Loading presentation...

Present Remotely

Send the link below via email or IM

Copy

Present to your audience

Start remote presentation

  • Invited audience members will follow you as you navigate and present
  • People invited to a presentation do not need a Prezi account
  • This link expires 10 minutes after you close the presentation
  • A maximum of 30 users can follow your presentation
  • Learn more about this feature in our knowledge base article

Do you really want to delete this prezi?

Neither you, nor the coeditors you shared it with will be able to recover it again.

DeleteCancel

Familie FB

Präsentation für den Fachbereich Seelsorge, VKK Dortmund
by

Dr. Hans Hubbertz

on 4 March 2017

Comments (0)

Please log in to add your comment.

Report abuse

Transcript of Familie FB


Kommunikationsformen
als Lebensformen
Familie
Facebook
Kommunikationsformen
Many2Many
Sender <=> Empfänger
Wachstumserfolge
Entwicklung
Erste Sättigungseffekte
2006
-
2011
Universal McCann GmbH, 2012, Frankfurt
62 Länder, 42.000 Befragte

Beginnen wir!
Heavy Load!
Netzstrukturen
Facebook, Google+, Twitter, Youtube ...
Zuwächse in Deutschland
Neue
User
-Interesen & neue
Player
-Interessen: Konkurrenz für
Wozu nutzen die User ihre
Status-Updates auf Facebook?
Technik & Emotionen
Veränderungen
Was tun?
Interest-Graph statt Social-Graph:
Hobbies+Dinge statt Kontakte
Facebook Home
"Facebook Home" ;-)
Wichtigste
Trends
in Kürze:
Riesige Mengen an Daten, Informationen, Bildern, Tönen werden
konsumiert
und
verteilt
.
Nutzer und Nutzerinnen präsentieren
sich selbst
und ihre Gegenstände.
90 % aller Deutschen nutzen das Internet.
WWW wird zum
Leitmedium
.
Web 2.0 ist benutzerfreundlich und
mobil
.
SocialWeb = "Mitmach-Web"
=> Kunde wird zum Produkt
Nutzungsdauer
Bitkom 2012
1998: e-m@il für Dich
Two business rivals hate each other at the office but fall in love over the internet.
2013
2008
Neue Rivalen
Thesen
Neue Technik wird von
Kommerz
getrieben, aber nicht allein! Auch soziale Kommunikationsbedürfnisse entfalten sich...
Lebensformen ändern sich parallel zu Kommunikationsformen,
kein
kausaler Nexus
Medien sind
Körpererweiterungen
, auch des sozialen, non-hierarchischen Körpers: "Wir sind die Borg", Matrix-Kokons in einer Gesellschaft ohne gemeinsames soziales Band
Medien werden
ubiquitär
und
non-stop, parallel
genutzt:
Verschmelzungserfahrung
(Mutter-Symbolik, Uterus-Symbolik) im Kampf gegen
Einsamkeitserfahrungen
in der Massengesellschaft (s. David Riesman, Einsame Masse)
Mediennutzung dient dem
Kontaktinteresse
und der
Selbstbespiegelung
,
Selbstnormierung
und -
individuierung
(Konformität und Abweichung)
Social-Media: Austragungsort für
narzistische Bedürfnisse
(s. Prahlerei als Haupteffekt in Schwedenbefragung zu FB)
Social-Media: befeuern
Verstärkungseffekte
(vorhandene Potenzen werden gefördert, ebenso Schwächen und Defizite)
Kunde ist Produkt
: Laokoon (Priester des Apollo riet, das von Griechen hinterlassene Pferd zu verbrennen, wurde von Schlangen der Minerva getötet)

Full transcript