mädchen aus der Grenouille den perfekten Duft herstellen will
Tochter von Richis
Antoine Richis:

Reich und Intelligent
will seine Tochter vor Grenouille schützen
Full transcript